Lost Dreams

Was tut man, wenn man als Experiment aus einem Labor flieht? Richtig! Man tut sich als Clan zusammen und kämpft ums Überleben!
 
StartseiteStartseite  KalenderKalender  FAQFAQ  SuchenSuchen  MitgliederMitglieder  NutzergruppenNutzergruppen  AnmeldenAnmelden  LoginLogin  
Login
Benutzername:
Passwort:
Bei jedem Besuch automatisch einloggen: 
:: Ich habe mein Passwort vergessen!
Wer ist online?
Insgesamt sind 5 Benutzer online: 4 Angemeldete, kein Unsichtbarer und 1 Gast

Efeujunges, Eulenpfote, Flammensee, Mondzauber

Der Rekord liegt bei 51 Benutzern am Do Jan 04, 2018 11:41 am
Neueste Themen
» Wolkenjunges Training
Heute um 4:33 pm von Flammensee

» Die Zellenräume
Heute um 4:32 pm von Flammensee

» Kos' Abwesenheiten
Heute um 11:35 am von Schwefeltanz

» Winterjunges/pfotes Training
Gestern um 11:00 pm von Flutenschleier

» Eine neue Schülerin
Gestern um 10:09 pm von Wellenfrost

» Requeststübchen von Kos
Gestern um 9:24 pm von Schwefeltanz

» Glutjunges/ pfotes Training
Gestern um 3:26 pm von Glitzersee

» „This is war~“
Gestern um 2:46 pm von Glitzersee

» Experiment 069 und 169 suchen...
Gestern um 2:15 pm von Mondzauber

Die aktivsten Beitragsschreiber der Woche
Phönixstern
 
Glitzersee
 
Glutpfote
 
Schwefeltanz
 
Mondzauber
 
Schleierjunges
 
Nachttau
 
Saphirflügel
 
Wellenfrost
 
Ahornpfote
 
Schwesternforum
Partner







Teilen | 
 

 Die Zellenräume

Nach unten 
Gehe zu Seite : Zurück  1 ... 6, 7, 8 ... 19 ... 31  Weiter
AutorNachricht
Flutenschleier
2. Anführer
avatar

Anzahl der Beiträge : 311
Pfotenspuren : 137
Anmeldedatum : 21.11.17
Alter : 19
Ort : Hinter dir. c:

BeitragThema: Die Zellenräume   Fr Jan 26, 2018 10:24 pm

das Eingangsposting lautete :

Mehrere Räume in denen die, oftmals kleinen, Käfige der Katzen stehen.
Jeder Raum ist miteinander verbunden und tagsüber sind die Zellen offen. Nachts werden die Experimente jedoch eingesperrt.
Lediglich der Anführer sowie die Vertrauten und Wächter besitzen größere Zellen - diese haben die Menschen ihnen gegeben, weil sie treu sind und immer tun was sie verlangen. Oftmals kann es aber auch sein, dass die Katzen sich diese Zellen erkämpft haben.

In diesen Räumen stehen nicht viele Sachen - kleine Kratzbäume für die Krallen, Schüsseln mit trockenem Futter und metallischem Wasser. Bequeme stellen gibt es kaum welche, lediglich die großen Zellen besitzen kleine Decken.
Gibt es einmal Fleisch oder Nassfutter als Nahrung, so ist dieses hart umkämpft und meistens bekommen nur Anführer und Vertraute sowie Wächter etwas von dem Futter.

~ Beschreibung könnte sich verändern ~
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen

AutorNachricht
Nightshadow
Junger Krieger
avatar

Anzahl der Beiträge : 165
Pfotenspuren : 78
Anmeldedatum : 31.12.17
Alter : 18
Ort : Im Kekspalast auf meinem Thron :3

BeitragThema: Re: Die Zellenräume   Mo Feb 12, 2018 11:09 pm

Experiment 001

Wortlos hat der Anführer den Bericht des Wächters 061 zugehört, lediglich mit einem nicken gibt er dies zu erkennen. Aufmerksam hört Experiment 001 sich dann ebenfalls den Bericht von der Wächterin 031 zu. "Indem du das Experiment bestraft hast, hast du das richtige getan, darf ich wissen auf welche Art?" fragt der Anführer in einer bedrohlichen Freundlichkeit, während seine Augen sie düster anstarren. Kurz schaut er zu Experiment 099 als diese hinein kommt und irgend ein Junges zu 061 schubst schaut er die Vertraute als zusammen gekniffenen Augen an. "Ist das da alles?" Fragt Experiment 001 seine Vertraute. Bevor er sich wieder 031 zuwendet und langsam um sie herum schleicht. "Wenn du deine Fähigkeit nicht Kontrollieren kannst musst du auf andere Kampfmethoden zurück greifen. So musste ich mich damals auch hoch kämpfen, es ist schwer aber durchaus möglich." miaut der Kater bis er sich wieder neben 099 hinsetzt und zu Experiment 061 schaut "Du hast damit das richtige getan, wegen der Bestrafung der anderen Katzen überlege ich mir noch was... oder.. was würdest du für eine angemessene Strafe halten Experiment 061?" fragt der Kater mit einem leicht belustigten funkeln in den Augen, denn schliesslich macht es ihm Freude andere leiden zu sehen und alleine der Gedanke daran lässt sein ganzen Körper voller Vorfreude fast überlaufen.
Bei den letzten Worten von Experiment 031 spitzt er die Ohren und nickt zustimmend bei dem Kommentar von 099 "Du hättest es gar nicht so weit kommen lassen dürfen das du verletzt wirst.
Damit hast du meinem ansehen geschadet.."
kurz denkt der Kater nach "Du wirst das Experiment töten dürfen das dir das angetan hat, dies allerdings vor den Augen von allen anderen Katzen im Labor, wir zeigen ihnen was passiert wenn man eine meiner Wächterinnen angreift." Meint er und streckt sich dann kurz. “099? Könntest du dich bitte um ihre Wunde kümmern? Ich habe kein Vorteil dadurch das sie stirbt." miaut der grosse Kater während seine roten Augen die Vertraute förmlich zu durch dringen scheinen.

Angesprochen: 099 (@Onyxstern) 031 (@Rabenflug) 061 (@Flammensee)
Erwähnt: 624 (@Fuchspfote)

________________________________________________________________________
Familie::
 

Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Phönixstern
Anführer
avatar

Anzahl der Beiträge : 2029
Pfotenspuren : 530
Anmeldedatum : 04.01.18
Alter : 14
Ort : Hyrule

BeitragThema: Re: Die Zellenräume   Di Feb 13, 2018 9:02 am

Zelda | Experiment 031 | Wächterin

Sie blickte auf, als sie Geräusche von draußen wahrnahm. Die Vertraute 099 trat - mit einem Kätzchen im Maul - in ihre Zelle und betrachtete sie amüsiert.
031 musste sich ein Kommentar verkneifen und miaute stattdessen trocken: "Wäre ich ein Kätzchen, wäre ich schon längst tot."
Sie spürte 001s Körper um sie herum streifen und verkrampfte sich automatisch, dann spitzte sie ihre Ohren, als er ihr erlaubte, die Katze zu bestrafen.
"Ich möchte nicht respektlos wirken, aber ich kann meine Fähigkeit kontrollieren. Ich bräuchte nur einer neue Spritze Gift, um sie vollständig zurück zu erlangen. Deshalb bin ich so gutgläubig mit in den Laborbereich gekommen." Sie senkte ihren Kopf, um den höhengestellten Katzen ihren Respekt zu zeigen, dann blickte sie auf ihre Wunde. Wollte sie, dass 099 sie behandelte? Immerhin zeigte die Wunde, dass sie einen weiteren Kampf überlebt hatte...
Dennoch wollte die Wächterin nicht auch noch Wünsche äußern, sie konnte froh sein, noch zu leben. Also warf sie den Katzen um sie herum einen Blick zu, während sie 061 nochmal dankend zu nickte und 099 erwartungsvoll musterte.

Angesprochen: @Flammensee @Onyxstern @Nightshadow

________________________________________________________________________


Avatar by @Neyva | Signatur by @Saphirflügel; bearbeitet von @Kos


>> 10. August - Anführerin
>> 25. Juni - 2. Anführerin
>> 03. Juni - Oberste Heilerin
>> 30. Januar - Heilerin
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Flammensee
Mentor
avatar

Anzahl der Beiträge : 792
Pfotenspuren : 99
Anmeldedatum : 29.12.17
Alter : 22
Ort : Unna

BeitragThema: Re: Die Zellenräume   Di Feb 13, 2018 9:12 am

Eis/Experiment 061/Wächter

Mit einem Nicken zeigte 001 ihm das er zugehört hatte. Kurz atmete Eis tief durch und versuchte sich zu entspannen. Es war etwas Anderes mit dem Anführer persönlich zu sprechen, als mit einem Vertrauten, stellte er wieder mal fest. Als Experiment 099 mit ein Junges kam und das Junge zu ihm schob sah er es an. Soll ich jetzt auf es aufpassen?, fragte er sich. So viele Aufgaben: Nur weil er zur faklschen Zeit am falschen Ort war, musste er mit Experiment 250 auf diese Beiden Experimente aufpassen, die frech zu 250 gewesen waren. Dazu kamen die Kontrollgänge und jetzt sollte er auf ein Junges...? Auf einmal merkte er, wie der Anführer wieder zu ihm sah. Schnell lenkte er seine gesamte Aufmerksamkeit wieder zu ihm Du hast damit das richtige getan, wegen der Bestrafung der anderen Katzen überlege ich mir noch was... oder.. was würdest du für eine angemessene Strafe halten Experiment 061?" Er sah ein bisschen belustigt aus, stelle Eis fest.
Er schluckte. Ist es eine Fangfrage?, ehe er sich zusammenriss und versuchte seine Meinung sachllich zu verpacken Nun, es steht mir, ein Wächter, nicht zu über so eine Bestafung zu entscheiden oder gar zu urteilen. Dieses Experiment war erst frech zu uns Beiden gewesen und dann hat es noch eine Wächterinnen angegeriffen. Wäre es nur frech geworden, dann dürften wir die Bestrafung selbst durchnehmen, aber sobald das Experiment handgreiflich wurde und gar eine Wächterin verletzt hat, haben, denke ich, die Vertrauten das Rehct sich eine Strafe auszudenken und natürlich auch ihr. Er neigte höflich den Kopf und hoffte, das er das Richtige gesagt hatte. Aus den Augenwinkeln bemerkte er den dankbaren Blick von 031.

Angesprochen: Experiment 001 (@Nightshadow)
Erwähnt: Experiment 031 (@Rabenflug), Experiment 099 (@Onyxstern), Experiment 250 (@Krallenfrost) und Experiment 624 (@Fuchspfote) und NPC Experiment

________________________________________________________________________
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen Online
Onyxstern
Anführer
avatar

Anzahl der Beiträge : 1133
Pfotenspuren : 289
Anmeldedatum : 21.11.17
Alter : 16
Ort : Tja... Das wüsstest du wohl gerne ^^

BeitragThema: Re: Die Zellenräume   Di Feb 13, 2018 3:39 pm




Experiment 099


Angel

Vertraute

Weiblich

Labor


Unbeteiligt blinzelte sie ihren Anführer an und beobachtete ihn aufmerksam.
Sie neigte ihren Kopf leicht in Richtung des Junges und ihre Augen schimmerten unbeteiligt. Sie war gerade am Ausbrechen und hab das Gitter mit ihren Fähigkeiten geschmolzen. Ich konnte schlecht an ihr vorbei gehen und sie lassen wo sie ist.

Die Kätzin beugte sich leicht vor, als 001 sich neben ihr niederließ. Sie ist Experiment 624, scheint Feure entstehen lassen können und war auf der Flucht. Ich kann sie gerne töten, aber ich werde sie nicht nochmal durch die Gegend tragen. Verächtlich schnaufte die Kätzin und fuhr ihre weißen Krallen aus. Ich bin eine Vertraute und kein Packesel.

Geschmeidig erhob sie sich, begann spielerisch zu tänzeln und umrundete 031 prüfend. Die Kätzin hatte eine große Wunde auf der Flanke, jedoch schien sie nicht zu tief zu sein. Es blutete zwar stark,
was aber nicht schlecht war, da so der ganze Dreck hinaus gespült wurde. Das könnte jetzt unangenehm werden.

Spöttelnd betrachtete sie 031 und legte dann ihre weiße Pfote locker auf die Wunde. Ein dunkel rotes Spiralenmuster war schön zu erkennen, die weißen Krallen hatte sie wieder eingezogen. Könnte sie irgendwer festhalten? Ich brauch nicht noch mehr Wunden. Auffordernd nickte sie 061 zu.

Tief atmete sie durch, stellte sich auf die Schmerzen ein und legte sich vor die Wächterin auf den Boden, die Pfote ließ sie wo sie war. Leise summend wiegte sie sich hin und her. Ein dunkler Ton entkam ihrer Kehle und leise klagenden Töne entwichen ihr. Eine unheimliche Melodie nahm gestalt an und ihre Pfote begann in weißem Licht zu schimmer, das sich langsam über ihren ganzen Körper und über die Wunde von 031 ausbreitete.

Zögerlich wurde die Wunde kleiner, das Blut schien rückwärts zu laufen, floss regelrecht zurück,
gleichzeitig entstand an der Flanke von 099 eine immer größer werdende Wunde. Ihr ´Summen wurde lauter, die Stimme verzweifelt und traunerd, der Vorgang schien unheimlich und Angst einflössend.

Aprubte Stille trat ein, die Wächterin war geheilt und auf ihrer Flanke war kein einzigster Bluttropfen mehr zu sehen, 099 dagegen Blutüberströmt. Leise stöhnend sackte die Kätzin zur Seite und blieb regunslos liegen, auf ihrer Flanke eine große, blutende Wunde.
Erwähnt:
624 (@Fuchspfote), 061 (@Flammensee), 031 (@Rabenflug), 001 (@Nightshadow)

Angesprochen:
061 (Flammensee) & 001 (@Nightshadow)


(c)Krallenfrost


Zuletzt von Onyxstern am Mi Feb 14, 2018 9:48 pm bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Krallenfrost
Wächter
avatar

Anzahl der Beiträge : 925
Pfotenspuren : 296
Anmeldedatum : 03.01.18
Alter : 17
Ort : Hier und da und nirgendwo

BeitragThema: Re: Die Zellenräume   Di Feb 13, 2018 8:02 pm

Scorpio || Experiment 250


Sich von den tiefen Wunden an Wange und Nacken, die Experiment 666 ihm bei den kräftigen Schlägen gegeben hat erholend, stand der junge Kater auf und schlich sich in die Nähe des allgemeinen Trubels.
Musste er doch wissen, was gerade so im Labor ablief, jetzt, da 001 zurückgekehrt war.
Vorsichtig sprang er neben die Ansammlung von Katzen, zuckte kaum als seine Augen die von Lucifer für einen Moment trafen.
Ah, jetzt tut er also wieder auf verständnissvoll und rational denkenden Kater...? 532 sollte wissen, dass er kein Umgang für sie ist.

Er blickte sich weiter um, erfuhr nur am Rande was mit der Wächterkollegin passiert war. Ehrlich gesagt interessierte es ihn auch nicht, doch Experiment 061 war ebenfalls beteiligt.
Das interessierte ihn nun doch.
Warum half er ihr, doch nicht ihm?
Tch... sollte er doch. Konnte Experiment 250 ja egal sein, was der Kater mit den hübschen Augen und dem oh so glänzenden Pelz tat.
Oder so. Es interessiert mich nicht. Nein. Niemals. Er ist hässlich. Arrogant. Ich mag ihn nicht. Dummer Fellball.
Scorpio räusperte sich kurz, riss sich aus seinen eigenen Gedanken und nickte den höheren Rängen respektvoll zu, auch wenn er 099 am liebsten gesagt hätte, dass sie eine andere Katze nehmen solle um die verletzte Kätzin am Boden festzuhaöten.
Natürlich sagte der kleine Wächter kein Wort, einmal am Tag von einem Vertrauten verletzt zu werden, reichte ihm.

Erwähnt:
Experiment: Jegliche Katzen in 031's Nähe, 061

Angesprochen:
Experiment: ///


Lucifer || Experiment 666


Herrgott, was fasselte dieses kleine, weltfremde Junge da nur?
Er? Aufpassen? Auf dieses kleine, flauschige Dingens, das zu schwach war um auch nur annähernd unter seiner Pfote hervorzukommen?
"Du missverstehst das ganze. Die Katzen die dich umbringen wollen, können nicht gleichzeitig auf dich aufpassen, Experiment 532. Und eine Meuterei im Labor wäre der sichere Tot für jede Katze kleiner als..." Er schaute sich im Labor um, rollte dann die eisig blauen Augen.
"Als Experiment 250. Und der ist mickrig genug."
Experiment 666's Ohren zuckten, als sein Anführer ihn anblickte und sich schließlich zu den beiden gesellte und zu sprechen began.
Was wollte er?
Einen Bericht? Nun, gerne würde Lucifer ihm diesen liefern. Definitiv wird es einigen Experimenten am Ende um einiges schlechter gehen.
Immerhin würde 001 von ihren Fehlern zu wissen bekommen und das-...
Plötzlich auftauchender Tumult riss den Kater aus seinen Gedanken.
Was ist den nun wieder...

Die Pfote von 532's Köpfchen hebend, setze sich Lucifer auf und schaute auf das kleine Fellknäul herab.
"Tu mir einen Gefallen und stirb nicht während meiner Abwesendheit."
Die Muskeln unter dem dichten Fell spielen lassend drehte der stämmige Kater sich weg und lief in Richtung der, um einen Käfig versammelten Katzen, nur um 099 blutüberströmt vorzufinden.
Hatte sie mal wieder mit ihrer Kraft herumgespielt.
"Ich will nicht unhöflich sein, aber du hast... da was." Lucifer setzte sich hin, deutete mit einer Pfote auf die obere Seite seines Gesichts.
"Ein ungünstiger Moment, doch ich hätte den Bericht ferig, Experiment 001."
Er neigte den Kopf für einen Moment, kniff dann die Augen zusammen als 666 das Junge wahrnahm.
"Es scheint so, als hätte einer der Wächter im späteren Verlauf des Tages eine schöne Beschäftigung. Doch das soll nicht unser Thema sein. "
Der ungewöhnlich gemusterte Krieger setzte sich, die Schwanzspitze zuckend.

Erwähnt:
Experiment: 061, 031, 001, 099, 250, 532, 061

Angesprochen:
Experiment: 532, 001, 099

________________________________________________________________________

#DaddySquad

#Experiment 666
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Fuchsseele
Junger Krieger
avatar

Anzahl der Beiträge : 107
Pfotenspuren : 78
Anmeldedatum : 24.01.18
Ort : Da wo es was zu essen gibt

BeitragThema: Re: Die Zellenräume   Di Feb 13, 2018 9:03 pm

Experiment 624 (Fire)

Was werden sie wohl mit mir machen? Ob sie wirklich ein junges so bestrafen wie die anderen? Unsicher schaute sich Fire um sah die anderen und schluckte als sie das mit der Bestrafung hört. Hoffentlich wird es nicht so schmerzvoll werden und was tat man mit der anderen Katze? fragte sie sich.
Unsicher blickte er sich weiter um.
Sah dann zu der Katze auf die bei ihr war und musterte sie mit Vorsicht man weis ja nie.
Sie schätzte ihn ein wenig älter als sie selber ein aber auch nicht mehr, von Körperbau her war er von Stattlicher Figur kein Kratzer war zu sehen schaute weiter zu ihm auf seine Augen hatten etwas was sie nicht deuten konnte.
Wandte sich wieder von ihm ab und legt sich auf den Boden was anderes traute sie sich im Augenblick nicht. Jedoch Brannte ihr eine Frage auf der Zunge, lange überlegte traute sich nicht so richtig da es ja ein Wächter war. Nach langem hin und her überlegen tat sie es dann doch noch.
Hast du schon jemals versucht zu fliehen? Ihre Stimme wurde zum Schluss hin immer leiser bis hin zu einem flüstern. Legte ihre Ohren an aus Angst etwas falsches gesagt zu haben.


Angesprochen: Experiment 061
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Flammensee
Mentor
avatar

Anzahl der Beiträge : 792
Pfotenspuren : 99
Anmeldedatum : 29.12.17
Alter : 22
Ort : Unna

BeitragThema: Re: Die Zellenräume   Di Feb 13, 2018 9:23 pm

Eis/Experiment 061/Wächter

Während Eis die Behandlung von 031 ansah, passte er natürlich auch auf das Junge neben sich auf. Nicht auszudenken, es wenn es floh, während er die Verantwortung für sie hatte! Dann konnte er gleich sich töten lassen. Doch als dieses Experiment ihn auch noch eine Frage stellte, war er etwas überrascht, vor allem, wenn man sah welche Frage sie ihm stellte, ausgerechnet ihm einen WÄCHTER!
Hast du schon jemals versucht zu fliehen?
Diese Frage schwirrte in seinem Kopf und er wusste das die Anderen diese Frage auch gehört hatten. Wenn er jetzt etwas falschen sagte, war es auch aus mit ihm.
Nein, antwortete er kalt, Mir ist es nie in den Sinn gekommen zu fliehen. Aber ich kenne Eine die geflohen ist und ich bin mir sicher das sie es bis heute bereut, wenn sie nicht schon tot ist. Er glaube fest daran das seine Schwester schon tot war, oder die Flucht zumindest bereute.

Angesprochen: Experiment 624 (@Fuchspfote)
Erwähnt: Experiment 031 (@Rabenflug)

________________________________________________________________________
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen Online
Phönixstern
Anführer
avatar

Anzahl der Beiträge : 2029
Pfotenspuren : 530
Anmeldedatum : 04.01.18
Alter : 14
Ort : Hyrule

BeitragThema: Re: Die Zellenräume   Mi Feb 14, 2018 4:49 pm

Zelda | Experiment 031 | Wächterin

Sie spannte sich an, um auf mögliche Schmerzen vorbereitet zu sein und schloss ihre Augen.
Zuerst spürte sie nur die weiche Pfote von 099 auf ihrer Flanke, was ein bisschen Unwohlsein auslöste, dann durchströmte sie ein warmes Gefühl.
Vorsichtig öffnete sie ihre Augen und sah in das angespannte Gesicht der Vertrauten, dann bemerkte sie die immer größer werdenden Verletzung an deren Seite.
"Was-?", brachte sie hervor, dann durchzuckte sie plötzlich ein stechender Schmerz. Ihr Mund klappte auf und ein heiseres Krächzen kam heraus, dann fiel sie stumm auf die Seite. Nichts tat mehr weh, das wohlige Gefühl von eben kehrte zurück. Als sich 031 eilig aufrappelte, brach 099 gerade blutüberströmt zusammen und die hellgetigerte Kätzin fuhr ihre Krallen aus.
"Das wollte ich nicht! Warum hat mir keiner gesagt, dass sie meine Wunde übernehmen wird?"
031 hatte schon vorher gewusst, dass 099 eine mächtige Fähigkeit hatte, hatte sie jedoch nie miterlebt.
Ein Fauchen schlich sich über ihre Lippen, doch sie zwang sich zur Ruhe. Die Kätzin hatte dies freiwillig getan, doch jetzt stand 031 in ihrer Schuld.
Sofort kauerte sie sich nieder und presste vorsichtig ihre Pfoten auf die Wunde der Vertrauten.
Ihr Blick huschte zu 061 und 001, doch sie erwartete keine Hilfe.
Schließlich gab sie ihren Versuch auf und trat zurück, die Verletzung von gerade eben war vergessen.
"Wenn ich ihr nicht helfen kann, würde ich mich gerne dem Experiment, dass mir und jetzt ihr das angetan hat, zuwenden, wenn das möglich ist." Sie neigte den Kopf vor 001, ihre Augen blitzten.
Dann wandte sie sich nochmal 061 zu, der auf ein Junges aufpassen musste - wo kam das denn her? - und miaute höflich und monoton: "Danke, dass du mir geholfen hast."
031's Schweif peitschte durch die Luft und sie wartete auf 001's Erlaubnis, sich das Experiment vorknöpfen zu dürfen.

Erwähnt: @Flammensee @Onyxstern @Nightshadow

________________________________________________________________________


Avatar by @Neyva | Signatur by @Saphirflügel; bearbeitet von @Kos


>> 10. August - Anführerin
>> 25. Juni - 2. Anführerin
>> 03. Juni - Oberste Heilerin
>> 30. Januar - Heilerin
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Fuchsseele
Junger Krieger
avatar

Anzahl der Beiträge : 107
Pfotenspuren : 78
Anmeldedatum : 24.01.18
Ort : Da wo es was zu essen gibt

BeitragThema: Re: Die Zellenräume   Mi Feb 14, 2018 5:50 pm

Experiment 624 (Fire)


Wie hat sie das gemacht? Fragte sie bedacht leise so das es kein anderer weiter hörte, traute sich nicht, sich nur ein Millimeter von ihm weg zu gehen aus angst bestraft zu werden.
Sie fühlte sich unwohl unter den Blicken der anderen würde lieber weit weg sein von al dem da wo es schön ist und nicht so kalt und trostlos wie hier. Leicht seufzte Fire wegen dem was ihr so durch den Kopf geht aussprechen würde es sie gar nicht da sie wußte was dann passieren würde, man sah es bei den anderen die es versuchten hatte und wieder zurück gebracht wurden.
Ließ den Gedanken erst mal ruhen so schnell würde sie es erst mal nicht wieder wagen da man sie sich beobachten würde.
Was ist mit ihr passiert als die geflohen ist? Hast du sie je wieder gesehen oder von ihr gehört? Sprach sie ihn leise an.

Angesprochen: Experiment 061
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Flammensee
Mentor
avatar

Anzahl der Beiträge : 792
Pfotenspuren : 99
Anmeldedatum : 29.12.17
Alter : 22
Ort : Unna

BeitragThema: Re: Die Zellenräume   Mi Feb 14, 2018 6:00 pm

Eis/Experiment 061/ Wächter

Warum will sie unbedingt ein Gespräch mit mir anfangen? Genervt drehte der weiße Kater innerlich die Augen. Niemals würde er es auch äußerlich tun.
"Sie ist geflohen und hat es auch geschafft, aber sicherlich ist sie jetzt tot und nein. Ich habe sie seitdem nicht mehr gesehen, denn sie ist eine Verräterin. Sie hat uns alle verraten, indem sie entkommen ist und mit Verrätern will ich nichts zu tun haben. Außerdem ist es draußen gefährlicher als man denkt, gefährlicher als hier, also überlege dir besser, was du tust." Kalt blickte er das Junge an, denn es hatte einen Nerv bei ihm getroffen. Er hasste es, wenn jemand ihn an seine Schwester erinnerte, er wollte sie vergessen. Er wollte vergessen, das sie abgehauen war. Das ihr Freiheitsdrang stärker war, als die Geschwisterbindung zwischen ihnen.
Warum konnte sie nicht einfach das Leben hier annehmen und akzeptieren? Warum musste sie unbedingt fliehen? Doch es sollte ihm nicht kümmern.

Angesprochen: Experiment 624 (@Fuchspfote)

________________________________________________________________________
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen Online
Fuchsseele
Junger Krieger
avatar

Anzahl der Beiträge : 107
Pfotenspuren : 78
Anmeldedatum : 24.01.18
Ort : Da wo es was zu essen gibt

BeitragThema: Re: Die Zellenräume   Mi Feb 14, 2018 6:13 pm

Experiment 624 (Fire)


Tut mir leid das ich gefragt habe ich wollte ganz sicher nicht deinen Zorn erneut auf flammen lassen. ängstlich legt sie ihre Ohren an und macht sich klein und blieb vorerst ruhig. Ärger wollte sie sicher keinen haben und da er scheinbar schlecht gelaunt war ließ sie ihn lieber in Ruhe.
Wie es wohl ist Geschwister zu haben und nicht alleine, ich wünschte ich hätte welche die Einsamkeit ist schrecklich. Ob es wirklich so gefährlich ist draußen ist wie alle hier sagen?
Das kann ich mir gar nicht so richtig vorstellen. Hier wird man doch für fast jeden Fehler bestraft, hier ist es doch auch nicht viel besser.
Schaute kurz zu ihm rauf jedoch dann wieder weg sie will sich nicht noch mehr Ärger einhandeln, eine Frage brannte ihr noch auf der Zunge überlegte ob sie , sie stellen soll oder nicht.
Hin und wieder huschte ihr blick zu ihm aber nicht Lange da Fire nicht wußte ob sie es nochmal wagen durfte oder nicht.

Angesprochen: Experiment 061
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Flammensee
Mentor
avatar

Anzahl der Beiträge : 792
Pfotenspuren : 99
Anmeldedatum : 29.12.17
Alter : 22
Ort : Unna

BeitragThema: Re: Die Zellenräume   Mi Feb 14, 2018 6:24 pm

Eis/Experiment 061/Wächter

War ich zu streng gewesen?, aus den Augenwinkeln sah er zu dem Katzenkind. Eigentlich wollte er nicht so kalt klingen, aber...nun es war passiert. Eis würde sich nicht entschuldigen. Niemals. Es sei denn vor einem Vertrauten, oder dem Anführer. Selbst gegenüber Wächter würde er sich nur im Notfall entschuldigen, aber nicht vor einem Katzenkind, das nicht wusste wann es besser war zu schweigen. Dennoch seufzte er innerlich auf, als er den ängstlichen Blick des Experimentes sah. Kurz verschwamm das Bild vor seinem Auge und er sah eine hellrot/dunkelrot getigerte Kätzin, dessen eisblaue Augen zu ihm raufsahen. Bittend. Hilfesuchend. Vorwurfsvoll.
Wenn du noch eine Frage hast, dann sprich, sagte er, um sich zu rechtfertigen miaute er hinterher Vielleicht kann ich dich vor weiteren Dummheiten abhalten.

Angesprochen: Experiment 624 (@Fuchspfote)

________________________________________________________________________
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen Online
Fuchsseele
Junger Krieger
avatar

Anzahl der Beiträge : 107
Pfotenspuren : 78
Anmeldedatum : 24.01.18
Ort : Da wo es was zu essen gibt

BeitragThema: Re: Die Zellenräume   Mi Feb 14, 2018 6:47 pm

Experiment 624 (Fire)

Wenn man sich hier umsieht, hier bekommt man ja einiges mit gewollt oder ungewollt was ist so schlimm daran in Freiheit zu leben den Wind zwischen den Pelz zu spüren die Erde unter den Pfoten und die Gerüche des Waldes zu schnuppern, selber zu jagen Frische beute zu essen nicht sowas wie wir hier bekommen sicher, schmecken tut es auch aber sicher nicht so wie da draußen. Ich würde gerne mal die Sonne da draußen sehen, einfach wissen wie es ist da draußen ist zu leben. Gefahren gibt es überall ob draußen oder hier drinnen. sagte sie leise mußte ja nicht gleich jeer das Gespräch mitbekommen was sie beide führten.
Auf seien Antwort gespannt zuckte Fire unruhig mit ihren Schweif

Angesprochen: Experiment 061
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Wunschjunges
Junges
avatar

Anzahl der Beiträge : 13
Pfotenspuren : 16
Anmeldedatum : 12.02.18

BeitragThema: Re: Die Zellenräume   Mi Feb 14, 2018 7:02 pm

Experiment 444 / Wish

Mit erhobenem Haupt saß Wish an einem Ecke der Zellräume, ihre intensiven, grünen Augen waren aufmerksam aufgerissen. Schon sehr lange saß sie hier und starrte auf die Tür, denn sie wollte fliehen. Einfach nur raus aus diesem elendigen Labor. Immer noch konnte sie es einfach nicht fassen, dass irgendwelche Katzen freiwillig hier waren. Diese Mäusehirne.
Ja, theoretisch könnte Wish auch einfach ihre Fähigkeit anwenden und irgendetwas im Raum finden und zum schweben bringen, damit sie die Tür öffnen könnte, aber das würde ihre Kräfte nur unnötig verbrauchen. Genauso gut konnte sie auch hier sitzen und warten.
Ordentlich legte die Kätzin ihren langen Schweif auf ihre Pfoten und wartete weiter.
Sie wollte einfach nur wieder hier raus. Erneut den Wind zwischen den Pelz spüren und den Gesang der Vögel lauschen.
Kurz war die rote Kätzin in ihren Gedanken versunken, dann aber erregte eine Bewegung ihre Aufmerksamkeit. Die Tür! Sie war offen! Wish wusste zwar nicht genau wie sie aufgegangen war, weil sie gerade abgelenkt gewesen war, jedoch war ihr das im Moment egal. Also schlich sie leise zur Tür, in der Hoffnung, dass niemand sie bemerken würde.

Angesprochen: /
Erwähnt: /


Zuletzt von Wunschjunges am Do Feb 15, 2018 3:40 pm bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Flammensee
Mentor
avatar

Anzahl der Beiträge : 792
Pfotenspuren : 99
Anmeldedatum : 29.12.17
Alter : 22
Ort : Unna

BeitragThema: Re: Die Zellenräume   Mi Feb 14, 2018 7:04 pm

Eis/Experiment 061/Wächter

Die Menschen geben uns alles, erklärte er und miaute die gleichen Worte, die er damals zu seiner Schwester gesagt hatte, Sie geben uns ein Zuhause, geben uns essen und trinken, sie kümmern sich um uns. Dafür können wir nur dankbar sein. Sie könnten uns auch verhungern und verdursten lassen, beziehungsweise hungern und dursten. Das einzige was sie dafür von uns wollen ist Gehorsam. Es ist undankbar und falsch dagegen aufzulehnen. Draußen gibt es mehr Gefahren. Von Katzen vo draußen habe ich gehört, das es Tiere gibt, die einen auffressen, wie Hunde, Füchse und Raubvögel. Natürlich wusste Eis nicht, was das für Tiere waren. Er war im Labor geboren, also konnte er nur das wiedergeben, was er gehört hatte, Krankheit und Monster. Hier im Labor gibt es keine Tiere die einen fressen wollen, hier gibt es genug Nahrung und Trinken. Krankheiten gibt e hier auch nicht da sich die Menschen drum kümmern, ebenso wie bei Verleetzungen. Es ist anmaßend und undankbar gegenüber den Menschen so welche absurden Träume zu haben.
Irgendwie konnte er sich aber nicht vorstellen, dass das Junge verstand was er gesagt hatte, oder gar es akzeptierte.
Er sah seine Schwester vor sich, die ihn verächtlich ansah.
Du bist nur ein Feigling. Hatte sie zu ihm gesagt, Ein jämmerlicher Feigling. Dankbar soll ich sein? Dankbar hier eingesperrt zu sein und irgendwelche Katzen zu gehorchen, die einen todschlagen wenn man sie auch nur schief ansieht? Nein, ohne mich.
Das war das letzte Mal gewesen, an dem er Flamme gesehen hatte.
Zum letzten Mal...

Angesprochen: Experiment 624 (@Fuchspfote)
Erwähnt: Flamme

________________________________________________________________________
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen Online
Wolkenpfote
Schüler
avatar

Anzahl der Beiträge : 56
Pfotenspuren : 38
Anmeldedatum : 21.01.18
Alter : 19

BeitragThema: Re: Die Zellenräume   Mi Feb 14, 2018 7:36 pm

Wolke

Gelangweilt hörte der junge Kater den beiden Kätzinnen vor seinem Käfig zu wie sich diese nun unterhielten. Sein Wutausbruch tat ihm zwar leid, doch bei der ihm so Fremden Katze wollte er sich nicht entschuldigen. Nein im gegenteil, er war der Meinung, er sei im recht gewesen. Seine Blicklosen Augen waren der Weil auf 046 gerichtete, die er wie man sagen könnte nicht aus den Augen ließ, doch bei ihm war es eher nicht aus der Wolke. Wie auch immer die Kätzin vor ihm aussah, sie würde ihm niemals Angst einjagen. Er wusste selber gut genug, wie verrückt viele der Katzen aussehen mussten, wenn er schon mit einer Wolke umherlief und 046 anscheinend schwarze Augen. Sein viel zu langer Schweif war um seinen Körper gewickelt und Wolke begann seinen langen weißen Pelz seine Aufmerksamkeit zu schenken. Aber nicht seine komplette Aufmerksamkeit, denn eines seiner Ohren war immer noch auf die beiden Kätzinnen gerichtet.

Erwähnt: 046 (@Glitzersee), 088 (@Nachtpfote)
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Fuchsseele
Junger Krieger
avatar

Anzahl der Beiträge : 107
Pfotenspuren : 78
Anmeldedatum : 24.01.18
Ort : Da wo es was zu essen gibt

BeitragThema: Re: Die Zellenräume   Mi Feb 14, 2018 9:59 pm

Experiment 624 (Fire)

Nachdenklich schaute sie gerade aus dachte darüber nach was er ihr eben erzählt hat ob es wirklich wahr sein soll?
es gibt da draußen sicher gefahren und Katzen die sich gegen stellen es gibt immer was wovon Katzen Angst haben ob hier oder draußen. Es stimmt schon das es uns an nichts fehlt hier aber ich kann mir nicht vorstellen das jede Katze so denkt hat nicht jeder am Anfang den drang frei zu sein? Irgendwas zieht mich in die Freiheit warum das so ist kann ich mir selbst nicht erklaren vielleicht hab ich Verwandte draußen oder zu mindest die meine Eltern kannten? Hält mich deswegen nichts hier? Ich sollte vielleicht mal drüber schlafen, vielleicht Träum ich ja wieder von der Freiheit nach der ich mich so sehr sehne.
Hattest du als Junges jemals den drang verspürt hier raus zu kommen? fragte ich, als junges ist man halt mir Neugierig geht bestimmt jeden mal so

Experiment: 061 (@Flammensee)
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Onyxstern
Anführer
avatar

Anzahl der Beiträge : 1133
Pfotenspuren : 289
Anmeldedatum : 21.11.17
Alter : 16
Ort : Tja... Das wüsstest du wohl gerne ^^

BeitragThema: Re: Die Zellenräume   Mi Feb 14, 2018 10:05 pm




Experiment 099


Angel

Vertraute

Weiblich

Labor


Leise atmend lag die Kätzin einfach nur da, ihr ganzer Körper lag still und entspannt da, nur das stetige heben und senken ihrer Flanke, zeigte, dass sie noch lebte. Als sie die Pfote von 031 auf ihrer Wunde spürte, hätte sie diese am liebsten angefaucht und anschließend getötet. Schmier nur schön noch Dreck rein, dass es sich auch ja entzündet!

Das war die größte Gefahr an ihrer schnellen Heilung - das Keine unter ihre Haut kamen, eingeschlossen wurden und anschließend eine Entzündung zustanden brachten. Aber sie war stark.
Bisher hatte sie noch nichts an den Rand des Todes bringen können und auch diese lächerliche Wunde würde es nicht schaffen.

Leicht stockend rollte sie sich wieder auf ihre Pfoten, erhob sich schwankend und fixierte Zelda mit ihren exotischen Augen. Was hast du gefühlt? Ausdruckslos musterte sie die Kätzin, trat leicht zitternd auf diese zu und inspizierte die nun geschlossene Wunde. Die meisten sprechen von unbeschreiblichen Schmerzen, manche nur von einer wohltuenden Wärme und andere spüren gar nichts.

Die Haut war glatt, das Fell gleichmäßig darüber gewachsen. Stöhnend drehte die Vertraute sich um,
durchquerte ihr eigenes Blut, das sich bereits in der Zelle ausbreitete und ließ sich neben 001 nieder.
Die Wunde war bereits fast komplett geschlossen, nur noch vereinzelte Blutstropfen fielen auf den Boden und das Zittern hatte auch nachgelassen.

Kalt musterte sie die beiden Wächter und das Junge. Ist wisst nun genau was meine Fähigkeit ist.
Seid euch gewiss, dass ich nicht nur eure Wunden heilen kann, sondern auch euren Tod bedeute, wenn ihr es wagen solltet, euch gegen das Labor aufzulehnen.
Erwähnt:
624 (@Fuchspfote), 061 (@Flammensee), 031 (@Rabenflug), 001 (@Nightshadow)
& 666 (@Krallenfrost)

Angesprochen:
031 (@Rabenflug) & 001 (@Nightshadow)


(c)Krallenfrost

________________________________________________________________________
Mein Gefährte:
 

Unsere Jungen:
 


Mein Schültzling:
 
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Flammensee
Mentor
avatar

Anzahl der Beiträge : 792
Pfotenspuren : 99
Anmeldedatum : 29.12.17
Alter : 22
Ort : Unna

BeitragThema: Re: Die Zellenräume   Mi Feb 14, 2018 10:10 pm

Eis/ Experiment 061/ Wächter

Nein, miaute er, Ich wollte hier bleiben, denn ich bin dankbar den Menschen gegenüber und Experiment 001 gegenüber, das er mich zum Wächter ernannt hat. Ich wollte nie raus gehen, warum auch? H, als 099 deren Gespräch unterbrach, zuckte Eis kaum merklich zusammen.
Ist wisst nun genau was meine Fähigkeit ist.
Seid euch gewiss, dass ich nicht nur eure Wunden heilen kann, sondern auch euren Tod bedeute, wenn ihr es wagen solltet, euch gegen das Labor aufzulehnen.

Eis wusste das sie es ernst meinte. Wieder ein Grund mehr nicht so welche lächerlichen Gedanken wie Flucht und Freiheit zu haben.
er neigte respektvoll den Kopf. Ds würde ich nie tun. Auch er meinte es ernst. Er erklärte dem Katzenkind was, aber es bedeutete nicht das er sich auflehnen oder gar fliehen wollte. Er wollte seine Arbeit gut machen, nicht mehr, nicht weniger.

Angesprochen: Experiment 624 (@Fuchspfote) und Experiment 099 (@Onyxstern)

________________________________________________________________________
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen Online
Nightshadow
Junger Krieger
avatar

Anzahl der Beiträge : 165
Pfotenspuren : 78
Anmeldedatum : 31.12.17
Alter : 18
Ort : Im Kekspalast auf meinem Thron :3

BeitragThema: Re: Die Zellenräume   Mi Feb 14, 2018 11:12 pm

Experiment 001


Der Kater beobachtet die Szene genau, natürlich weiss er genau wie das abläuft, schliesslich hat er dies oft mit angesehen, und ein bis zwei Mal musste dies 099 bei ihm selbst tuen. Diese Fähigkeit war eine der Gründe weshalb er diese Vertraute gerne in seiner Gegenwart wusste.  
Als nun auch dazu stösst gibt er ihm mit einem kurzen Zucken seines rechten Ohres zu verstehen das er ihn gehört hat. Als Zelda erneut nach Rache verlangt und förmlich nur auf seine Erlaubnis wartet steigt leicht ein belustigtes schnurren in ihm auf. "Wenn du mir nicht den Namen des Experimentes sagen kannst dann wird es so aussehen das du wohl oder übel weiter deine Pflichten ausführen musst. Du darfst währenddessen nach diesem suchen. Wenn deine Leistungen aber nur ein wenig nachlassen deswegen wird es Konsequenzen haben Experiment 031." Miaut der Kater in einem durchaus sanften Ton, nur seine roten Augen weissen daraufhin das er es durchaus ernst meint.
Während dessen beobachtet er aus dem Augenwinkel wie sich die wunde von der Vertrauten 099 in Rekordzeit schliesst und sie sich wieder aufrappelt. Als ihr Blut seine Pfoten berührt spürt er eine freudige Erregung in sich aufsteigen die ihm Kraft zu geben scheint, schliesslich ist dies die Quelle seiner macht. "Experiment 061?" miaut er nach einer ohne den Wächter anzuschauen. "Das junge, dass du da bei dir hast und dich einem Verhör unterzieht. Sorg dafür das sie sich an diesen Ort gewöhnt, Speer sie am besten zuerst ein wenig ein als Strafe, wir wollen ja nicht, dass sie erneut versucht zu fliehen. Es liegt vor allem in deinem Interesse das sie hier bleibt."
Erst jetzt wendet sich der Anführer 666 zu "Gut, wir sprechen vor der Zelle, hier drin ist es mir zu voll, 099 du musst mir später ebenfalls ein Bericht abliefern, versuche bis dahin wieder ausgeruht zu sein. Ich brauche dich einsatzfähig. " Meint der Anführer und lässt sein Blick nochmal durch die Katzen gleiten so als warte er darauf das ihn jemand herausfordert zu widersprechen. Direkt danach wendet er sich ab und geht langsam aus der Zelle und setzt sich etwa eine Katzen länge mit dem Rücken dazu hin während er darauf wartet das die Katzen seine Befehle befolgen.

Angesprochen: 061 (@Flammensee) 099 (@Onyxstern) 666 (@Krallenfrost) 031 (@Rabenflug)
Erwähnt: 624 (@Fuchspfote)

________________________________________________________________________
Familie::
 

Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Krallenfrost
Wächter
avatar

Anzahl der Beiträge : 925
Pfotenspuren : 296
Anmeldedatum : 03.01.18
Alter : 17
Ort : Hier und da und nirgendwo

BeitragThema: Re: Die Zellenräume   Mi Feb 14, 2018 11:15 pm

S C O R P I O

An der Seite stehend, funkelte der kleine Wächter die Menge an. Wurde er einfach so ignoriert?
Keinerlei Reaktionen?
Von niemanden?
Ein ungewolltes fauchen glitt über die Leftzen Scorpios als er sich weiter voranschob und nun dichter an der den übrigen Katzen saß.
Verdammt, warum unterhielt sich Experiment 061 weiterhin mit diesem wertlosen.... wertlosen Ding und nicht ihm?!
Er wurde ja schließlich auch verletzt! Doch nun spielten natürlich andere regeln, nun, da 001 aufgetaucht war.
Insgeheim wusste Scorpio, dass er früher oder später eine deftige Standpauke bekommen würde. Immerhin hatte der kleine weiße Wächter zwei Experimente vor einem Vertrauten beschützt, der sie sicherlich hatte abschlachten wollen....
Ungewollt gruben sich seine Krallen in den Boden.

________________________________________________________________________

#DaddySquad

#Experiment 666
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Phönixstern
Anführer
avatar

Anzahl der Beiträge : 2029
Pfotenspuren : 530
Anmeldedatum : 04.01.18
Alter : 14
Ort : Hyrule

BeitragThema: Re: Die Zellenräume   Do Feb 15, 2018 10:59 am

Zelda | Experiment 031 | Wächterin

Während 001 sprach, hatte die Kätzin den Kopf gesenkt. Auch ohne ihn anzusehen, wusste sie, dass es sein bitterer Ernst war. Sie hatte seine Macht verletzt und durfte nun keine weiteren Fehler machen.
"Ich werde mich bemühen", miaute sie also, stellte sich in ihrer ganzen Größe hin und nickte dann jeder der Katzen kurz zu, bevor sie aus ihrer Zelle tappte und die Luft prüfte. Die Menschen hatten ihre Blutlache entfernt, der beißende Geruch von der säubernden Flüssigkeit stieg ihr in die Nase, als sie durch die Zellenräume schlich.
Sie hielt sich im Schatten, spitzte die Ohren und hielt Ausschau nach Experimenten, die sich anders benahmen, als sonst.
Aus dem Augenwinkel sah sie eine rot-schwarze Kätzin, die ordentlich in ihrer Zelle saß, aber 031 schenkte ihr keine Beachtung. Sie kannte nicht mal den Namen der Katze, sie war kurz nach ihr ins Labor gekommen und stiftete manchmal Unruhe an, jedoch war das 031 egal. Das einzige, was ihr an der Kätzin auffiel, war die verblüffende Ähnlichkeit zu ihrer Schwester, doch diese war tot. Wahrscheinlich.
Da 031.. oder damals... Zelda vor dem Kampf mit dem Fuchs geflohen war, wusste sie nicht, was mit ihrer Familie geschehen war.
Eilig schüttelte sie diese Gedanken ab, sie musste sich auf ihre Arbeit konzentrieren.
Im nächsten Moment sah sie einen rot-schwarzen vorbeilaufen und ihre himmelblauen Augen folgten diesem wie von selbst. Knurrend erkannte 031, dass die Kätzin auf die offene Tür zu lief. Auf leisen Pfoten folgte sie ihr, mit dem Gedanken, sie zu erwischen. 001 würde nicht an ihr zweifeln!

Erwähnt: @Wunschjunges

________________________________________________________________________


Avatar by @Neyva | Signatur by @Saphirflügel; bearbeitet von @Kos


>> 10. August - Anführerin
>> 25. Juni - 2. Anführerin
>> 03. Juni - Oberste Heilerin
>> 30. Januar - Heilerin
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Mondwolke
Junger Krieger
avatar

Anzahl der Beiträge : 109
Pfotenspuren : 10
Anmeldedatum : 29.12.17
Alter : 16
Ort : Irgendwo im Niegendwo

BeitragThema: Re: Die Zellenräume   Do Feb 15, 2018 2:50 pm

Moon
21 Monde | Weiblich | Experiment 007
Ort: Zellenräume | Angesprochen: - | Erwähnt: Wish

Zack! Moon‘s Ohren stellten sich blitzschnell auf, ihr Fell sträubte sich, ihr Schweif peitsche einmal hin und her und ein knurren dröhnte aus ihrer Kehle. Doch so schnell sich die Spannung in Moon aufgebaut hatte verschwand sie auch wieder. Nur ein Traum. Nur ein Traum. Nur ein Traum..., Moon versuchte sich selbst zu beruhigen. Ohne wirklich darüber nachzudenken began Moon mit ihrer morgendlichen Routine. Ausgiebig strecken, sauber lecken und zur Schale welche mit Wasser gefüllt ist gehen, nur um dann festzustellen dass es kein bisschen besser schmeckt als gestern, oder vorgestern, oder vorvorgester, oder vorvor... Moon‘s Körper spannte sich sofort wieder an, aus dem Augenwinkel sah Moon ein Junges welches seinen Blick auf die Tür richtete, nicht nur das es bewegte sich sogar auf sie zu, das Problem, die Tür ist offen. Moon ist selbst nicht allwissend also weiß sie nicht was hinter der Tür liegt, vielleicht ein weiterer Raum voller gefangener Katzen, der kalte Gang zum Labor der Menschen oder sogar ein Weg in die Freiheit. Doch Moon machte sich keine Hoffnungen, denn mit einem war sie sich sicher, die Menschen sind nicht dumm. Sie würden nie eine Tür offen lassen welcher zur Freiheit führen würde. Noch mit ihrem zerzausten Fell machte sich Moon schleichend auf den Weg zum Jungen, ihr Fell dicht an die Wand gepresst, leise flüssige Bewegungen, wenn sie jetzt nicht aufpasst und unabsichtlich langsamer oder schneller geht, könnte das Junge die Unregelmäßigkeit bemerken und abhauen, zur Tür hinaus natürlich, doch das muss Moon verhindern, tut mir leid Junges, aber meine Freiheit ist mir wichtiger als deine. Nicht mehr weit, Moon geht etwas von der Wand weg als sie näher kommt, jede unentdeckte Sekunde zählt. Jetzt war genug Platz zwischen der Wand und Moon sodass sie ihre Flügel ausbreiten könnte, nur noch ein paar Meter. Ab jetzt geht alles blitzschnell, Moon macht einen kleinen Satz nach vorne um ihre Vorderpfoten an ihre richtigen Positionen zu bringen, mit ihren Hinterpfoten stößt sich Moon nach vorne, während sie das tut breitet sie ihre Flügel aus um am Ende gleiten zu können. Schon nach Bruchteilen von Sekunden stand Moon über dem Jungen und ihr Körper ragte über seinen Körper.


________________________________________________________________________
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Wunschjunges
Junges
avatar

Anzahl der Beiträge : 13
Pfotenspuren : 16
Anmeldedatum : 12.02.18

BeitragThema: Re: Die Zellenräume   Do Feb 15, 2018 3:55 pm

Experiment 444 / Wish / weiblich

Froh darüber, dass Wish anscheinend niemand bemerkt hatte, wollte sie mit einem triumphierendem Gefühl in ihrem Magen verschwinden. Nur wusste sie nicht, dass sie im Moment von nicht nur einer, sondern gleich zwei Kätzinnen beobachtet wurde.
Ich wusste doch, dass ich früher oder später hier rauskommen würde!
Sie wollte schon durch die Tür huschen, bis eine ihre unbekannte Kätzin sie davon abhielt. Mit einem kleinen Satz gleitete sie mit ihren Flügeln zu Wish herüber und stand dann auch schon wenige Sekunden später vor ihr und ragte über ihr auf.
Einen kurzen Moment lang war sie geschockt, dann fasste sich jedoch wieder.
Ein Knurren entwich der Kehle der roten Kätzin. Sie fuhr ihre Krallen aus.
Wenn die nicht gleich verschwindet, dann bekommt sie meine Krallen zu spüren!
Ihr Fell sträubte sich und sie spannte ihren Körper an.
"Verschwinde lieber.", fauchte ich leise, weil ich nicht die Aufmerksamkeit auf mich ziehen wollte. "Sonst hast du gleich ein zerkratztes Gesicht, und das willst du doch nicht, oder?" In meiner Stimme war die Wut herauszuhören, weil sie mir den Weg versperrt hatte und ich schon gedacht hatte, dass ich es schaffen würde. Doch leider klangen meine Worte durch meine kleine Körpergröße nicht allzu bedrohlich.
Also wartete ich auf eine Antwort von ihr. Und wenn es die falsche sein würde, dann würde sie danach um einen Ohr kürzer sein...

Erwähnt: Moon, Zelda (@Rabenflug)
Angesprochen: Moon (@Mondpfote)
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Mondwolke
Junger Krieger
avatar

Anzahl der Beiträge : 109
Pfotenspuren : 10
Anmeldedatum : 29.12.17
Alter : 16
Ort : Irgendwo im Niegendwo

BeitragThema: Re: Die Zellenräume   Do Feb 15, 2018 4:29 pm

Moon
21 Monde | Weiblich | Experiment 007
Ort: Zellenräume | Angesprochen: Wish | Erwähnt: Wish

Schnell wich Moon von Wish weg, jedoch nur so weit dass ihr Gesicht nicht mehr genau über den Pfoten des Jungen klebten, ich werde dich garantiert nicht durch diese Tür lassen, knurrte Moon bestimmt, jedoch hielt sie ihren Ton leise, Moon hatte nicht vor zu viel Aufmerksam zu erregen, zumindest noch nicht. Vorsichtig kam Moon wieder mit ihrem Kopf näher und flüsterte ins Ohr von dem Jungen, wenn du da durch gehst wirst du nicht frei sein, warum sollten die Menschen eine Tür offen lassen die in die Freiheit führt, genau, sie würden es nie tun, zu unserem Nachteil sind die Menschen nicht dumm. Moon wich wieder zurück und wartet ungeduldig auf die Antwort des Jungen, vielleicht sollte ich jetzt die anderen Katzen allarmieren, aber das wäre nicht fair dem Jungen gegenüber, ich kenne das Junge sowieso nicht, aber es will doch nur raus genau wie ich, aber ich habe einen Plan und der beinhaltet nicht einfach rauszuspazieren und das Junge könnte ein großer Teil des Plans sein..., Moon streitet in Gedanken mit sich selbst wie sie handeln soll, dabei fuhren ihre Krallen ein und aus auf den kalten Metallboden und ihr Nackenfell stellte sich leicht auf. Je nachdem ob das Junge die Gelegenheit ausnutz und abhaut, oder doch zum Anfgriff schreitet oder sich ersucht mit Worten herauszureden, seine Aktion wird entscheiden wie Moon handelt.


________________________________________________________________________
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Die Zellenräume   

Nach oben Nach unten
 
Die Zellenräume
Nach oben 
Seite 7 von 31Gehe zu Seite : Zurück  1 ... 6, 7, 8 ... 19 ... 31  Weiter

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Lost Dreams :: RPG - Forgotten Experiments :: Labor-
Gehe zu: