Lost Dreams

Was tut man, wenn man als Experiment aus einem Labor flieht? Richtig! Man tut sich als Clan zusammen und kämpft ums Überleben!
 
StartseiteStartseite  KalenderKalender  FAQFAQ  SuchenSuchen  MitgliederMitglieder  NutzergruppenNutzergruppen  AnmeldenAnmelden  LoginLogin  
Login
Benutzername:
Passwort:
Bei jedem Besuch automatisch einloggen: 
:: Ich habe mein Passwort vergessen!
Wer ist online?
Insgesamt sind 2 Benutzer online: 0 Angemeldete, kein Unsichtbarer und 2 Gäste

Keine

Der Rekord liegt bei 51 Benutzern am Do Jan 04, 2018 11:41 am
Neueste Themen
» 11. Dezember - Türchen 11
Heute um 6:51 am von Phönixstern

» Todestanz der Engel
Gestern um 10:20 pm von Mondzauber

» Eine dunkle Kriegerin
Gestern um 10:16 pm von Mondzauber

» Winterjunges/pfotes Training
Gestern um 9:43 pm von Phönixstern

» Außenbereich
Gestern um 9:18 pm von Todesengel

» Levis Training
Gestern um 8:09 pm von Levi

» Lösungswege 1A und 1B
Gestern um 7:25 pm von Dunkelseele

» Drachenjunges/-pfotes Trainingsbereich
Gestern um 7:20 pm von Drachenjunges

» 10 Dezember - Türchen 10
Gestern um 7:14 pm von Dunkelseele

Die aktivsten Beitragsschreiber der Woche
Todesengel
 
Dunkelseele
 
Phönixstern
 
Onyxstern
 
Wellenfrost
 
Dämmertau
 
Levi
 
Schimmertod
 
Dragoncry
 
Mondzauber
 
Schwesternforum
Partner








Teilen | 
 

 Das Lager

Nach unten 
Gehe zu Seite : Zurück  1 ... 14 ... 25, 26, 27  Weiter
AutorNachricht
Flutenschleier
Gründerin/Ehemalige Anführerin
avatar

Anzahl der Beiträge : 321
Pfotenspuren : 146
Anmeldedatum : 21.11.17
Alter : 20
Ort : Im Jenseits.

BeitragThema: Das Lager    Fr Jan 26, 2018 10:07 pm

das Eingangsposting lautete :

Dies ist das Lager des Clans.
Es liegt in einer Kuhle inmitten des Waldes. Umgeben ist es von Brombeerbüschen und anderem Gestrüpp, wodurch es gut geschützt ist.
Die Blitztanne ist eine kleinere Tanne, die in der Mitte des Lagers steht, von deren Ästen aus die Anführer zu dem Clan sprechen.

Die Baue liegen teils unter der Erde und teils in den Büschen. So ist die Kinderstube unterhalb der Erde und gegenüber des Lagereingangs. Vor ihr steht die Blitztanne, wodurch die Königinnen mit ihren Jungen gut geschützt sind. Direkt neben der Kinderstube liegt der Heilerbau und der Ältestenbau ebenfalls unter der Erde.
Der Bau der Kämpfer sowie der Bau der Jäger liegen jeweils neben dem Lagereingang, damit diese direkt zur Tat schreiten können, sollte es einen Überfall geben. Der Anführer- und Schülerbau liegen jeweils daneben.

Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen

AutorNachricht
Phönixstern
Anführer
avatar

Anzahl der Beiträge : 2873
Pfotenspuren : 649
Anmeldedatum : 04.01.18
Ort : Hyrule

BeitragThema: Re: Das Lager    So Okt 21, 2018 10:51 am

Thunder | Anführerin
Angesprochen: Flamme | @Flammensee; Castiel | @Priapus

Die große Kätzin blickte auf die aufgeweckte Schülerin hinunter, die sie mit leuchtenden Augen ansah. Als Flamme aber fragte, ob sie mit ins Labor dürfte, verschwand das leichte Lächeln aus Thunders Gesicht.
Der Clan darf die Schüler nicht verlieren. Sie sichern uns unsere Zukunft und wenn es mich und Memories nicht mehr gibt, liegt die Macht in den jungen Pfoten der Neugeborenen.
Einen kurzen Moment zögerte Thunder - sie wollte nicht, dass auch noch Jungkatzen ihr Leben lassen mussten, nur weil Memories ins Labor wollte. Aber...
Memories hat es angezettelt. Wenn Flamme oder jemand anderes stirbt, trägt er die Verantwortung.
Natürlich würde Thunder ihren Bruder nicht alleine losziehen lassen, sie würde ihn begleiten, und das würde für die Clankatzen aussehen, als würde sie hinter seiner Entscheidung stehen. Dennoch konnte Thunder ihr schlechtes Gewissen -auf sehr egoistische Weise- abschieben und Memories die Verantwortung übertragen.
"Rudra hat dir bereits das Kämpfen beigebracht. Ich kann mich doch auf dich verlassen, dass du auf dich aufpassen wirst? Du kannst mitkommen." Thunder sah Flamme ernst an, dann drehte sie sich zu Demon und Castiel, die gerade zurückkamen. Etwas in ihr zögerte, dem dunkelbrauen Kater mit den düsteren Augen den Streuner zu überlassen. Am besten klärte sie die Frage des Verbleibs des Fremden sofort..
"Woher kommst du? Und was willst du im Clan?", fragte sie also den schwarzen Streuner, der an Demon klebte wie eine lästige Klette.
An Flamme gewandt miaute sie noch kurz: "Ich möchte das nur noch schnell klären, dann können wir gehen. Hast du schon Erfahrung?"


Demon | Jäger
Angesprochen: Blüte | @Flammensee

Erst als er wieder bei Blüte und den anderen angekommen war, merkte er, dass Castiel ihm gefolgt war - er rumpelte nämlich in seinen Rücken und Demon hätte beinahe gefaucht und dem Kater die Krallen über die Nase gezogen, konnte sich aber noch beherrschen und löste sich murrend von der ungewollten Berührung.
Bevor er noch eine bissige Bemerkung loslassen konnte, meldete sich nun Blüte zu Wort und stellte ihn zur Rede.
"Jetzt weißt du ja Bescheid, tut mir Leid, dass ich einfach gegangen bin." Mit einer sanften Berührung ihrer Schulter versuchte er, es wieder gut zu machen - auch wenn er nicht verstand, warum sie so aufgebracht war. Nur weil sie Gefährten waren, war er nicht Blütes Eigentum und konnte wann er wollte egal wohin gehen.
"Wirst du denn mitkommen?"
Insgeheim erhoffte er sich ein klares Nein als Antwort - wie sollte er sich unbemerkt mit Angel treffen können, wenn er Blüte dabeihatte?
Wenn sich Angel mit dir treffen will..
Natürlich würde sie das. Sie waren immer noch Gefährten.
Thunder erhob nun das Wort und erzog Castiel einer Befragung, sodass sich Demons Aufmerksamkeit auf seinen Schützling richtete. Hoffentlich hört er ihr überhaupt zu, sonst wird Thunder zu einer Furie.

________________________________________________________________________
A rising sun will eventually set, a newborn's life will fade. From sun to moon, to moon to sun, give peaceful rest to the living dead. Wandering souls travel where they don't belong, bring them calm with the sun's song.

beauty:
 

"I said, can I get an amen?"
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Flammensee
Alter Krieger
avatar

Anzahl der Beiträge : 875
Pfotenspuren : 172
Anmeldedatum : 29.12.17
Alter : 22
Ort : Unna

BeitragThema: Re: Das Lager    So Okt 21, 2018 12:04 pm

Blüte / Jägerin

Besänftigt durch seine Entschuldigung nickte Blüte und schnurrte. Erst bei ihrer Antwort auf seiner Frage hin wurde sie wieder Ernst Nein, ich bleibe lieber hier. Ich kämpfe nicht so gut, warf jedoch einen besorgten Blick auf Flamme.
Warum erlaubt Thunder ihr da mitzugehen?
Doch die Anführerin hatte sich entschieden, weshalb sie nichts dazu sagte. Stattdessen wandte sie sich wieder zu ihrem Gefährten.
Wollen wir noch etwas spazieren gehen, ehe ihr aufbrecht?
Fragend sah die Jägerin ihren Gefährten an, kam aber nicht umhin zu bemerken, das er mit seinen Gedanken irgendwie woanders war.

Angesprochen: Demon (@Phönixstern)
Erwähnt: Flamme

Flamme / Schülerin

Sie schnurrte aufgeregt. Natürlich wusste sie, dass das kein Spaß wurde. Doch irgendwie hatte sie das Gefühl sie müsse sich beweisen. Vor allem vor Rudra. Sie wollte beweisen, was sie gelernt hatte. Aber sie wollte auch ihren Bruder sehen, auch wenn er feige gewesen war. Vielleicht war er nun anders? Ich werde auf mich aufpassen
Das musste sie sogar. Lynn durfte nicht umsonst sie gerettet haben, aber sie war nun anders, stärker und sie kannte sich im Labor aus. Sie würde wieder rauskommen.
Und ja, etwas Erfahrung habe ich. Demon und Blüte haben mir etwas jagen beigebracht und auf der Flucht habe ich auch etwas für mich jagen können, ehe ich in den Clan gekommen bin.

Angesprochen: Thunder (@Phönixstern)
Erwähnt: Eis, Demon, Blüte

________________________________________________________________________
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Priapus
Krieger
avatar

Anzahl der Beiträge : 267
Pfotenspuren : 313
Anmeldedatum : 29.01.18

BeitragThema: Re: Das Lager    So Okt 21, 2018 5:52 pm

Castiel | Lager | Angel of the Lord

Der Kater merkte gar nicht, wie sehr es Demon störte, dass er halb in ihm drinnen stand, genauso wie ihm nicht auffiel, das der Kämpfer ihm die Augen hätte auskratzen können. Stattdessen kam Blüte, die Kätzin, die ihn auch mitgebracht hatte, zu dem Kater und die beiden redeten. Castiel hatte kein Problem damit, weiterhin dort zu stehen und zu lauschen, für ihn war das kein Zeichen von Unhöflichkeit, er tat nur, was man ihm vorhin aufgetragen hatte und er wollte sich mit dieser Katzengruppe hier ja auch gut stellen. Glücklicherweise hieß das auch, dass... Thunder? Er konnte sich nicht an den Namen erinnern, er war ihm einfach über den Kopf hinweggeflogen, aber er würde einfach so tun, als wüsste er es. Jedenfalls wollte diese Kätzin doch noch etwas von ihm. Seine blauen Augen blickten zu ihr hoch und er machte eine freundliche Grimasse.
"Ich komme nicht von hier, und ich war schon an vielen Orten." Der Kater blieb mysteriös, ohne es zu bemerken. "Nun, und ich bin hier... ich weiß es nicht genau, eure Katzen haben mich mitgenommen und ich habe mich nicht gewehrt. Ich mag Gesellschaft." Er zuckte mit den Schultern. Wieso er wirklich hier war wüsste er selber nicht genau, aber war das auch so wichtig? Immerhin würde er jetzt so eine Weile bleiben können - zumindest hoffte er das. Und unter diesen seltsamen Katzen war er auch kein Außenseiter, so wie damals in dem Sammelsurium an Tieren. So versuchte er, nicht gefährlich zu wirken, falls er der Anführerin Angst machen würde.
"Dürfte ich denn eine Zeit lang bei euch bleiben?"

Angesprochen: Thunder (@Phönixstern);
Erwähnt: Demon; Thunder; Blüte;
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Fledermauspfote
Schüler
avatar

Anzahl der Beiträge : 53
Pfotenspuren : 39
Anmeldedatum : 08.10.18
Alter : 17
Ort : In einer dunklen Höhle.

BeitragThema: Re: Das Lager    Mo Okt 22, 2018 2:16 pm

Fledermaus
Angesprochen: Elektra (@Phönixstern) | Erwähnt: Memories (@Onyxstern)

Der schwarze Kater folgte der Kätzin und setzte sich anschließend neben ihr. Nachdem er sich gesetzt hatte, erklärte Memories bereits was sie vor hatten. Fledermaus spitzte die Ohren. Eine Rettungsmission im Labor? Gerne würde der Kater dabei helfen. Jedoch hatte er auch noch etwas Respekt vor dem Labor. Unschöne Erinnerungen kamen von dort. Der Kater bemerkte dass Elektra neben ihm aufstand und leise meinte dass sie mit wolle, setzte sich aber sofort wieder hin. Fledermaus vermutete, dass die Kätzin wahrscheinlich sowieso nicht mitkönnen würde, da sie noch sehr jung war. Sie fragte ihn anschließend ob er mitgehen würde. "Ich würde gerne mitgehen und andere Katzen befreien. Bin mir allerdings noch nicht ganz sicher ob ich mitgehen möchte.", antwortete er und sah zu den Anführern. Sollte er mitkommen? Lange Zeit zum Entscheiden hatte er zwar nicht, jedoch wollte er es sich erst einmal überlegen bevor er sich in sowas gefährliches stürzte. "Ich bezweifle allerdings dass ich mitgehe. Ich will schon helfen aber es ist doch schon etwas zu gefährlich. Ich möchte ungern wieder da drin stecken.", murmelte er.


________________________________________________________________________

My Family:
 
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Onyxstern
Anführer
avatar

Anzahl der Beiträge : 1432
Pfotenspuren : 639
Anmeldedatum : 21.11.17
Alter : 16
Ort : Tja... Das wüsstest du wohl gerne ^^

BeitragThema: Re: Das Lager    Mo Okt 22, 2018 4:31 pm

678 | Entflohenes Experiment | Lager | Bei Tala (@Phönixstern) & Dämmer (NPC)

Stille kehrte ein und Dämmer und 678 lauschten beide aufmerksam dem Anführer - wobei Dämmer sich eher im Lager umsah, als wirklich zu Memories zu schauen - und die Kätzin hatte das Gefühl, das sich ihr Magen gerade einmal umdrehte. Zurück ins Labor? Ob das... 045? Was zum Teufel...

Leicht schwankend krallte die Kätzin sich am Boden fest und legte angsterfüllt die Ohren an. Ich denke... Leise räusperte sie sich, als ihr die Stimme wegbrach, das könnte meine Schuld sein. Langsam legte sie den Kopf schief und sah Tala aus eulenhaften, schock geweiteten Augen an. Und ich bin mir relativ sicher, dass ich mit muss.

Erschaudernd hielt das entflohene Experiment kurzzeitig die Luft an, als sich ein warmer Körper an sie schmiegte, dann erst erkannte sie Dämmer und seufzend ausatmend entspannte sie sich und lehnte sich vorsichtig an den Streuner. Und was ist mit dir? Fragend sah sie ihre neue Freundin an. Kommst du auch mit oder bleibst du hier? Ich denke viele sind zwiegespalten... Ob Memories wohl einen Plan hat oder rennt er einfach so los?

________________________________________________________________________
Mein Gefährte:
 

Unsere Jungen:
 


»Frieden... Gibt es sowas überhaupt?
Ich hab alles getan, nur für dieses eine Ziel und dabei nahezu alles verloren.«
Frieden... Es wird ihn niemals geben, oder?


Mein ehemaliger Schültzling:
 
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Phönixstern
Anführer
avatar

Anzahl der Beiträge : 2873
Pfotenspuren : 649
Anmeldedatum : 04.01.18
Ort : Hyrule

BeitragThema: Re: Das Lager    Mo Okt 22, 2018 7:14 pm

Thunder | Anführerin
Angesprochen: Castiel | @Priapus; Flamme | @Flammensee

"Nun gut, Flamme, ich denke nicht, dass Rudra die frohe Botschaft gut aufnehmen wird." Thunder legte den Kopf schief und blickte zu ihrem 2. Anführer, der wahrscheinlich mit den Gedanken bei seinem verstorbenen Jungen war. "Vielleicht solltest du noch ein bisschen warten, bis du es ihm sagst und heute Abend einfach mit mir kommen..."
Die silberne Kätzin drehte den Kopf von ihrer Schülerin zu Castiel, der sich endlich von Demon gelöst hatte und zu sprechen begann. Auf seine Frage hin blickte ihn die große Kätzin erst einige lange Sekunden lang mit zusammengekniffenen, hellgrünen Augen an und nickte dann langsam.
"Der Clan soll weiter wachsen und wir können helfende Pfoten gebrauchen... Du hast bis jetzt keinen Ärger gemacht, deshalb vertraue ich dir, dass es so bleibt."
Dennoch schlich sich ein ungutes Gefühl in Thunders Bauch - seit wann fiel es ihr so schwer, sich auf neue Katzen einzulassen? Gut, es war fast immer Memories Aufgabe gewesen, Zuwachs für den Clan zu suchen, dennoch hatte sich Thunder schnell zu Vertrauen gegenüber den Neuen überreden lassen.
Shades Tod musste sie so sehr mitgenommen haben, dass sie keine weiteren Katzen verlieren wollte...
Nach einem kurzen Kopfschütteln kehrte die Kätzin zurück in die Gegenwart und bemerkte, dass Demon und Blüte nun das Lager verlassen wollten - was bedeutete, dass Castiel alleine blieb.
"Flamme, hättest du etwas dagegen, wenn uns Castiel zum Jagen begleitet?" Thunder warf Castiel und ihrer Schülerin einen fragenden Blick zu.


Demon | Jäger
Angesprochen: Blüte | @Flammensee; Midget | @Priapus

Fast schon erleichtert atmete Demon aus, als Blüte erklärte, sie würde nicht mitkommen. Er überspielte es aber schnell mit einem: "Dann weiß ich, dass ich mir keine Sorgen machen muss" und leckte ihr sanft über die Wange.
Der Jäger hörte nur halb zu, was Thunder, Flamme und Castiel beredeten und hörte erst wieder hin, als Blüte ihm anbot, einen Spaziergang zu machen.
Er war ehrlich gesagt nicht sehr davon überzeugt, zuckte aber gleichgültig mit den Schultern und miaute: "Castiel ist jetzt sicher aufgehoben, also gut. Aber nicht so lange, ich würde mich vor Sonnenuntergang noch gerne ausruhen - wir könnten auf dem Weg Kräuter mitnehmen, die Heiler werden sicher welche brauchen." Demon sah sich suchend nach einem Heilkundigen um und schlüpfte dann kurzerhand in den Heilerbau, von wo aus der Geruch von Migdet und Light strömte. "Verzeiht die Störung - Blüte und ich wollen spazieren gehen und könnten gleichzeitig ein paar Kräuter und Pflanzen sammeln. Braucht ihr etwas bestimmtes?"


Tala | Jägerin
Angesprochen: 678 | @Onyxstern

Die dunkelgraue Kätzin warf einen besorgten Blick zu der Jungkätzin, als diese die Nachricht wohl nicht so gut verarbeitete. Beinahe wäre sie zu ihr gegangen und hätte sie mit der Schulter geschützt, aber Dämmer war schneller und wer wusste, ob 678 ihr bereits so vertraute.
Tala sah mit ihren schaurig-gelben Augen zu Memories hinauf und seufzte leise. "Ich habe keine Ahnung ob ich mitgehen soll. Weißt du, ich habe hier eine Familie gefunden, aber es juckt mich in den Pfoten mitzukommen... Vielleicht wäre es für dich auch besser, eine Begleitung zu haben? Oder wird Dämmer mitgehen und ich werde nicht gebraucht?" Tala zwinkerte schelmisch und wurde dann wieder ernst. "Nun, ich denke ich werde hier bleiben. Der Clan braucht auch Unterstützung."
Die Jägerin zuckte mit den Schultern und beantwortete dann 678s letzte Frage. "Ob Memories einen Plan hat? So spontan wie das alles geschehen ist; ich denke nicht. Aber unsere Anführer werden das schon schaffen. Wie geht es deinem durchgewühltem Kopf, brauchst du etwas zu trinken oder Kräuter?"


Elektra | Kätzchen
Angesprochen: Tara | @Winterpfote; Fledermaus | @Fledermausjunges

"Heißt das, du nimmst mich zum Kräutersammeln mit?", hakte das kleine Pelzbündel nochmal nach und hüpfte aufgeregt hoch und runter, nur um dann zuerst die Heilerin, dann den Jäger als Klettergerüst zu benutzen. Während sie auf den Rücken der beiden älteren Katzen herumkraxelte, löcherte sie ihre Clangefährten weiter mit Fragen.
"Fledermaus, ich bin mir sicher, du könntest ganz vielen Katzen helfen! Wenn du mitgehst, kannst du dann meine Mama suchen? Natürlich, ich habe Silber, aber die ist erst seit heute meine Mama.. Vielleicht ist sie noch da drinnen und wartet auf mich." Die Wahrscheinlichkeit, dass ihre Mutter noch lebte war sehr gering - minimal, um genau zu sein. Aber woher sollte Elektra wissen, dass ihre leibliche Mutter beim Ausbruch gestorben war?
"Memories und Thunder passen sicher auf alle auf. Was ist mit dir, Tara? Es müssen sicher auch einige Heiler mitkommen und die Verletzten versorgen. Dafür sammeln wir doch die Kräuter, oder?"

________________________________________________________________________
A rising sun will eventually set, a newborn's life will fade. From sun to moon, to moon to sun, give peaceful rest to the living dead. Wandering souls travel where they don't belong, bring them calm with the sun's song.

beauty:
 

"I said, can I get an amen?"
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Winterpfote
Schüler


Anzahl der Beiträge : 85
Pfotenspuren : 107
Anmeldedatum : 20.07.18

BeitragThema: Re: Das Lager    Mo Okt 22, 2018 9:32 pm

Tara / Heilerin / angesprochen: Elektra @Phönixstern und Dledermaus @Fledermausjunges

Sie seufzte einmal tief, die beiden hatten ja keine Ahnung worauf sie sich da einlassen würden, nun das Elektra mitkam war schonmal ausgeschlossen, immerhin etwas. Um den Kater mit den großen Ohren machte sie sich schon etwas Sorgen, so wie um alle Katzen die bei dieser Aktion mitmachen würden. Ich werde auf jeden Fall hierbleiben, ich werde nie wieder auch nur in die Nähe dieses verfluchten Ortes gehen. Sie hatte Mühe das Gleichgewicht zu halten als das Junge auf sie drauf kletterte und war erleichtert als sie sich den Kater aussuchte als neue Stütze. Und was dich angeht Fledermaus ich würde dir empfehlen ebenfalls hier zu bleiben, ich habe ein ganz ungutes Gefühl bei der Sache. Aber wenn du willst können du und dieses hüpfende Fellbündel hier mir beim Kräutersammeln helfen, wir werden sie brauchen. An Elektra gewandt fügte sie hinzu: Ich will ehrlich sein, wir suchen Kräuter um die jenigen zu versorgen die es schaffen sich in einem Stück wieder zurück zu kämpfen, ich hoffe nur das es alle sind.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Fledermauspfote
Schüler
avatar

Anzahl der Beiträge : 53
Pfotenspuren : 39
Anmeldedatum : 08.10.18
Alter : 17
Ort : In einer dunklen Höhle.

BeitragThema: Re: Das Lager    Di Okt 23, 2018 9:16 am

Fledermaus
Angesprochen: Elektra (@Phönixstern), Tara (@Winterpfote) | Erwähnt: -

Fledermaus sah die junge Kätzin an, als diese ihn fragte, ob er ihre Mutter suchen könne, falls er mitgehen würde. Er lächelte. "Nun, ich bin mir sicher die anderen werden genauso sehr nach ihr suchen wie ich es getan hätte.", miaute Fledermaus, "jedoch denke ich dass Tara Recht hat, diese Aktion ist sehr gefährlich. Ich möchte genauso wenig dorthin wie sie und das aus sehr guten Grund.". Er blickte zur cremenfarbenen Kätzin. "Ich werde hier bleiben. Und ich helfe gerne beim Einsammeln von Kräutern, sicher geht es mit drei Katzen schneller.", antwortete er und sah nochmal zu den Anführern. Er würde immer noch gerne helfen, war sich aber mittlerweile sicher dass er nicht mitkommen würde. Sie haben mir meine Mutter genommen und meinem Vater ist was weiß ich was passiert. Ich hoffe alle, die dort hingehen kommen auch wieder zurück.


________________________________________________________________________

My Family:
 
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Phönixstern
Anführer
avatar

Anzahl der Beiträge : 2873
Pfotenspuren : 649
Anmeldedatum : 04.01.18
Ort : Hyrule

BeitragThema: Re: Das Lager    Di Okt 23, 2018 5:38 pm

Hades | Schüler | Vertretung für Polarfuchs

Kaum hatte sich der kleine, schwarze Kater von Bliss und den Jungen entfernt, rief auch schon Memories zu einer Versammlung und verkündete, dass er einen Einbruch ins Labor plante.
Hades setzte sich an den Rand des Lagers und beobachtete, welche Katzen sich zum Mitkommen meldeten und welche nicht. Er sah, dass Demon einer der ersten war, der zu Rudra stürmte, doch bisher war er der einzige. Hades meinte zwar zu hören, dass Tala hierblieb und Thunder Flamme erlaubte, mitzugehen, doch mehr rührte sich im Clan nicht.
Der Schüler selbst war sich relativ sicher, dass er vorerst im Lager bleiben würde - aber vielleicht würde sich seine Meinung bis Sonnenuntergang ändern?
Nun sah sich der schwarze Kater nach möglichen Gesprächspartnern um.


Elektra | Kätzchen
Angesprochen: Tara | @Winterpfote; Fledermaus | @Fledermausjunges

Elektra warf Fledermaus einen kurzen Blick zu, als er bekräftigte, dass jede Katze tatkräftig nach ihrer Mutter suchen würde - die Kleine war da allerdings anderer Meinung. Wer würde sich schon um eine längst verschollene Laborkatze scheren, von der Elektra nicht mal wusste, ob sie noch lebte?
Bevor die Stimmung kippen konnte, atmete Elektra nochmal tief ein und zuckte dann mit den Schultern. "Naja. Wann wollt ihr losgehen? Sollen wir uns noch bei jemandem abmelden?"
Elektra freute sich schon brennend darauf, alle Kräuter und Pflanzen kennenzulernen, die eine Katze beim Überleben helfen würden.
"Tara, wonach werden wir suchen? Und Fledermaus, kennst du dich mit Heilkräutern aus? Vielleicht könnt ihr mir beide etwas beibringen!"
Hoffnungsvoll sah Elektra zwischen den beiden Katzen hin und her und sprang dann auf. "Es wird sicher bald regnen, wir sollten uns beeilen!" Das Kätzchen nickte mit dem Kinn zum nun wolkenverhangenen Himmel.

________________________________________________________________________
A rising sun will eventually set, a newborn's life will fade. From sun to moon, to moon to sun, give peaceful rest to the living dead. Wandering souls travel where they don't belong, bring them calm with the sun's song.

beauty:
 

"I said, can I get an amen?"
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Winterpfote
Schüler


Anzahl der Beiträge : 85
Pfotenspuren : 107
Anmeldedatum : 20.07.18

BeitragThema: Re: Das Lager    Di Okt 23, 2018 10:19 pm

Tara / Heilerin / angesprochen: Elektra @Phönixstern und Dledermaus @Fledermausjunges

Sie sah zu ihren ANführern und überlegte einen Moment bevor sie dem Kätzchen antwortete.Wir sollten Thunder bescheid sagen damit zumindest sie weiß wo wir hingehen. Ich denke die anderen sind im Moment mehr mit sich selbst beschäftigt. Ein leises flüstern drang ihr durch den Kopf, Worte beinahe zu verstehen und doch völlig unverständlich. Ich weiß. Nun wir werden auf jeden Fall Ampfer besorgen und Mohnsamen werden wir ebenfalls brauchen und Spinnenweben falls wir welche finden. Wofür erkläre ich später jetzt müssen wir uns beeilen ich will wieder da sein bevor es los geht, wir werden Zeit zur Vorbereitung brauchen. Auf die Bemerkung zum Wetter hin musste sie lächeln. Wenn regen unser einziges Problem ist dann ist alles gut. Du wirst sehen jedes Wetter kann dein Freund sein. An Fledermaus gewandt fügte sie hinzu: Solltest du dir bei einem Kraut nicht sicher sein frag einfach, besser zweimal gefragt als einmal etwas giftiges mitgenommen.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Fledermauspfote
Schüler
avatar

Anzahl der Beiträge : 53
Pfotenspuren : 39
Anmeldedatum : 08.10.18
Alter : 17
Ort : In einer dunklen Höhle.

BeitragThema: Re: Das Lager    Mi Okt 24, 2018 8:54 am

Fledermaus
Angesprochen: Elektra (@Phönixstern), Tara (@Winterpfote) | Erwähnt: -

Der schwarze Kater sah kurz zu Elektra, die mit ihren Schultern zuckte und danach fragte wann sie los gehen wollten und sie sich bei jemanden abmelden müssten. Auch fragte sie ihn ob er sich mit Heilkräutern auskannte. Fledermaus schüttelte den Kopf. "Nein, leider nicht. Das einzige was ich kenne sind Mohnsamen.", antwortete er. Tara zählte danach alle Heilkräuter auf die sie einsammeln mussten. An ihn gewandt meinte sie dann noch, dass er nachfragen sollte falls er sich bei einem Kraut nicht sicher war. "Werde ich mit Sicherheit tun.", miaute er und nickte dabei. Der Kater stand anschließend auf und deutete auf Thunder. "Soll ich zu Thunder gehen und Bescheid geben oder wollte das jemand von euch tun?", fragte er und blickte die beiden Kätzinnen an.


________________________________________________________________________

My Family:
 
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Federherz
Krieger
avatar

Anzahl der Beiträge : 334
Pfotenspuren : 297
Anmeldedatum : 01.04.18
Alter : 12
Ort : Am Schreibtisch. Immer.

BeitragThema: Re: Das Lager    Mo Okt 29, 2018 3:40 pm

Ruby|Lager
Die Kätzin lief zu den Dornenranken, schnappte sich eine und began sie mit den Pfoten in den Bau einzuflechten, als Memories ruf ertönte.
Ein Angriff? Auf das Labor?
Verunsichert sah sie sich um und atmete aus. 
Ich muss ja nicht mitkommen...Aber was ist wenn jemandem etwas passiert? Wenn sie erwischt werden? Wenn-
Sie hielt ihre Gedanken auf und richtete ihren Blick wieder auf die Tanne.
Ihre Schwanzspitze zuckte beunruhigt, und ihre Pfoten kribbelten.
Beruhige dich, Ruby! So schlimm ist es nun auch nicht...
Sie schüttelte ihren Pelz und trabte zurück zu dem Bau, angelte sich eine Dornenranke und flechtete sie weiterhin geschickt in den Bau ein.

Angesprochen und Erwähnt:
-Tala- @Phönixstern
-Experiment 678- @Onyxstern


Eragon|Lager
Der kleine Kater schnurrte und rieb sich an Donners Beinen, dann sah er auf.
Wo warst du? Ich bin eingeschlafen, aber dann warst du plötzlich weg...Und es war kalt...
Als Bestätigung dafür nieste er. Dann blickte er sie wieder mit seinen großen Kulleraugen an. Er wollte das Maul öffnen um etwas zu sagen, dann hielt er aber inne weil ein anderer Kater etwas zu den Katzen sagte. Er schmiegte sich an Donner und vergrub sich in ihr Fell.
Ängstlich maunzte er:
Was ist da los, Donner? Wer ist das und was für ein Labor wollen sie angreifen?
Er sah sich um und entdeckte Skepsis in den Augen mancher Katzen.
Was ist mit ihnen? Ist das nicht der Anführer dieser Katzen, oder etwa nicht?
Eragon ließ seinen Blick durch das Lager schweifen, versuchte sich die Pelze und Gesichter der Katzen einzuprägen, als ihm ein Gedanke durchfuhr.
Was wenn sie mich hie nicht haben wollen?


Angesprochen und Erwähnt:
-Donner- @Thunderstrike


Feder|Lager
Die Jägerin beobachtete Eragon und Donner mit zufriedenen Blick. 
So ein kleines Junges sollte nicht allein sein. Schön das Donner sich erstmal um ihn kümmert...
Sie nickte Donner kurz zu, dann trabte sie davon.
Als Memories auf die Blitztanne sprang setzte sie sich etwas abseits der anderen Katzen, in Donners Nähe hin und lauschte seinen Worten.
Ihr kribbelte das Fell bei dem Gedanken Katzen aus dem Labor zu befreien.
Bei einer Sache war sie sich sicher. Sue wollte im Lager bleiben, in Sicherheit.
Sorgsam legte Feder ihren Schweif um ihre Pfoten und sah sich um.
Sie sah verschiedene Gefühle in den Gesichter der Katzen.
Die einen schienen erfreut, und konnten garnicht warten, die anderen schienen eher zurückhaltend.
Was danach geschah beachtete sie nicht. 
Die Jägerin lief in die Richtung ihres Baus, legte sich an den Eingang und überblickte das Lager.

Angesprochen und Erwähnt:
-Donner
-Eragon
-Memories


Vrail|Lager
Der kater schüttelte den Kopf. 
Nichts auffälliges an der Grenze.
Dann bemerkte er das Cho etwas...bedrückte. Vrail wendete seinen blick an Cho und sprach leise, das nur Cho es hören konnte:
Cho...Was ist los?
Verheimlicht Cho etwas? Ist bei ihm noch etwas passiert? Oder denkt er an etwas was er erlebt hat? Vor mir verheimlichen kann er es auf jeden fall nicht. Ich bin sein Bruder, und wenn ihn etwas bedrückt, dann find eich es raus!
Vrail zuckte mit dem Ohr, und sein Schwanz zuckte beunruhigt hin und her.
Ein kleiner Wind zerzauste sein Fell und er plusterte sein Fell auf, obwohl es vergleichsweise warm war.

Angesprochen und Erwähnt:
-Cho- @Glitzersee

________________________________________________________________________



Herzliche Grüße
-von mir
Feders Babys
''Nat toll. Stopfen wir alle nutzlosen Katzen auf einen Haufen und hoffen das ein Baum auf sie fällt!''
  -Häherpfote in ''der geheime Blick''
''Töte mich. Töte mich und lebe mit dem Wissen weiter. Dann kannst du den Sternen erzählen das zu gewonnen hast.''
  -Grauer Flug in ''der erste Kampf''

Feders Family:
 
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Onyxstern
Anführer
avatar

Anzahl der Beiträge : 1432
Pfotenspuren : 639
Anmeldedatum : 21.11.17
Alter : 16
Ort : Tja... Das wüsstest du wohl gerne ^^

BeitragThema: Re: Das Lager    Mi Okt 31, 2018 5:26 pm




Memories



Im Lager

Nachdenklich betrachtete der Anführer Rudra, dann neigte er leicht den Kopf um dessen Entschluss zu akzeptieren. Langsam hob er den Blick in Richtung des Himmels und genoss den leichten Wind, der ihm durch das Fell strich und noch hauchzarten Geruch nach Regen. Es könnte einen Sturm geben... Sag mir Mutter, bin ich des Wahnsinns verfallen?

Memories? Shadow, Ren und Pfeil standen vor ihm, wobei die Kätzin in der Mitte stand, und Ren unbeteiligt an einer der Wurzeln der Blitztanne kratzte, als ob ihn alles nichts angehen würde.

Sachte glitt er von dem Baum, landete auf leisen Pfoten nur unweit tiefer und nickte den drei Schülern sachte zu, blinzelte vor allem dem schüchteren Shadow noch einmal zu. Wie kann ich euch helfen? Fragte er sie freundlich auch wenn er sich ihr Anliegen schon denken konnte. Wir kommen mit! Krähte die Schülerin laut und sprang aufgeregt vor ihm auf und ab.
Ein Unternehmen das Tote kosten wird... Was sagen eure Mentoren dazu? Eigentlich war die Fragte unsinnig, darauf bedacht das die drei ihre Mentoren erst am selben Morgen erhalten hatten und diese nicht bzw kaum kannte. Sie haben nichts dagegen! Pfeil... Doch er brauchte sie. Auch wenn er sie nicht brauchen wollte... Dann sehen wir uns bei Sonnenuntergang am Lagerausgang.

Angesprochen & Erwähnt

• Rudra (@Phönixstern)
• Shadow (NPC)
• Ren (NPC)
• Pfeil (NPC)



(c)Krallenfrost
[/color]



Caillean | Älteste | Lager | Bei Demon (@Phönixstern), Blüte (@Flammensee), Silber (@Krallenfrost) & Neko (@Glitzersee)

Amüsiert schnaufte sie, als der ach so stolze Jäger sich flink erhob, irgendwohin in die Luft starrte und dann los rannte um sich für den Laboreinbruch an erster Stelle anzumelden. Narr. Was denkt er, dass dort finden könnte?

Tröstend legte sie Blüte ihre Schwanzspitze auf die Schulter der Kätzin, hielt sich ansonsten jedoch zurück bei der Diskussion der beiden. In ihren Augen machten sich beide Katzen etwas vor, wenn sie behaupteten sich zu lieben. Sie kannte Liebe. Sie hatte selbst geliebt. Sie liebte immer noch?

Geduldig wartete die Kätzin, dass die beiden sich einigten und sich dann wieder ihr zuwanden - schließlich war sie immer noch da - doch nichts da. Stattdessen kam jetzt auch noch dieser Streuner und die Anführerin und die Schülerin und, und, und... Gereizt fauchte die Älteste, erhob sich steif und drehte sich dramatisch um. Da meine Anwesenheit aktuell nicht mehr benötigt wird, werde ich mich nun den wichtigen Dingen, des Lebens zuwenden!

Aufmerksam sich umsehend schlenderte Caillean durch das immer größer werdende Lager des Clans, wo die Katzen in kleinen Grüppchen versammelt da standen und sich nervös unterhielten. Wie viele wohl morgen um diese Zeit da stehen werden? Mit einem traurigen Seufzen betrat sie wieder die Kinderstube, strich Silber tröstend über den Kopf und rollte sich in deren Moosnest zusammen, Neko zu sich ziehend.

Vor gar nicht allzu langer Zeit, da lebte eine Königing und ein König...



678 | Entflohenes Experiment | Lager | Bei Tala (@Phönixstern) & Dämmer (NPC)

Seufzend legte sie ihren Kopf auf Dämmers Schulter und sah Tala traurig an. Wenn du eine Familie hast, dann solltest du sie beschützen. Ich werde schon alleine zurecht kommen - schließlich habe ich bisher auch irgendwie überlebt.

Ich werde dich beschützen. Dämmer sah sie aus großen, ausdrucksstarken Augen an und schlang ihren Schwanz um ihren. Wärme kroch ihr in die Wangen und beschämt wand sie den Blick Richtung Boden. Du musst nicht- Ich will aber! Liebevoll schnurrte der Streuner und leckte ihr vorsichtig über die Wange.

Tala? Kannst du kämpfen? Unsicher wohin mit sich, wand 678 sich erneut an ihre neue Freundin und blinzelte sie hoffnungsvoll an. Kannst du mir das kämpfen beibringen?

________________________________________________________________________
Mein Gefährte:
 

Unsere Jungen:
 


»Frieden... Gibt es sowas überhaupt?
Ich hab alles getan, nur für dieses eine Ziel und dabei nahezu alles verloren.«
Frieden... Es wird ihn niemals geben, oder?


Mein ehemaliger Schültzling:
 
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Phönixstern
Anführer
avatar

Anzahl der Beiträge : 2873
Pfotenspuren : 649
Anmeldedatum : 04.01.18
Ort : Hyrule

BeitragThema: Re: Das Lager    Fr Nov 02, 2018 10:36 am

Tala | Jägerin
Angesprochen: 678 | @Onyxstern; (Ruby | @Federherz)

Geduldig ließ die dunkelgraue Jägerin den beiden die Zeit, die sie benötigten und schmunzelte über diese junge Liebe - wussten die beiden überhaupt, was sie für ein Glück hatten?
Aber das war egal, Dämmer und 678 sollten einfach nur den Moment genießen.
"Ja, ich denke, dann bleibe ich hier. Und Kämpfen ist so eine Sache..." Peinlich berührt leckte Tala sich das Brustfell. "Ich kann dir etwas beibringen, aber nur die Grundlagen. Für ausschweifendes Training kannst du dich immer noch an Rudra oder jemand anderen wenden."
Tala blickte zum Stand der Sonne und nickte nachdenklich. "Wir haben noch genügend Zeit, sodass ich dir -oder euch beiden?- etwas beibringen kann. Willst du direkt loslegen? Entweder gehen wir zum Trainingsplatz oder fangen hier an."
Aus dem Augenwinkel sah die Jägerin, dass Ruby nun weiter an den Bauen arbeitete und nickte der Kätzin dankbar zu.


Rudra | 2. Anführer
Angesprochen: Nothing, Fuchs, Howl (NPCs)

Der dunkelrote Kater sah Caillean nach, die wieder in die Kinderstube schlüpfte und fühlte sich unwillkürlich schlecht, weil er nicht bei Silber war. Aber was sollte er auch tun? Den Leichnam von Valo anstarren, bis er verweste?
Er hatte seine Pflichten als zweiter Anführer zu erfüllen, denn er wollte Memories und Thunder nicht enttäuschen. Sie hatten ihm vertraut, als sie ihn ernannt hatten und das wollte er nicht ausnutzen.
Seine Gedanken wurden unterbrochen, denn drei Katzen tappten scheu auf ihn zu.
Nothing, Howl und Fuchs.
Rudra versuchte ein schiefes Lächeln, als Nothing die Stimme erhob. "Wir kommen mit ins Labor."
Der 2. Anführer nickte und die drei Jungkatzen tappten aufgeregt tuschelnd davon. Wie von selbst glitt sein Blick wieder zur Kinderstube, doch der Kater war wie am Boden festgenagelt und seufzte leise.


Elektra | Junges
Angesprochen: Tara | @Winterpfote; Fledermaus | @Fledermausjunges

Gespannt lauschte sie, als Tara berichtete, was sie brauchen würden. "Ich werde dir alles zusammensuchen!" Aufgeregt hüpfte das Junge auf und ab, dann riss sich die graue Katze zusammen und setzte sich wieder ordentlich hin. An Fledermaus gewandt miaute sie: "Niemand wird dich aufhalten, wenn du zu ihr gehst. Sie ist gruselig." Die grauen Augen der Kleinen wanderten zu der großen Gestalt, die still neben einigen Katzen saß und zu Memories hinauf starrte.
Sie drehte sich wieder zu Tara und Fledermaus, um zu miauen: "Wir sollten bald losziehen, es ist schon nach Sonnenhoch. Wenn es am Abend losgehen soll, brauchen wir die Kräuter sicher! Denkt ihr, alle kommen wohlbehalten zurück? Denkt ihr, Memories schafft es bis zum Labor und wieder zurück?"
Mit offenen Maul ging Elektra alle möglichen Horrorszenarien durch.

________________________________________________________________________
A rising sun will eventually set, a newborn's life will fade. From sun to moon, to moon to sun, give peaceful rest to the living dead. Wandering souls travel where they don't belong, bring them calm with the sun's song.

beauty:
 

"I said, can I get an amen?"
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Winterpfote
Schüler


Anzahl der Beiträge : 85
Pfotenspuren : 107
Anmeldedatum : 20.07.18

BeitragThema: Re: Das Lager    Sa Nov 03, 2018 9:25 pm

Tara / Heilerin / angesprochen: Elektra @Phönixstern und Fledermaus @Fledermausjunges

Nun, es wäre besser wenn du gehst dann können wir schon einmal aufbrechen, wir werden zeit brauchen. Mit einem leisen seufzen legte sie ihren Schweif auf die Schnauze des Jungen um sie davon abzuhalten sich immer weiter hinein zu steigern. Ich glaube das es nicht hilfreich ist wenn wir uns schrecken ausmahlen wenn wir sie verhindern können. Allerdings würde ich meinen Schweif verwetten das wir uns um mehr als nur wunde Pfoten und Kratzer kümmern werden. Aber jetzt los ehe sie alle aufbrechen. Mit diesen Worten nickte sie Fledermaus zu und ging schonmal zum Lagerausgang vor wo sie auf die anderen beiden wartete.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Fledermauspfote
Schüler
avatar

Anzahl der Beiträge : 53
Pfotenspuren : 39
Anmeldedatum : 08.10.18
Alter : 17
Ort : In einer dunklen Höhle.

BeitragThema: Re: Das Lager    Mo Nov 05, 2018 11:43 am

Fledermaus
Angesprochen: Elektra, Thunder (@Phönixstern), Tara (@Winterpfote) | Erwähnt: -

Fledermaus grinste amüsiert, als das Junge meinte, dass Thunder gruselig wäre. Auch meinte sie dass niemand ihn aufhalten würde, wenn er zu den Anführerin gehen würde. Auch Tara meinte, dass es besser wäre wenn er nun auch gehen würde. Der schwarze Kater nickte. "Gut, ich komme dann hinterher.", miaute er schnell ehe er sich umdrehte um auf die Anführerin zu zugehen. Diese war gerade im Gespräch. Fledermaus seufzte leise. Einfach so in ein Gespräch reinzuplatzen war zwar sehr unhöflich aber er wollte nicht zu lange warten. "Entschuldigung dass ich störe, Thunder.", fing er an und neigte den Kopf vor seiner Anführerin, "Ich wollte nur Bescheid geben, dass Tara, Elektra und ich Kräuter sammeln gehen. Nur damit du Bescheid weißt wo wir sind.". Er blickte kurz zum Lagereingang, wo Tara bereits auf die beiden wartete bevor er wieder zur silbernen Kätzin sah.


________________________________________________________________________

My Family:
 
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Krallenfrost
2. Anführer
avatar

Anzahl der Beiträge : 1410
Pfotenspuren : 252
Anmeldedatum : 03.01.18
Alter : 18
Ort : *shrugs*

BeitragThema: Re: Das Lager    Mo Nov 05, 2018 4:23 pm

Foxy || Kater

In Gedanken versunken hatte der hübsche, tiefrote Kater nur halbherzig den Worten von Memories und den übrien Sprechenden gelauscht, war er doch so beschäftigt gewesen verschiedenste Katzen -wie Blüte, Tara, Tala und sogar Thunder selbst- anzuschauen und zu mustern.
Die plötzliche Unruhe im Lager ließen ihn dann jedoch aufhören und nachdem er sich schnell und hastig nach den gesagten Worten bei irgendeinem  anderen Krieger erkunidgt hatte, trat Foxy schnell in Richtung Rudra um auf halben Weg ein leicht entrüstetes "Hey!" von sich zu geben.
"Wartet mal-... nicht so schnell! Ich möchte auch noch mit. Desto mehr Krieger ihr bekommen könnt, desto besser, richtig? Was haben wir schon zu verlieren."
Leicht legte Foxy den Kopf schief und betrachtete den größeren und ranghöheren Kater vor sich, ehe er die goldenen Krallen aufgeregt über den Boden zog und mit nur ein paar Zügen dicke Rillen hinterließ.
"Zeit diesen Mäuseherzen eins auszuwischen!"

________________________________________________________________________
#Daddy Squad #Lucifer:
 


#Venom:
 

2ter September, 2018
[17:02:38] * Phönixstern verneigt sich vor Krallenfrost.

V E N O M
^Klick auf meinen Namen für eine Überraschung^
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Phönixstern
Anführer
avatar

Anzahl der Beiträge : 2873
Pfotenspuren : 649
Anmeldedatum : 04.01.18
Ort : Hyrule

BeitragThema: Re: Das Lager    Di Nov 06, 2018 6:05 pm

Elektra | Kätzchen
Angesprochen: Tara | @Winterpfote

Fröhlich summend folgte sie Tara zum Lagerausgang, während Fledermaus bereits zu Thunder tappte und ihr mitteilte, dass sie nun zum Kräuter sammeln gehen würden.
Elektra war sehr gespannt, was sie auf dieser Exkursion alles lernen würde und freute sich darauf, mit ihrem Wissen vor Neko prahlen zu können - und vielleicht konnte sie Foxy damit auch beeindrucken und sein Herz gewinnen?
Sie bemerkte aus dem Augenwinkel, dass der rote Kater zu Rudra trat und spitzte die Ohren, nur um mitzubekommen, dass Foxy mit zum Einbruch gehen würde. Nachdenklich musterte Elektra ihn; warum er wohl mitwollte? Um sich zu beweisen?
Sie zuckte mit den Schultern und drehte sich zu Tara. "Wann kamst du eigentlich zum Clan, Tara?"


Thunder | Anführerin
Angesprochen: Fledermaus | @Fledermausjunges

Sie wartete noch auf eine Antwort von Flamme oder Castiel, ob der Neuling mit zu ihrem Training wollte, als sich Fledermaus zu der Gruppe gesellte.
Der schwarze Kater neigte den Kopf und berichtete, dass er nun mit Elektra und Tara zum Kräutersammeln gehen würde.
Gleichzeitig verabschiedete sich Caillean -mehr oder weniger freundlich- und marschierte zurück in die Kinderstube zu ihrer Tochter Silber. Thunder blickte ihr kurz hinterher und richtete ihre Augen dann wieder auf Fledermaus, um daraufhin zu nicken. "Gut, danke, dass du Bescheid gesagt hast. Das ist für Elektra heute der zweite große Ausflug, mal sehen wie lange das gut geht. Hab für mich ein Auge auf sie, ja? Und seid auf der Hut, gestern gab es einen Fuchsangriff, wir wissen nicht, ob die Füchse zurückkommen."
Sie meinte mit dem Angriff eigentlich Tala und Habicht, die waren beide gesund zurück ins Lager gekommen, doch sofort kam ihr Shades zerfetzter Körper in den Sinn. Sie war zu langsam gewesen um ihre Freundin zu retten...
Seufzend verdunkelten sich die Augen der Anführerin, sie nickte Fledermaus nochmal kurz zu und wandte sich dann wieder an ihre Schülerin und Castiel.


Rudra | 2. Anführer
Angesprochen: Foxy | @Krallenfrost

Still hatte der rote Kater das geschäftige Treiben im Lager beobachtet, hatte über sein Leben mit Silber nachgedacht, über das Labor oder auch über Memories Gesundheit.
Nachdem sich die ersten Freiwilligen entfernt hatten, trat Foxy zu ihm und berichtete aufgeregt, dass er auch mit wollte. Mit zusammengekniffenen Augen warf Rudra einen Blick auf die goldenen Krallen des Katers, nickte aber. "Alles klar. Wir sehen uns bei Sonnenuntergang, Foxy."
Kurz zögerte er, dann fügte er ein: "Der Trupp ist da, um Experimente aus dem Labor zu retten. Einen Kampf wollen wir eigentlich vermeiden, also provoziere niemanden."
Rudra sah sich um und Bilder von seinen verletzten Clangefährten erschienen vor seinem inneren Auge. Beinahe hätte der große Kater gezittert, doch er bohrte die Krallen in den Boden und richtete sich auf, bereit, neue Freiwillige zu empfangen.

________________________________________________________________________
A rising sun will eventually set, a newborn's life will fade. From sun to moon, to moon to sun, give peaceful rest to the living dead. Wandering souls travel where they don't belong, bring them calm with the sun's song.

beauty:
 

"I said, can I get an amen?"
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Fledermauspfote
Schüler
avatar

Anzahl der Beiträge : 53
Pfotenspuren : 39
Anmeldedatum : 08.10.18
Alter : 17
Ort : In einer dunklen Höhle.

BeitragThema: Re: Das Lager    Mi Nov 07, 2018 3:23 pm

Fledermaus
Angesprochen: Elektra, Thunder (@Phönixstern), Tara (@Winterpfote) | Erwähnt: -

Die Anführerin bedankte sich bei Fledermaus fürs Bescheid sagen und erwähnte, dass dies für Elektra nun der zweite große Ausflug sei und dass er ein Auge auf sie haben sollte, da erst vor kurzem ein Fuchsangriff geschehen war. Der schwarze Kater nickte. "Natürlich, Thunder, mache dir keine Sorgen. Ich werde schon auf sie Acht geben.", antwortete er, neigte nochmal den Kopf und ging anschließend wieder zu Tara und Elektra. "Habe ihr Bescheid gegeben. Wir sollen nur auf Füchse aufpassen, da ja erst gestern ein Fuchsangriff passiert ist.", erklärte Fledermaus und sah in den Wald, "Gut, wollen wir dann los?". Wenn ein Fuchs in der Nähe wäre, würde der schwarzweiße Kater den Jäger dank seines extrem guten Gehörsinnes schon hören wenn er auch nur mehrere Fuchslängen entfernt war - wenn nicht sogar weiter. Er würde die kleine Truppe also früh genug warnen können, er musste nur mehr auf sein Umfeld achten.

-> Territorium


________________________________________________________________________

My Family:
 
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Onyxstern
Anführer
avatar

Anzahl der Beiträge : 1432
Pfotenspuren : 639
Anmeldedatum : 21.11.17
Alter : 16
Ort : Tja... Das wüsstest du wohl gerne ^^

BeitragThema: Re: Das Lager    Di Nov 13, 2018 3:48 pm

678 | Entflohenes Experiment | Lager | Bei Tala (@Phönixstern) & Dämmer (NPC)

Naja... Peinlich berührt drehte die Kätzin den Kopf weg und starrte mit warmen Wangen in den Himmel. Ich denke selbst die Grundlagen könnten erstmal reichen... Ich erinnere mich kaum wie ich laufe, geschweige denn das ich davon wüsste, jemals gekämpft zu haben... Ein amüsiertes Schnauben ließ sie den Kopf zu Dämmer drehen, der sie amüsiert anpustete.

Dann drehte er sich zu Tala. Dafür das sie nicht kämpfen kann, hätte sie mir aber fast den Kopf abgerissen bei unserer Begegnung, also pass auf deinen auf. Neckisch zwinkerte er den Kätzinnen zu, dann schlenderte er in Richtung der Blitztanne und ließ die beiden vorerst alleine zurück. Ich sag irgendwem Bescheid, dass wir mit ins Labor gehen.

Leise jammernd ließ 678 sich zu den Pfoten der Jägerin hinfallen und legte sich ihre Tatzen über die Augen. Er hat nicht recht! Heulte sie verlegen auf, rollte sich auf den Rücken und sah Tala vorsichtig aus einem halb geöffneten Augen an. Ich hätte ihm natürlich nicht den Kopf abgerissen... Denke ich...





Memories



Im Lager

Leise entfernte der Anführer sich von der Blitztanne und lief gedankenverloren durch das Lager, ignorierte die skeptischen und unsicheren Blicke seiner Clankameraden großzügig und versuchte nur irgendwie Thunder aus dem Weg zu gehen. Ob sie wohl mitkommen wird?

Memories? Der Streuner, der zusammen mit 678 ins Lager gekommen war, stand vor ihm und blinzelte leicht nervös durch die Gegend. Seine Ohren zuckten hierhin, dahin und wieder zurück, bevor sie von vorne starteten und seine Augen schienen riesengroß, auf Dinge sehend, die der Anführer nicht wahrnehmen konnte.

Wie kann ich dir helfen Dämmer? Sanft nickte er dem Jüngeren zu, die Ohren aufmerksam gespitzt. Nichts weiter, ich wollte nur schnell Bescheid geben, dass ich 678 ins Labor begleiten werde. Ruhig nickte er, nahm die Worte des noch-Streuners? auf und verdrängte die Gewissensbisse, als er daran dachte, die Jungkätzin so schnell zurück an den Ort ihrer Albträume schleppen zu müssen. Dämmer nickte ihm nochmal zu, dann drehte er sich um und eilte schnell davon.

Schau ich so furchteinflössend aus? Unsicher legte er den Kopf schief, unterdrückte ein verunsichertes Schnurren und stakste langsam weiter - er durfte nur nicht von Thunder erwischt werden... Auf der Suche nach weiteren Gesprächpartner hielt er schließlich vor Fauna, einer jungen Jägerin an.

Fauna. Leicht nickend begrüßte er sie, schnippte leicht mit dem Ohr in Richtung der Kätzin. Wie geht es dir? Hast du dich gut im Clan eingelebt?

Angesprochen & Erwähnt

• Thunder ("Phönixstern")
• Dämmer (NPC)
• Faune (@Glutsee)



(c)Krallenfrost
[/color]

________________________________________________________________________
Mein Gefährte:
 

Unsere Jungen:
 


»Frieden... Gibt es sowas überhaupt?
Ich hab alles getan, nur für dieses eine Ziel und dabei nahezu alles verloren.«
Frieden... Es wird ihn niemals geben, oder?


Mein ehemaliger Schültzling:
 
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Thunderstrike
Erfahrener Krieger
avatar

Anzahl der Beiträge : 532
Pfotenspuren : 234
Anmeldedatum : 28.04.18
Alter : 12
Ort : Erde

BeitragThema: Re: Das Lager    Di Nov 13, 2018 8:39 pm

Donner | Lager

Sie schnurrte wurde aber bei Eragons Fragen von Schuldgefühlen geplagt. Ich hätte nicht gehen dürfen! Während sie noch überlegte was sie antworten sollte, merkte sie, dass Feder einfach gegangen war. Ach,ich kann sie ja nicht zwingen hier zu bleiben.
Sie konzentrierte dich wieder auf Eragon und antwortete mit gesenktem Blick "Ach,es tut mir so leid! Ich dachte, ich lasse dich lieber schlafen..."  
Sie stockte, denn sie hörte Memories, wie er davon sprach, dass Labor an zu greifen. Oh Nein! Wir werden alle sterben! Sie konnte sich noch gut an die Zeiten im Labor erinnern und wie grausam die die Zweibeiner waren, blieb wie ein dicker Flo in ihrem Gehirn.
In Gedanken versunken lauschte sie Eragon nur mit einem Ohr, doch sie wusste, dass sie ihn aufklären musste. "Was hast du gesagt? Ich erklär es  dir." Sie kuschelte sich an ihn um den Kleinen zu wärmen.

@Federherz

________________________________________________________________________
- Sei immer du selbst, nur so bist du perfekt!

Familie:
 
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Phönixstern
Anführer
avatar

Anzahl der Beiträge : 2873
Pfotenspuren : 649
Anmeldedatum : 04.01.18
Ort : Hyrule

BeitragThema: Re: Das Lager    Do Nov 15, 2018 6:40 pm

Tala | Jägerin
Angesprochen: 678 (@Onyxstern)

Ein leises Schnurren entwich Tala, als sie sah, wie sich 678 auf den Boden warf und sie anschielte. Sie und Dämmer waren ein süßes Paar... die dunkelgraue Jägerin hoffte, dass sie zueinander finden würden - mit ein wenig Nachhilfe ihrerseits würde das schon werden.
Verschmitzt lächelnd stupste sie 678 mit der Pfote an und sah dann kurz nachdenklich in den Himmel. Was hatte man ihr bei ihrem ersten Kampftraining beigebracht? Sie wusste, dass sie bei ihrer Ankunft im Clan kurz von Rudra unterrichtet wurde, aber das war nun auch schon Monde her und als Jägerin hatte sie keinen Grund zu kämpfen.
"Nun, dir wird es vermutlich am meisten bringen, wenn du deinen Gegenüber überraschen und austricksen kannst... versuch doch mal, mich zum Fall zu bringen, wenn ich auf dich zuspringe. Egal wie, nur bitte lass deine Krallen eingefahren." Tala zwinkerte der anderen zu, dann kauerte sie sich mehr oder weniger elegant auf den Boden und grub die Pfoten in die Erde, um sich schließlich kräftig abzustoßen und auf 678 zu zu segeln.

________________________________________________________________________
A rising sun will eventually set, a newborn's life will fade. From sun to moon, to moon to sun, give peaceful rest to the living dead. Wandering souls travel where they don't belong, bring them calm with the sun's song.

beauty:
 

"I said, can I get an amen?"
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Todesengel
Junger Krieger
avatar

Anzahl der Beiträge : 128
Pfotenspuren : 219
Anmeldedatum : 31.08.18
Alter : 20
Ort : wo du nicht bist

BeitragThema: Re: Das Lager    Fr Nov 16, 2018 7:16 pm

Bild
»Music {Experiment 653}«

♀ | Laborkatze | Kämpferin | Steckbrief
#1

"Reden" | Denken | Handeln | Katzen

>>Nein!
Doch!
Nein!
Doch!
Entnervt saß die Weiße Kätzin in einer eher ruhigen ecke des Lagers und beobachtete das Geschehen im lager. Nebenbei diskutierte sie mit Ghost in Gedanken, ob sie mit in das Labor einbrechen sollten. Die Kämpferin war dafür, die momentan eher vorsichtige Möwe war eher dagegen.
Und wenn wir gefangen werden? Ich habe keine Lust, wieder in diesen Zellen landen? Ich schwöre dir, dass nächste Mal TÖTEN die uns!
Entnervt verdrehte die Schneeweiße die Augen, ehe sie sich erhob und anfing durch das Lager zu laufen, um Memories zu finden. Jetzt komm! Oder ich töte dich so lange, bis wieder die mutige Möwe auftaucht, mit der ich ausgebrochen bin! Fauchte sie in Gedanken und bleckte die zähne, als sie sich zu ihrer gefiederten Begleiterin umdrehte. ghost zuckte zusammen, richtete sich allerdings schnell wieder auf. Mit einem Sprung saß sie auf der schulter der Kämpferin.
Na Gut, na gut! Überredet ... aber Wege ich verliere eine feder!
Kurz schüttelte Music ihren Kopf, bevor sie weiter schritt.

Letztlich war es Ghost, die Memories gefunden hatte und auf sich aufmerksam machte. Halbwegs fröhlich, wie die Möwe nun mal war, und halbwegs mürrisch wegen der erneuten Niederlage gegen die Katze, sprang sie auf den Kater zu, dicht gefolgt von der Weißen Kätzin. Bei dem Anführer angekommen senkte sie kurz das Haupt, während Ghost es ihr gleich tat, jedoch die Stimme erhob. Aus dem Schnabel der Möwe drang jedoch nicht die annähernd schrille stimme der Möwe, wie sie in Gedanken mit Music sprach, sondern der Weibliche stimme der Katze, als sie auch die Kätzin begrüßte "Fauna! Memories!"<<

@Glutsee, @Onyxstern

So höret der Möwen schrille Musik

________________________________________________________________________

Höret die Möwen, sie singen ein Lied
Höret die Möwen, sie singen von Tod und verderben
Höret der Möwen Gesang, so schrill ihr klang
So werde es genießen, denn es wird dein letzes sein,
Im weißen mantel daher er kommt,
So höret der Möwen blutig Lied
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Krallenfrost
2. Anführer
avatar

Anzahl der Beiträge : 1410
Pfotenspuren : 252
Anmeldedatum : 03.01.18
Alter : 18
Ort : *shrugs*

BeitragThema: Re: Das Lager    So Nov 18, 2018 7:10 pm

Silber

Unruhig hatte die Königin den Erzählungen ihrer Mutter gelauscht, dem Augenschein waren auch ihre übrigen Jungen mit der Ältesten und ihrer Geschichte beschäftigt.
Mit einem leichten Kopfschütteln erhob sie sich und trat aus dem Königinnebau heraus, den leblosen Leichnam Valos sanft am Nackenfell gepackt... es wurde Zeit ihn zu begraben.
Auch wenn ihre Clangefährten gerade mit anderen Dingen beschäftigt waren, so würde sich Silber dennoch die halbe Stunde Zeit nehmen, ihren Erstgeborenen angemessen zu beerdigen und ihm ein schönes Grab zu machen.
Ein kleines, kaum auffalendes Grab...
Die hellen Pfoten der Kätzin trugen sie durch die Lagermitte, ehe der tiefgründige blaue Blick für ein paar Momente an Rudra festhing, doch der rötlich gefärbte Stellvertreter schien mit Foxy beschäftigt zu sein.
Mit einer eher Geduckten Haltung brachte die gestreifte Königin die paar letzten Meter hinter sich, setze den Leichnam ein paar Meter hinter dem Lager ab und grub Valo Stück für Stück ein hübsches Grab, den anfallenden Dreck ignorierend.
Schnell polsterte sie die dreckigen Wände mit etwas Moos und weichen Gräßern, ehe sie das tote Junge in seinen endgültigen Ruheort legte und mit einer weiteren Schicht Moos bedeckte.
Darauf folgte Erde und ein paar kleine Blümchen... und mit einem Mal war ihr hübscher Sohn vergraben und in sein ewiges Nest gebetet.
"Schlaf gut, mein kleiner..."
Traurig wandte sie den Blick ab, ehe ein Husten den Körper der Kätzin heftig schütteln ließ und Silber sich für ein paar weitere Momente hinlegen musste, einfach um wieder Luft zu bekommen.
Leicht irritiert schloss sie die Augen und versuchte sich so gut wie es ging zu entspannen... dere Tag war warscheinlich einfach zu viel gewesen.
In diesem Moment wollte Silber zumindest nur noch schlafen. Einfach... in ihr Nest und schlafen, ohne die raue Versuchung verspüren zu müssen, einem Hustenanfall zu erliegen. Oder die Kopfschmerzen, die urplötzlich in ihrem Schädel brannten und sich Stückchenweise tiefer und tiefer gruben.


________________________________________________________________________
#Daddy Squad #Lucifer:
 


#Venom:
 

2ter September, 2018
[17:02:38] * Phönixstern verneigt sich vor Krallenfrost.

V E N O M
^Klick auf meinen Namen für eine Überraschung^
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Canimations
Schüler
avatar

Anzahl der Beiträge : 46
Pfotenspuren : 31
Anmeldedatum : 07.10.18
Alter : 13
Ort : Irgendwo in NRW :3

BeitragThema: Re: Das Lager    Mo Nov 19, 2018 8:44 pm

Rollmops | Schüler | Lager

Der junge Kater tapste ein wenig durch das Lager und nahm die verschiedenen Gerüche der verschiedenen Katzen wahr, von denen die meisten ihm ähnlich waren. Die meisten waren, so wie Rollmops selbst, aus dem Labor geflohen, in welchem an verschiedensten Katzen verschiedenste Fähigkeiten, in seinem Fall eine Kreuzung aus Katze und Gürteltier, getestet werden. Es gab ihm ein Gefühl von Zugehörigkeit. Rollmops lief also durch das Lager und genoss die Gerüche der Natur. Als er das erste Mal hier im Lager ankam war er sehr erstaunt und etwas ängstlich zugleich. So viele Katzen, die ähnliche Erinnerungen teilten wie er. Doch mittlerweile hatte er sich an das Leben im Clan gewöhnt. Nur ungern dachte er an das Labor zurück, in dem er geboren wurde, aber genau aus dem Grund tat er es. Er dachte an das Lager zurück, weil er aus seiner Geburtstätte geflohen war. Doch dann dachte er an die Geschichte über seinen toten Vater und verwarf all seine Gedanken wieder. Hier, allein hier im Clan ist sein Leben! Gedankenverloren lief er aus Versehen gegen eine andere Katze. Dachte er zumindest so lange bis er die Augen öffnete und die Baumrinde eines stabilen, kleinen Baumes anstarrte. Die Blitztanne! Hier versammelten sich immer alle ClanKatzen, wenn die Anführer etwas zu sagen hatten. Mit dröhnendem Kopf tapste der junge Kater zurück zum Schülerbau um sich hinzulegen und auszuruhen. Schließlich schlief er dann doch noch ein.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen https://www.youtube.com/channel/UCmttecan_5IGlchCps8zazQ
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Das Lager    

Nach oben Nach unten
 
Das Lager
Nach oben 
Seite 26 von 27Gehe zu Seite : Zurück  1 ... 14 ... 25, 26, 27  Weiter
 Ähnliche Themen
-
» DonnerClan Lager
» Das Lager des DonnerClans
» Das Lager des DonnerClans
» Feuer und Eis
» Lager des FlussClans

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Lost Dreams :: RPG - Forgotten Experiments :: Clan-
Gehe zu: