Lost Dreams

Was tut man, wenn man als Experiment aus einem Labor flieht? Richtig! Man tut sich als Clan zusammen und kämpft ums Überleben!
 
StartseiteStartseite  KalenderKalender  FAQFAQ  SuchenSuchen  MitgliederMitglieder  NutzergruppenNutzergruppen  AnmeldenAnmelden  LoginLogin  
Login
Benutzername:
Passwort:
Bei jedem Besuch automatisch einloggen: 
:: Ich habe mein Passwort vergessen!
Wer ist online?
Insgesamt sind 2 Benutzer online: 1 Angemeldeter, kein Unsichtbarer und 1 Gast

Canimations

Der Rekord liegt bei 51 Benutzern am Do Jan 04, 2018 11:41 am
Neueste Themen
» Dunkeljunges/-pfotes Trainingsplatz
Gestern um 10:04 pm von Dunkeljunges

» Wichteln >^.^<
Gestern um 9:31 pm von Luzifer

» Straßen und Gebäude
Gestern um 9:11 pm von Thunderstrike

» Die Zellenräume
Gestern um 8:49 pm von Thunderstrike

» Ambras Training
Gestern um 8:24 pm von Glitzersee

» Mentoren für alle!
Gestern um 8:21 pm von Glitzersee

» Dunkeljunges treibt ihr Unwesen... :D
Gestern um 8:13 pm von Dunkeljunges

» Chatzitate
Gestern um 6:48 pm von Kupfertupfen

» Was muss ich tun, um Mentor zu werden?
Gestern um 6:05 pm von Onyxstern

Die aktivsten Beitragsschreiber der Woche
Onyxstern
 
Dämmertau
 
Kupfertupfen
 
Dunkeljunges
 
Phönixstern
 
Eulenpfote
 
Krallenfrost
 
Fledermausjunges
 
Thunderstrike
 
Luzifer
 
Schwesternforum
Partner








Teilen | 
 

 Straßen und Gebäude

Nach unten 
Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3, 4  Weiter
AutorNachricht
Flutenschleier
Gründerin/Ehemalige Anführerin
avatar

Anzahl der Beiträge : 318
Pfotenspuren : 144
Anmeldedatum : 21.11.17
Alter : 20
Ort : Im Jenseits.

BeitragThema: Straßen und Gebäude   Fr Apr 20, 2018 8:28 pm

das Eingangsposting lautete :

Der restliche Ort des Dorfes, in welchem sich die Streuner herum treiben.
Es gibt viele Häuser mit großen und kleinen Gärten, welche halb eingestürzt sind und von der Natur zurück erobert werden.

Ebenso gibt es eine große Kirche, welche sogar noch gut erhalten ist. Das Gebäude ist im Sommer immer schön kühl, weswegen man sich hier gut ausruhen und der Sonne entwischen kann.

~Weitere Beschreibungen folgen, Ideen sind gerne gesehen und können eingebracht werden~

________________________________________________________________________


I miss the old times. But they'll never come back, it will never be the same.
I'm sorry.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen

AutorNachricht
Flammensee
Alter Krieger
avatar

Anzahl der Beiträge : 848
Pfotenspuren : 145
Anmeldedatum : 29.12.17
Alter : 22
Ort : Unna

BeitragThema: Re: Straßen und Gebäude   Di Jun 26, 2018 11:16 am

Squall | 5 Monde | Junges

Mit großen Augen hörte er Ares zu. Das hier ist fast genauso wie im Labor. Wenn man seine Fähigkeit einsetzt stirbt man. Bitter dachte er an den Wächter, die er mit seiner Fähigkeit getötet hatte. Dank seiner Fähigkeit hatte er keinen Schweif mehr, mit dem er sich balancieren konnte. Als jedoch eine zweite Katze dazu kam, wurde er nervöser.
Beschützend stellte er sich vor seiner Schwester. Um sie zu beschützen würde er alles tun, auch sein Leben dafür geben. Auch wenn es vielleicht etwas lächerlich aussah: Ein kleiner, abgemagerter Kater stellte sich vor einem großen, muskulösen Kater und einer langbeinigen, eleganten Kätzin.
Das war selbst für ihn lächerlich. Doch was sollte er machen?
Fragend sah er Cloud an. Er würde nicht ohne sie gehen. Wenn sie von ihnen weggehen wollte, dann würde er sie begleiten. Wenn sie bleiben wollte, blieb er auch.
Jedoch hat Cloud keine Abneigung ihre Fähigkeit einzusetzen. Nicht so wie ich., seit er den Wächter aus Versehen getötet hatte, hatte er seine Fähigkeit nie mehr eingesetzt.

Erwähnt: Ares (@Rabenflug), Aynaet (@Aynaet), Cloud (@Glitzersee)

________________________________________________________________________
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Glitzersee
Mentor
avatar

Anzahl der Beiträge : 1812
Pfotenspuren : 630
Anmeldedatum : 31.12.17
Alter : 14
Ort : Im Irrenhaus der Bösewichte neben Neku auf dem Thron

BeitragThema: Re: Straßen und Gebäude   Di Jun 26, 2018 6:22 pm

Cloud

Sie bemerkte eine andere Katze. Sie wich etwas vor ihr zurück. Sie wirkte für Cloud nicht so freundlich wie Ares. Aber ich mag meine Fähigkeit… Meinte sie mit ihrer piepsigen und niedlichen Jungenstimme. Ich soll sterben wenn ich sie einsetze?
Cloud sah ängstlich zu den beiden Katzen. Dann sah sie hilfesuchend zu ihrem Bruder. Er sah sie ebenfalls an. Was soll ich tun? Fragte sie stumm mit ihrem Blick. Sie wollte Hilfe, aber nicht auf ihre Fähigkeit verzichten!
Dann fiel ihr etwas ein. Sie sah zu Ares. Ich kann auch gar nicht aufhören meine Fähigkeit zu benutzen! Immer wenn ich jemanden mit Fähigkeit berühre, setzte ich die Fähigkeit automatisch ein und übernehme so die der anderen. Wenn es jetzt eine passive ist setzte ich sie auch ein. Auch wenn ich das überhaupt nicht will! Und ich kann ja nicht aufhören irgendwelche Katzen zu berühren! Ihr Blick war eher unsicher und sie war ängstlich.

Angesprochen: Squall (@Flammensee), Ares (@Rabenflug), Aynaet (@Aynaet)
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Straßen und Gebäude   Sa Jun 30, 2018 5:53 pm

Aynaet

Es musste ziemlich einschüchternd wirken, wenn man von zwei älteren und stärkeren Katzen umstellt ist. Trotzdem stellte sich das männliche Junge beschützerisch vor seine Reisegefährtin, als könnte er etwas ausrichten, wenn Aynaet ihre Drohung wahrmachen würde. Was sie nicht vorhatte außer es ließ sich nicht vermeiden, kein Kompromiss finden. Die Stimme des Gewissens, das gegen einen kaltblütigen Mord gegen Schwächere protestierte, war schon längst erstickt, nur Spaß würde es ihr eben keinen bringen. Erst mit einer zweiten Musterung des Tigerkaters fiel ihr auf, dass dieser gar keinen Schweif besaß, was die Neugier weckte. Die Stelle sah so aus, als wäre Gewalt angewendet worden; Nicht, wie eine Mutation.
>Du kannst jede mögliche Fähigkeit einer anderen Katze annehmen?< Ihre dunklen Augen sprangen zu der grauen Kätzin, ein plötzlicher Interessenwechsel. 'Das kann man ausnutzen.' dachte Aynaet, die sich bewusst machte, was eine verzwickte Lage das nun war. Die Gruppe, ein Band aus Streunern die allesamt strikt gegen Fähigkeiten waren, würden so jemanden nicht akzeptieren. Selbst wenn es eine junge Katze war? Es fiel in ihren Aufgabenbereich, die Kleinen zu töten, wenn dem so war. Ein leises Knurren entwich ihrer Kehle, der ihren Ärger über die Situation kundtat, doch da loderte eine Lösung in ihrem Kopf auf.
>Ares.<  Aynaet hob den Blick auf den rotbraunen Tigerkater. >Wenn wir sie gewissen Regelungen unterziehen, können wir sie mitnehmen. Was die positive Einstellung gegenüber ihren Fähigkeiten dieser winzigen Maden hier betrifft, reden wir ihnen
das schon aus.
<  Eine Drohung schwang deutlich im letzten Satz mit, natürlich an die zwei Jungen gerichtet, die so ängstlich schienen, schutzlos ausgeliefert. Ob es falsch war, jemandem zu zwingen sich den Brauchen und Regeln der Streunergruppe unter zu ordnen, interessierte Aynaet genau so wenig wie es sie kümmerte, ob eine Katze durch ihre Pfoten starb - Was hatte man ihr selbst angetan, hatte sie keine Skrupel selbst umzusetzen. Es gehörte zu ihren Pflichten die Jüngeren, leicht beeinflussbaren unter den mit Kräften wie fliegen oder Feuer speien Verfluchten zu manipulieren, sie um zu erziehen, sodass es weniger von der Sorte gibt, die man ausrotten musste. Somit war Aynaet auch überzeugt, dass es in ihrer Entscheidung lag, wie sie mit den Jungen verfahren sollten, und die anderen Mitglieder eben diese zu respektieren hatten.. >Was ein Glück ihr habt.< spöttelte die Sucherin. >Ihr werdet nicht sterben, wenn ihr nur gehorcht. Blickt nicht so ängstlich drein, da wo ihr wahrscheinlich herkommt, hätte man schlimmere Dinge mit euch angestellt als hinzurichten.< Ihr fiel etwas ein, und wieder flammte Interesse in ihr auf. >Ihr kommt vom Labor, nicht? Ich bin gespannt..< Gespannt auf die Informationen, die diese immer noch atmenden, zerbrechlichen Wesen wohl mitbrachten. Sollten sie doch froh sein, nicht getötet zu werden.

Ort: Garten
Angesprochen: Cloud(@Glitzersee), Squall(@Flammensee), Ares(@Rabenflug)
Erwähnt: //
| X Stecki |  #2 |



Nach oben Nach unten
Glitzersee
Mentor
avatar

Anzahl der Beiträge : 1812
Pfotenspuren : 630
Anmeldedatum : 31.12.17
Alter : 14
Ort : Im Irrenhaus der Bösewichte neben Neku auf dem Thron

BeitragThema: Re: Straßen und Gebäude   Mo Jul 02, 2018 5:57 pm

Murasaki (Mura)

Liebevoll sah sie ihre Schwester an. Ich habe dich auch lieb Yura! Murasaki blinzelte ihr zu. Sie wusste, dass Yura das nicht hören konnte aber sie würde es ihr sagen wenn sie wieder alleine war.
Sie trat wieder neben Yura. Die Kätzin drehte sich so, dass Noctua ihre zerfetzte Flanke sehen konnte. Es wäre freundlich wenn du dir die Wunde mal ansehen würdest. Vielen Dank.
Ein kleines Schnurren kroch ihr in die Kehle doch sie unterdrückte es. Nein! Ich darf jetzt nicht schnurren! Dort ist noch immer diese andere Katze!
Sie wollte nicht so extrem schwach vor dieser aggressiven Katze wirken. Das wollte Mura verhindern.
Ihr Blick lag auf der Katze. Auf Noctua achtete sie nicht mehr so extrem. Wenn sie sie vergiften wollte dann würde Murasaki eh nichts mehr tun können. Sie musste ihr vertrauen. Selene hatte ihnen schließlich auch geholfen!

Angesprochen: Yura (@Lilienherz), Noctua (@Saphirflügel)
Erwähnt: Venom, Selene, Artemis
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Phönixstern
Anführer
avatar

Anzahl der Beiträge : 2731
Pfotenspuren : 501
Anmeldedatum : 04.01.18
Ort : Hyrule

BeitragThema: Re: Straßen und Gebäude   Mo Jul 02, 2018 6:01 pm

Ares | Oberster Kämpfer

Der hübsche Kater hob den Kopf, als sich Aynaet zu ihnen gesellte und nickte ihr knapp zu, ehe er sich wieder zu den beiden Jungen drehte. Squall trat nun vor seine Schwester und Ares' Ohr zuckte kurz, als er das bemerkte. Mutig waren sie ja...
Er gab ein zustimmendes Miauen von sich. "Man muss es ihnen nur richtig beibringen... ich bin mir sicher, sie können sich von ihren Fähigkeiten lösen." Er sprach leise und hob erst danach wieder die Stimme.
"Ihr habt es gehört. Wollt ihr denn immer noch mit uns in die Sicherheit kommen? Wir haben Fressen und mit Katzen wie uns" - er schnippte mit dem Schwanz zu Aynaet und sich selbst - "könnt ihr lernen, euch selbst zu verteidigen und für die... Erlösung von Laborkatzen kämpfen." Seine Augen kniff er zusammen, meinte er mit Erlösung ja den Tod dieser Katzen. Aber warum den Jungen schon Angst machen, bevor sie mit ihm Kämpfen konnten?
"Ich bin dafür, sie mitzunehmen", meinte er nachdenklich zu Aynaet und drehte sich bereits um. "Wenn sie es schaffen, uns hinterher zu kommen, können sie schonmal einen Tag in der Gruppe überleben."
Mit diesen Worten verschwand er zwischen den Farnwedeln.

Angesprochen: Aynaet (@Aynaet); Squall (@Flammensee); Cloud (@Glitzersee)

________________________________________________________________________
A rising sun will eventually set, a newborn's life will fade. From sun to moon, to moon to sun, give peaceful rest to the living dead. Wandering souls travel where they don't belong, bring them calm with the sun's song.

beauty:
 

"I said, can I get an amen?"
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Glitzersee
Mentor
avatar

Anzahl der Beiträge : 1812
Pfotenspuren : 630
Anmeldedatum : 31.12.17
Alter : 14
Ort : Im Irrenhaus der Bösewichte neben Neku auf dem Thron

BeitragThema: Re: Straßen und Gebäude   Mo Jul 02, 2018 6:54 pm

Cloud

Ihr Blick wurde noch etwas ängstlicher als die andere Katze eher unfreundlich und aggressiv wirkte. Sie sprach von sterben. Allerdings hatte sie auch Recht. Im Labor war es noch viel schlimmer und es hörte sich gut an was sie sagten. Wenn wir uns anpassen werden wir nicht sterben. Ich möchte sicher sein!
Sie legte leicht den Kopf schräg. Ja wir spammen aus dem Labor, meinte sie recht schüchtern. Dann bestätigte sie nochmal was diese Katze gefragt hatte. Ja ich kann die Fähigkeiten anderer annehmen. Wenn du eine besitzt und ich dich berühre dann übernehme ich die Fähigkeit und kann sie solange ich dich berühre und noch eine kurze Zeit danach verwenden.
Dann lief Ares plötzlich los. Cloud drückte sich an Squall und beinahe sofort knurrte ihr Magen wieder. Es erinnerte sie an ihren schmerzlichen Hunger den sie schon seit der Flucht aus dem Labor oft schmerzlich litt. Sie drückte sie an ihren Bruder und flüsterte ihm ins Ohr: Ich möchte mit. Sie können besser für und sorgen als wir es können. Du magst deine Fähigkeit eh nicht und ich kann versuchen meine nicht mehr so oft zu benutzen. Wenn sie halten was sie sagen wird es uns besser gehen als hier.
Sie lief dem Kater nach doch ihr Blick lag noch auf ihrem Bruder. Wenn er nicht gehen wollte würde sie auch nicht gehen. Das zeigte sie ihm ebenfalls in dem Blick. Ich liebe dich Squall! Ich will da sein wo du bist!

Angesprochen: Squall (@Flammensee), Ares (@Rabenflug), Aynaet (@Aynaet)
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Onyxstern
Anführer
avatar

Anzahl der Beiträge : 1355
Pfotenspuren : 529
Anmeldedatum : 21.11.17
Alter : 16
Ort : Tja... Das wüsstest du wohl gerne ^^

BeitragThema: Re: Straßen und Gebäude   Mo Jul 02, 2018 7:03 pm

Artemis | Sucherin | Straßen und Gebäude | Bei Yura (@Lilienherz), Mura (@Glitzersee) & Noctua (@Saphirflügel)

Mit leicht gesenkten Kopf blieb sie schräg hinter Nocuta sitzen, auf die Anweisung der Heilerkundigen wartend. Solange sie nicht zu 100% wusste, dass einer der beiden Streunerschwestern ein Versuch war und somit gefährlich, würde sie es nicht wagen, sich einem Ratmitglied zu wiedersetzen.

Vermutlich selbst dann nicht... Misstrauisch legte sie den Kopf schief, die andere Kätzin musterte die eine Streunerin wiederholt konzentriert. Leise räusperte sie sich. Mein Name ist Artemis und es tut mir leid, wenn ich euch Angst gemacht habe. Dies war nicht meine Absicht. Ausdruckslos sah sie Mura und Yura beim kuscheln zu, fest dazu entschlossen, sich zurück zu halten.

Lasst euch ruhig von Noctua untersuchen, sie ist unsere Heilerkundige und weiß was sie da tut. Vielleicht findet sie dabei auch heraus, ob die beiden Versuche oder nicht sind...

________________________________________________________________________
Mein Gefährte:
 

Unsere Jungen:
 


»Frieden... Gibt es sowas überhaupt?
Ich hab alles getan, nur für dieses eine Ziel und dabei nahezu alles verloren.«
Frieden... Es wird ihn niemals geben, oder?


Mein ehemaliger Schültzling:
 
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Thunderstrike
Erfahrener Krieger
avatar

Anzahl der Beiträge : 526
Pfotenspuren : 228
Anmeldedatum : 28.04.18
Alter : 12
Ort : Erde

BeitragThema: Re: Straßen und Gebäude   Sa Jul 07, 2018 9:16 pm

Max | Dorfrand
Er lachte immer noch ein wenig, aber langsam wurde ihm das alles hier zu dumm. Ich habe Hunger, wenig geschlafen und rede hier mit einem völlig verrückte Kater der Angst vor mir hat... So wanderte er sich langsam ab. Immer noch mit diesen süßen Augen, aber langsam würden sie kalt. Wenn du so Angst vor mir hast verschwinde einfach. Und er drehte sich um und ging wieder in die Ruine, wo er ein wenig geschlafen hatte.
Langsam tastete er sich dort weiter immer mehr ins dunkle hinein und führte sich nur noch mit den Schnurharren. Doch nach einiger Zeit sah er wieder Licht und ging ein wenig schneller. Nicht das er mir noch folgt! Er sah jetzt wieder das Dorf, die Wand hier war eingerissen und so hatte er Blick frei auf viele Ruinen und Trümmern. Irgendwie gruselig hier... So wie dieser Kater... Doch er schüttelte den Kopf und ging weiter.

@der user dem Haku irgendwann mal gehört.

________________________________________________________________________
- Sei immer du selbst, nur so bist du perfekt!

Familie:
 
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Straßen und Gebäude   Di Jul 10, 2018 3:34 pm

Aynaet

Ein Kopfnicken tat kund, dass sie Ares Meinung erhört hatte. Es war so gut wie entschieden. Wenn Aynaet die ehemaligen Experimente mit zum Marktplatz nimmt, sie dem weisen Rat vorstellt und den anderen Mitgliedern, würde sie sich dafür einsetzen und die richtigen Worte finden. Nicht, dass ihr etwas daran lag, diese Jungen zu retten vor den grausamen Fängen anderer oder der eisigen Kälte der Wildniss. Das Überleben erlernt man, ob mit Hilfe oder nicht... Es war mehr die Fähigkeit, die Aynaet ein Grinsen entlockte. Was für eine bittere Ironie, wenn seine eigene Macht gegen einen verwenden werden kann. Eine Waffe. Natürlich nichts, was jemand sonst mitkriegen sollte, denn sonst musste das graue Junge wohl oder übel sterben. >Na also, Miezekätzchen.< Durch ihre dunkelblauen Augen entging ihr nicht, wie sie sich besprachen. Sie ignorierte es. >Ihr habt Ares gehört. Ich würde euch raten, das Leben zu wählen.< Aynaet erhob sich graziös. In ihren Worten schwang deutlich die Drohung heraus, dabei fand sie, sich bereits sehr klar ausgedrückt zu haben. 'Katzen mit Fähigkeiten werden getötet.' Aber auch Belustigung fand sich in ihrer Stimme wieder, noch immer grinste die Kätzin als sie vorauseilte, um nicht zu sehr hinter Ares zu fallen. Die Form der Regelungen nahm in ihrem Kopf schon formen an, während sie gleichzeitig darauf aufpasste, dass die Kleinen nicht wagten, zu verschwinden. Was sie natürlich nicht wagen würden, wer wäre so dämlich? Das graue Miezekätzchen würde auf Berührungen mit anderen Katzen verzichten müssen, die eine Fähigkeit besaßen.. Aynaet ignorierte dabei, dass das im Endeffekt der Rat entscheiden würde... Oder vielleicht nicht? Dabei fiel ihr kurz ein, dass sie nicht wusste, was die Fähigkeit des schweiflosen Jungen war. 'Nicht, dass die beiden sie noch einsetzen werden dürfen.'
Ort: Garten->Dorf
Angesprochen: Cloud(@Glitzersee), Squall(@Flammensee), Ares(@Rabenflug)
Erwähnt: //
| X Stecki |  #3 |



Nach oben Nach unten
Dragoncry
Wächter
avatar

Anzahl der Beiträge : 287
Pfotenspuren : 182
Anmeldedatum : 28.05.18
Alter : 23
Ort : In irgend nem Eck owo

BeitragThema: Re: Straßen und Gebäude   Mo Jul 16, 2018 3:11 pm

Noctua/Heilkundige

Die Schwarze Kätzin nickte kurz als Mura ihr die Einverständnis gab  sich ihre Wunde ansehen zu dürfen. "Komm mit mir nach draußen wo ich besseres Licht habe und Kräuter in der Nähe um dich zu versorgen. Artemis, ich würde dich bitten Yura bei dir zu behalten ich brauche meine Ruhe bei der Arbeit und kann so schlecht arbeiten wenn eine ungeduldige oder misstrauische Katze um mich herum streift." erklärte sie den Katzen und warf Yura nochmals einen Blick zu der ihr aber zu verstehen geben sollte das sie deren Schwester nichts tun würde. Dann erst  begleitete sie Mura nach draußen bis das Licht besser wurde. Natürlich hatte sie gute Augen doch Schatten in dem Gebäude wären nur hinderlich gewesen. Noctua wies der verwundeten Kätzin an sich nieder zu legen bevor sie ihre Wunden untersuchte.
Tatsächlich hatte man sich schon um sie gekümmert doch einige sahen noch sehr schlimm und schmerzhaft aus sodass die dunkle Kätzin kurz das Gesicht verzog. Es musste schrecklich weh getan haben, welch eine Katze tat so etwas. "Okay das sieht beinahe aus als könnte sich es bald entzünden, warte hier" Noctua drehte sich um, um schnell ein bestimmtes Kraut zu wittern welches für eine bevorstehende Entzündungen gut war. Die Wunden waren ungewöhnlich groß und würden bestimmt eine Zeit brauchen bis sie heilen würden. Zum Glück blutet Mura nicht. Vermutlich hatte sie das schon doch jetzt musste es getrocknet sein um die Wunde schließen zu können.Trotzdem brauchte sie dazu  Kräuter die speziell für Wunden gut waren. Sie fand diese glücklicherweise auch hier und dort und nahm alles mit. zurück bei Mura setzte sie sich vor diese und zeigte ihr das was sie mitgebracht hatte. "Das sollte dir helfen" erklärte sie bevor sie anfing die Kräuter zu zerkauen und vorsichtig mit der Zunge den zerkauten Brei auf den Wunden aufzutragen. "das wird jetzt vielleicht etwas brennen, aber das ist gut so, so kannst du spüren das deine Wunden anfangen zu heilen" erklärte sie ihr mit einem sanften Unterton um sie nicht in Panik geraten zu lassen. Sie hatte noch ein paar Kräuter übrig und betrachtete diese kurz bevor sie Mura nochmals ansah. "beachte dabei das du dir nicht den heilenden Saft von den Wunden leckst oder sich kratz wenn es juckt, das könnte ihm schlimmsten Fall deine wunden wieder aufreißen. Ich gebe dir aber noch Mohnblumensamen mit" sie schob ihr ein paar dunklere Samen hin "diese lindern deinen Schmerz solltest du nicht einschlafen können, fürs erste kann ich nicht mehr für dich tun." sie sah wieder zu ihr, selbst als eine erfahrene Heilkundige konnte sie hier auch nicht mehr tun als zu warten und zu beobachten was geschehen würde oder wie sich die Wunde schließen würde. "Sobald die Paste ihren Saft verliert wird sie von alleine herunter bröckeln, ab dem Zeitpunkt solltest du dir wieder neue drauf bekommen" Kurz überlegte sie noch. "Ich könnte euch mit zu uns nehmen um deine Wunden besser behandeln zu können oder um sie zu beobachten was sich tut. Allerdings sind unsere Katzen Experimenten nicht gerade freundlich gesinnt, also sag mir bist du oder Yura ein Experiment? Ich werde dir nichts tun" versicherter sie der Kätzin nochmals aber sie musste es einfach wissen und so war es dann auch leichter die Katzen mit Gewissheit zu überzeugen auch wenn sie bei Yura wusste das diese ein Experiment war, nachdem sie mit ihr im Gedanken kommuniziert hatte.

________________________________________________________________________

(Danke Kos :D)
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Glitzersee
Mentor
avatar

Anzahl der Beiträge : 1812
Pfotenspuren : 630
Anmeldedatum : 31.12.17
Alter : 14
Ort : Im Irrenhaus der Bösewichte neben Neku auf dem Thron

BeitragThema: Re: Straßen und Gebäude   So Jul 22, 2018 1:43 pm

Murasaki (Mura)

Sie hörte den Worten der Heilerin zu. sicher wird sie mir helfen und es ist hier ja wirklich dunkel. Sicher wird sie mir nur helfen wollen! Die Kätzin war sich etwas unsicher ob sie ihre Schwester bei der fremden Katze lassen sollte, aber dann entschied sie sich es doch zu tun.
Mit der Nase stupste sie Yura an. Ich komme gleich wieder. Wenn etwas passiert dann schrei einfach oder kontaktier mich, flüsterte sie ihr ins Ohr. Es war so leise, dass nur ihre Schwester es hören konnte.
Sie legte sich auf die unverletzte Seite und präsentierte der Kätzin vor ihr ihre verwundete Flanke. Ich komme mir so schutzlos vor! Aber es muss sein! Sie will mir helfen!
Sie ließ sie Kätzin irgendwelche Kräuter auf die Wunde lecken. Tatsächlich brannten sie etwas und Mura musste ein Zischen unterdrücken. Wie heißen die Kräuter und was sind das für welche?, fragte sie um sich abzulenken. Ruhig bleiben! Sie hilft dir! Es bringt nichts wenn du panisch wirst!
Sie sah sich die Samen an die sie bekommen hatte. Vielen Dank für deine Hilfe. Das weiß ich zu schätzen.
Sie sah sich die Paste etwas an und lauschte den Worten der Kätzin. Okay, also ich darf nicht dran kommen. Am besten lege ich mich irgendwo hin, bis sie abbröckelt. Yura und ich können uns ja in dem großen Haus verstecken.
Als die Katze mit der Knochenmaske jedoch die nächsten Worte sagte zuckte sie zusammen. Ich würde eher ungern wieder zu anderen Katzen gehen. Yura und ich mussten wegen meinen wunden erst die letzte Nacht beim Clan verbringen und ich würde jetzt gerne erstmal mit ihr alleine Zeit verbringen. Außerdem muss ich mit ihr absprechen ob es okay für sie wäre wo anders mit hin zu gehen. Sie atmete tief ein. Wird es für Yura okay sein wenn ich es verrate? Hoffentlich! Ehrlich sah sie Noctua an. Ich bin kein Experiment. Etwas leiser fügte sie hinzu: Yura ist eins, aber ich war nie im Labor.

Angesprochen: Yura (@Lilienherz), Noctua (@Saphirflügel)
Erwähnt: Artemis
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Dragoncry
Wächter
avatar

Anzahl der Beiträge : 287
Pfotenspuren : 182
Anmeldedatum : 28.05.18
Alter : 23
Ort : In irgend nem Eck owo

BeitragThema: Re: Straßen und Gebäude   Fr Aug 03, 2018 3:54 pm

Noctua

Die Heilkundige betrachtete ihr Werk einen Moment lang. Der Saft der zerkauten Pflanzen schien in die Wunden einzudringen und man konnte schon erkennen wie das rote entzündete Fleisch sich langsam beruhigte und eine normale natürliche Farbe annahm. Ein kleines nicken bestätigte ihr selbst das die Kräuter etwas brachten. Als Mura fragte was dies für Kräuter sein, drehte sich die schwarze Kätzin um und schob die Heilkräuter vor sodass Mura es auch sehen konnte. "Das hier sind Ginster und Goldruten, sie heilen Wunden am besten" erklärte die Kätzin der verwundeten. "Auch heilen sie Entzündungen und wie man bei dir schon sehen kann hat es sich etwas beruhigt." mit einer Pfote rollte sie die kleinen Samen vor "die hier sind Mohnsamen und dazu da das sie deinen Schmerz lindern und dir beim einschlafen helfen" erklärte Noctua der anderen sodass sie Bescheid wusste. "Keines der Kräuter hier ist giftig" fügte sie noch hinzu bevor sie Mura die Kräuter hin schob. "wenn du nicht mitkommen willst musst du nicht, nimm aber diese Kräuter mit damit deine Schwester dir mit der Versorgung der Wunden helfen kann" mit der Pfote strich sie sich kurz die Maske zurecht bevor sie sich wieder an Mura wandte. "Oh dann habt ihr euch wohl erst wieder gefunden" leicht neigte sie den Kopf zur Seite bevor sie sich wieder erhob. "Du kannst wieder zu ihr zurück gehen, nimm die hier aber mit, mehr kann ich nicht für dich tun" sagte sie noch abschließend bevor sie sich ihrer Katzenminze zuwandte, sie aufhob und damit dann wieder in das innere der Kirche trabte.

________________________________________________________________________

(Danke Kos :D)
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Glitzersee
Mentor
avatar

Anzahl der Beiträge : 1812
Pfotenspuren : 630
Anmeldedatum : 31.12.17
Alter : 14
Ort : Im Irrenhaus der Bösewichte neben Neku auf dem Thron

BeitragThema: Re: Straßen und Gebäude   Fr Aug 10, 2018 12:06 pm

Murasaki (Mura)

Sie nickte dankbar und rappelte sich auf. Vielen Dank Noctua. Wenn du mal irgendwie Hilfe brauchst, egal bei was, dann werde ich dir liebend gerne helfen wenn ich kann. Vielleicht sieht man sich ja mal wieder. Sicher wird sie mich finden wenn sie mich braucht! So gut verstecken wir uns ja auch nicht und bis ich verheilt bin bleiben wir wohl erst in diesem großen Haus.
Still lauschte sie den Worten der Kätzin. Vor ein paar Monden haben wir uns wieder gefunden. Es war schön. Ich hatte gedacht Yura ist tot, aber dann war sie es zum Glück doch nicht!
Als die fremde Katze wieder ins große Haus ging nahm Mura die Kräuter wieder auf und lief wieder zu ihrer Schwester. Schnell drückte Murasaki sich an diese und leckte ihr das Ohr. Die Kräuter lagen vor ihr.

Angesprochen: Yura (@Herzfeder), Noctua (@Saphirflügel)
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Onyxstern
Anführer
avatar

Anzahl der Beiträge : 1355
Pfotenspuren : 529
Anmeldedatum : 21.11.17
Alter : 16
Ort : Tja... Das wüsstest du wohl gerne ^^

BeitragThema: Re: Straßen und Gebäude   Sa Aug 11, 2018 2:22 pm

Artemis | Sucherin | Straßen und Gebäude | Bei Yura (@Herzfeder), Mura (@Glitzersee) & Noctua (@Saphirflügel)

Misstrauisch behielt die Sucherin Yura im Blick, während Noctua mit deren Schwester vor das Gebäude ging. Sag... Wo lebt ihr überhaupt? Habt ihr einen festen Bau oder zieht ihr umher?

Doch bevor die Streunerin ihr antworten konnte - oder vielleicht wollte sie auch einfach nicht - trat das Ratsmitglied bereits wieder zu ihr, Mura schmiegte sich an Yura und alle waren happy. Oder auch nicht...

Und? Vorsichtig beugte sie sich vor, um der Heilerkundigen ins Ohr zischen zu können. Ist eine von beiden ein Versuch? Oder sogar beide? Hunger schlich sich in ihren Blick, etwas was durch nichts auf der Welt jemals gesättigt werden könnte. Daphne...

________________________________________________________________________
Mein Gefährte:
 

Unsere Jungen:
 


»Frieden... Gibt es sowas überhaupt?
Ich hab alles getan, nur für dieses eine Ziel und dabei nahezu alles verloren.«
Frieden... Es wird ihn niemals geben, oder?


Mein ehemaliger Schültzling:
 
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Dragoncry
Wächter
avatar

Anzahl der Beiträge : 287
Pfotenspuren : 182
Anmeldedatum : 28.05.18
Alter : 23
Ort : In irgend nem Eck owo

BeitragThema: Re: Straßen und Gebäude   Sa Aug 25, 2018 3:10 pm

Noctua/Heilkundige

Nachdem die Heilkundige wieder zu der Sucherin und den zwei Streunern zurück gekehrt war, legte sie ihr Bündel an Kräutern ab und beobachtete einen Moment die beiden Kätzinen wie sie sich aneinander schmiegten. Offenbar standen sich die beiden Schwestern so nahe das sie es kaum aushielten eine Minute voneinander getrennt zu sein.
Ihr Blick schweifte von Mura und Yura ab als Artemis sich zu ihr hin beugte und sie fragte ob eines der beiden ein Experiment war oder sogar beide. Die Heilkundige schwieg einen Moment. Sie könnte ihr die Wahrheit sagen doch sie selber war auch eines. Sie leckte sich nachdenklich das Maul bevor sie sich entschied es erstmal für sich zu behalten. "Nein, sie sind ganz normale Katzen" Visual waren sie beide das ja auch. Muras Schwester hatte die Fähigkeit über gedanken zu sprechen was man äußerlich ja nicht sehen konnte. Dadurch das Noctua vorher von der verwundeten Katze selbst mitbekommen hatte das diese keine weitere Hilfe haben wollte wandte dich die Heilkundige  nun ganz zu Artemis um. "Hier gibt es nichts weiter zu tun, wir sollten gehen, außerdem muss ich meine Kräuter zurück bringe bevor diese schlecht und unbrauchbar werden" miaute Noctua und sah nochmal kurz zurück zu den beiden Geschwistern.

Angesprochen: Artemis (@Onyxstern)
Erwähnt: Mura und Yura

________________________________________________________________________

(Danke Kos :D)
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Thunderstrike
Erfahrener Krieger
avatar

Anzahl der Beiträge : 526
Pfotenspuren : 228
Anmeldedatum : 28.04.18
Alter : 12
Ort : Erde

BeitragThema: Re: Straßen und Gebäude   Mo Aug 27, 2018 1:29 pm

Max | kann angepostet werden
Sein Blick schweifte über das Dorf, nach längerem hinsehen erkannte er eine Struktur. in der Mitte war ein großer Platz, wo er Katzen? erkannte. Direkt dort herum waren ehemals wahrscheinlich große Zweibeinernester. Diese waren auch noch am besten erhalten. Drum herum wurden die Ruinen, kleiner, zerfallender.
Max wusste nicht, wieso er hier saß und dieses Dorf anguckte, wobei es doch eigentlich viel wichtigeres zu tun gab. So wanderte er sich ab und überlegte wie er am besten was zu Fressen suchen konnte. Er entschied sich dazu, in Richtung der Katzen zu gehen, die er gesehen hat.

________________________________________________________________________
- Sei immer du selbst, nur so bist du perfekt!

Familie:
 
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Onyxstern
Anführer
avatar

Anzahl der Beiträge : 1355
Pfotenspuren : 529
Anmeldedatum : 21.11.17
Alter : 16
Ort : Tja... Das wüsstest du wohl gerne ^^

BeitragThema: Re: Straßen und Gebäude   Di Aug 28, 2018 11:02 am

Artemis | Sucherin | Straßen und Gebäude -> Marktplatz | Bei Noctua (@Saphirflügel)

Folgsam nickte die Kätzin dem Ratsmitglied zu, setzte sich langsam in Bewegung, auch wenn sich einen skeptischen Blick auf die beiden Schwestern nicht verkneifen konnte. Irgendetwas stimmte bei den beiden nicht... Doch es stand ihr nicht zu Noctua zu kritisieren oder nochmals zu fragen, ob sie sich sicher war.

Ich finde euch schon wieder... Und dann sehen wir mal, ob ihr Versuche seid oder nicht... Nachdenklich neigte die Sucherin den Kopf zur Seite. Eventuell würde ja Aynaet Lust auf eine kleine Jagd haben? Kann ich dir beim Tragen helfen, Noctua.

Ausdrucklos sah sie die Heilerkundige an, ihre Schritte führten sie zielsicher, wenn auch langsam, in Richtung Marktplatz. Auf halben Weg roch sie die Duftspur ihres Baugefährten Ares, sowie die der obersten Sucherin und... zwei... Jungen?

Verwirrt legte Artemis den Kopf schief, ignorierte es jedoch -sie könnte es von hier aus, eh nicht ändern- und betrat langsam wieder den Marktplatz.

________________________________________________________________________
Mein Gefährte:
 

Unsere Jungen:
 


»Frieden... Gibt es sowas überhaupt?
Ich hab alles getan, nur für dieses eine Ziel und dabei nahezu alles verloren.«
Frieden... Es wird ihn niemals geben, oder?


Mein ehemaliger Schültzling:
 
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Herzfeder
Erfahrener Krieger
avatar

Anzahl der Beiträge : 599
Pfotenspuren : 305
Anmeldedatum : 30.12.17
Alter : 12
Ort : Bleibt geheim

BeitragThema: Re: Straßen und Gebäude   Fr Aug 31, 2018 1:52 pm

Yura | Schwester von Murasaki | Streunerin

Sie war sehr erleichtert, als ihre Schwester in einer klein wenig besseren Verfassung wiederkam. Sie schmiegte sich sofort an sie und schaut sie prüfend an. Anscheinend hat diese Noctua doch etwas Heilkunde gewusst. "Danke.", miaute sie kurz angebunden und wandte sich dann Artemis zu. "Wir leben momentan nirgendwo, wir waren dabei unsere Wunden zu pflegen und uns dann ein gemütliches Heim zu Suchen. Das ist leider etwas schwer, da ständig Kleinigkeiten passieren.", beantwortete die Streunerin ihre Frage und dreht sich komplett. Als beide anscheinend etwas feindlicheren Katzen sich endlich fortbewegten leckte sie einmal über Mura's Ohr. "Wie geht es dir? Hat sie dir etwas getan?"

Angesprochen: Artemis (@Onyxstern), Mura (@Glitzersee)
Erwähnt: Noctua (@Saphirflügel)

________________________________________________________________________
Süße Katze, danke Raven <3:
 




(Danke an beides an Kos :3)

Living without passion is like being death.~ Jungkook
I discovered emotions, I became me.~ Jungkook
The world is so big, I am so small.~ Jungkook (BEGIN)
I feel like dying when you are sad. When you're in pain, it hurts more than when I'm in pain.~ Jungkook (BEGIN)
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Glitzersee
Mentor
avatar

Anzahl der Beiträge : 1812
Pfotenspuren : 630
Anmeldedatum : 31.12.17
Alter : 14
Ort : Im Irrenhaus der Bösewichte neben Neku auf dem Thron

BeitragThema: Re: Straßen und Gebäude   So Sep 02, 2018 4:15 pm

Murasaki (Mura)

Sie sah zu wie Artemis und Noctua gingen. Die Kätzin hatte die Lüge von der Heilerin mitbekommen und war ihr zutiefst dankbar. Diese Artemis meint es scheinbar nicht gut mit Versuchen. Hoffentlich findet sie nicht raus, dass Yura eines ist!
Sie schnurrte ihre Schwester freundlich an. Es geht mir gut. Noctua hat meine Wunden versorgt und mir nochmal Kräuter gegeben. Sie deutete auf die Blätter und die Samen. Die Mohnsamen soll ich nehmen, wenn ich nicht einschlafen kann, weil es weh tut und die Blätter müssen zerkaut und auf die Wunde getan werden. Gerade habe ich noch etwas drauf, das wird abbröckeln wenn es getrocknet ist.
Müde nahm Murasaki die Kräuter und legte sich mit ihnen auf eine der Bänke. Von dort aus sah sie zu Yura. Lass uns fürs erste hier bleiben. Wir können uns ein Versteck suchen und uns da ein Nest zusammen machen. Hier gibt es Mäuse und wir sind vor Regen und Feinden wie Dachsen oder so geschützt. Wenn meine Wunden großteils verheilt sind können wir uns ein festes zu Hause suchen.

Angesprochen: Yura (@Herzfeder),
Erwähnt: Artemis, Noctua
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Herzfeder
Erfahrener Krieger
avatar

Anzahl der Beiträge : 599
Pfotenspuren : 305
Anmeldedatum : 30.12.17
Alter : 12
Ort : Bleibt geheim

BeitragThema: Re: Straßen und Gebäude   So Sep 02, 2018 4:26 pm

Yura | Schwester von Murasaki | Streunerin

"Dann hoffen wir mal das es dir bald so gut geht wie vor dem Angriff!", schnurrte sie ebenfalls. Sie schaut sich beides an und hoffte, das beides auch wirklich hilft. "Ich kann dir dann helfen, falls du sie nicht auf die Wunde bekommst. Du weißt, ich helfe dir gerne!", miaute sie. "Hier drinnen bleiben?", fraget sie nach und sprang zu ihrer Schwester. "Du hast Recht. Ein Zuhause brauchen wir alle mal, aber ich hoffe wir finden schnell eines. Es wäre zu schade wenn nicht, dann müssten wir oft und viel wandern und das ist auf Dauer nicht gerade angenehm..." Sie kuschelte sich an ihre Schwester und war zufrieden. Egal wo sie hingehen, Hauptsache sie war bei ihr!

Angesprochen: Murasaki (@Glitzersee)

________________________________________________________________________
Süße Katze, danke Raven <3:
 




(Danke an beides an Kos :3)

Living without passion is like being death.~ Jungkook
I discovered emotions, I became me.~ Jungkook
The world is so big, I am so small.~ Jungkook (BEGIN)
I feel like dying when you are sad. When you're in pain, it hurts more than when I'm in pain.~ Jungkook (BEGIN)
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Glitzersee
Mentor
avatar

Anzahl der Beiträge : 1812
Pfotenspuren : 630
Anmeldedatum : 31.12.17
Alter : 14
Ort : Im Irrenhaus der Bösewichte neben Neku auf dem Thron

BeitragThema: Re: Straßen und Gebäude   Sa Sep 15, 2018 12:43 pm

Murasaki (Mura)

Sie kuschelte sich noch einige Zeit an ihre Schwester. Dann stand sie auf. Wir müssen einen Platz hier drin finden in dem wir versteckt sind! Sonst sind wir ausgeliefert wenn jemand kommt der böse ist!
Sie sah Yura an. Ich werde mich mal umsehen ob ich hier einen Platz finde wo wir uns zwei Nester bauen können, erklärte sie.
Dann lief sie los. Ihre Schmerzen waren so weit vergangen, dass sie gut laufen konnte. Die Kräuter lagen noch vor Yura.
Mura fand einen Raum der an diesen großen Raum angrenzte. Er war kleiner als der Raum davor. Sie sah sich um. Hier könnten wir uns verstecken! Sie suchte nach einem passenden Platz für zwei Nester. Schon nach kurzer Zeit fand sie eine Art Aufgang der zu einem runden Raum führte. Perfekt!
Die Kätzin rannte wieder zu Yura zurück. Ich habe einen perfekten Platz gefunden wo wir schlafen können! Freudig sah sie Yura an. Wollen wir jetzt die Nester machen oder später?

Angesprochen: Yura (@Herzfeder),
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Herzfeder
Erfahrener Krieger
avatar

Anzahl der Beiträge : 599
Pfotenspuren : 305
Anmeldedatum : 30.12.17
Alter : 12
Ort : Bleibt geheim

BeitragThema: Re: Straßen und Gebäude   Sa Sep 15, 2018 9:48 pm

Yura | Schwester von Mura | Streunerin

Still genoss sie die Zeit, wo sich ihre Schwester an sie kuschelte. Genau jetzt vergaß sie alle Probleme. Genau jetzt wollte sie die Zeit anhalten. Gerne würde sie so für immer bleiben. Alleine mit ihrer Schwester, ohne Gefahren… Doch dieser Wunsch war nicht leicht. Er konnte nicht erfüllt werden. Doch plötzlich löste sich Mura und stand auf. Schnell stand auch sie auf. „Warte, ich komme mit!“, rief sie, als sich Mura auf die Suche nach einem sicheren Platz suchen wollte. Sie ging ihr schnell hinterher. Sie hatte immer noch Angst um sie. Sie könnte durch ihre Schmerzen jederzeit hinfallen und die Wunden wieder aufreißen. Sie eilte neben sie und achtete auf die kleinsten Zeichen, das es ihr schlechter ging. Doch nichts, anscheinend war es nichts mehr. Nur ihre Wunde zeigte Yura, das Mura verletzt war. „Bleib du schön hier, ich hole Material.“, miaute sie und ging hier in diesem Gebäude auf die Suche nach weichem Stoff. Bald fand sie etwas, was weich war. Doch wie kriegte sie das ab? Das hing irgendwie an einem komischen Stamm, wie auch immer das da dran befestigt worden ist. Sie fuhr ihre Krallen aus und ritze eine Weile dran herum, bis sie genug Streifen hatte um daraus ein größeres Nest für sich und Mura zu machen. Dann lief sie zurück und machte draus ein Nest. „Bitteschön, jetzt können wir schlafen… oder doch noch etwas kuscheln?“, miaute sie und legte bei ihrer Frage den Kopf etwas schief. Kuscheln wäre das beste!

Angesprochen und Erwähnt: Murasaki (@Glitzersee)

________________________________________________________________________
Süße Katze, danke Raven <3:
 




(Danke an beides an Kos :3)

Living without passion is like being death.~ Jungkook
I discovered emotions, I became me.~ Jungkook
The world is so big, I am so small.~ Jungkook (BEGIN)
I feel like dying when you are sad. When you're in pain, it hurts more than when I'm in pain.~ Jungkook (BEGIN)
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Thunderstrike
Erfahrener Krieger
avatar

Anzahl der Beiträge : 526
Pfotenspuren : 228
Anmeldedatum : 28.04.18
Alter : 12
Ort : Erde

BeitragThema: Re: Straßen und Gebäude   Sa Sep 22, 2018 8:07 am

Max | irgendwo mitten im Dorf | kann an gepostet werden

Er hätte sich die Richtung gemerkt, doch schon nach ein paar Metern stieß er auf eine Wand und musste abbiegen.
So lief er weiter, biegte öfters ab und plötzlich stand er auf einer großen Wiese. Er drehte sich um und merkte plötzlich, dass er in die komplett falsche Richtung gelaufen ist!
Er wollte sich Grad zum zweiten mal auf den Weg machen, als er am Hang eine Bewegung war nahm. Wenn dass Das ist, was ich glaube was es ist, würde es meinem Magen sicher gut tun... Und mit den letzten Kräften die er noch hatte, machte er sich leise aber zügig auf dem Weg. Bei näherem Hinsehen erkannte er auch, dass es ein Kaninchen war und schlich sich mit Zuversicht an.

________________________________________________________________________
- Sei immer du selbst, nur so bist du perfekt!

Familie:
 
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Kupfertupfen
Heiler
avatar

Anzahl der Beiträge : 548
Pfotenspuren : 344
Anmeldedatum : 15.07.18
Alter : 18
Ort : In hell.

BeitragThema: Re: Straßen und Gebäude   Sa Sep 22, 2018 12:14 pm


#Jessie - Team Rocket
Aussehen: weiße Kätzin mit langem Fell und blauen Augen

Mit herausgestreckter Brust stapfte Jessie durch die Straßen, bereit jeden anzupfaffen der sich ihr in den Weg stellte. Ihr eisblauer Blick tastete sich langsam entlang des steinernen Weges und blieb schließlich an einem Haus am Wegesrand hängen. Dieses Haus, beziehungsweise diese Bruchbude war schon in die Jahre bekommen. Das Holz war dunkelbraun und roch modrig, die Natur hatte es langsam aber sicher zurückerobert. Der Regen hatte über das Gebäude gewaltet und es verfaulen lassen, wodurch die Kätzin angeekelt die Nase rümpfte. Welches Wesen würde sich da drin freiwillig aufhalten und leben? Vielleicht hielten sich Reisende oder Flüchtende darin auf, doch niemals würde sie sich auf dieses Niveau begeben. Ihre Mundwinkel kräuselten sich leicht, die Schnurrhaare zuckten und mit einem lauten "Pfah" wandte sie sich ab. Ihre Schritte beschleunigten sich als die allmählich eine weiße Gestalt in der Ferne ausmachen konnte. Es war James. Ihr Kumpane. Ihr Begleiter. Ihr Komplize. Freudig sprang sie auf ihn zu und schnurrte: "Hallo James! Was treibst du denn grade?" Die Kätzin setzte sich vor den Kater hin, legte den Kopf leicht schief und hob eine Augenbraue. Sie war gerade auf dem Weg gewesen, um das Gebiet etwas zu erkunden, fand jedoch nichts aufregendes. Nun wollte sie wissen, ob er sich wenigstens nützlich gemacht hatte, vielleicht konnte er sie ja erheitern.

Angesprochen: James [@Phönixstern]
Erwähnt /

________________________________________________________________________

We live behind the lines
That they be keeping us inside
And if red denotes the devil
Then in hell is where we'll settle
If I had to pick a side
It's Inglewood until I die
We the necessary evil
For all these fake angelic people
Fever - Burn It
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Phönixstern
Anführer
avatar

Anzahl der Beiträge : 2731
Pfotenspuren : 501
Anmeldedatum : 04.01.18
Ort : Hyrule

BeitragThema: Re: Straßen und Gebäude   Sa Sep 22, 2018 4:54 pm

❀ Chica | Streunerin ❀
Angesprochen: Artemis | @Onyxstern; Jessie | @Schwefeltanz; James | @me

"Einen Versuch war es wert." Schulterzuckend tat Chica Artemis' Aussage zu Ares ab und tappte Richtung Straßen und Gebäude, weg vom Marktplatz auf dem ihr Bruder wie wild geworden zu Rhea und Zelos gestarrt hatte.
Er selbst schmeißt Kätzinnen wie Beutereste weg, aber wehe jemand nimmt ihm seine Katzen...
Katzen oder Beute? Das war eine gute Frage.
Natürlich hatte Chica große Hoffnungen, Foxy zu finden, aber so ein kleines Kaninchen zum Fressen..
"Wir nehmen das, was uns vor die Pfoten läuft - wie zum Beispiel die zwei weißen da vorne. Oh. Das sind nur Jessie und James." Ein Lächeln umspielte Chicas Lippen - die beiden Sucher waren immer gut zum Auslachen. Nie gelang ihnen etwas.
"Hallo ihr zwei. Nicht erfolgreich, was?" Lange wollte sie sich nicht mit den beiden aufhalten und das zeigte sie Artemis auch mit einem flüchtigen Blick aus den goldenen Augen.

✿ James | Sucher ✿
Angesprochen: Jessie | @Schwefeltanz

Mürrisch starrte James gerade durch seine grünen Augen auf den ausgehöhlten Fisch, den er vor seinen Pfoten liegen hatte.
Alles, was ihn an einem Wutanfall hinderte, war nun seine Freundin Jessie, die auf ihn zugehüpft kam.
"Jessie." Verzweifelt klammerte James seine zarten Pfoten an die Schultern der weißen Kätzin. "Du wirst mir nicht glauben, wie man mich -ein Team Rocket Mitglied!- reingelegt hat!"
Fauchend schob er den Fisch vor sie. "Sieh dir das an. Schau genau hin." Demonstrativ beugte sich James hinunter, steckte die rosa Nase beinahe in den ausgehöhlten Bereich und jaulte dann leise auf. "Der Streuner hat mir ein Kaninchen unter den Pfoten weggetauscht und mir diesen Fisch gegeben! Er nannte ihn Karpador und was ist an Fleisch noch dran? NICHTS."
Wütend schnippte er mit dem Schweif und wirbelte dann herum, als sich zwei Kätzinnen näherten. Schnaubend reagierte er nicht auf die Begrüßung der Streunerin und setzte sich stattdessen neben Jessie, den Fisch schob er unauffällig hinter sich und rupfte stattdessen eine Rose aus einem Busch neben ihm, nur um erfreut an ihr zu schnuppern und sie dann in den Pfoten hielt.

________________________________________________________________________
A rising sun will eventually set, a newborn's life will fade. From sun to moon, to moon to sun, give peaceful rest to the living dead. Wandering souls travel where they don't belong, bring them calm with the sun's song.

beauty:
 

"I said, can I get an amen?"
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Straßen und Gebäude   

Nach oben Nach unten
 
Straßen und Gebäude
Nach oben 
Seite 3 von 4Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3, 4  Weiter
 Ähnliche Themen
-
» Die Straßen von Water Seven
» Keine Extra-Gebühren für Pfändungsschutzkonto
» Heruntergekommener Bahnhof [4]
» Straßen und Gassen 2
» Das Leben eines Straßenhundes

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Lost Dreams :: RPG - Forgotten Experiments :: Dorf-
Gehe zu: