Lost Dreams

Was tut man, wenn man als Experiment aus einem Labor flieht? Richtig! Man tut sich als Clan zusammen und kämpft ums Überleben!
 
StartseiteStartseite  KalenderKalender  FAQFAQ  SuchenSuchen  MitgliederMitglieder  NutzergruppenNutzergruppen  AnmeldenAnmelden  LoginLogin  
Login
Benutzername:
Passwort:
Bei jedem Besuch automatisch einloggen: 
:: Ich habe mein Passwort vergessen!
Wer ist online?
Insgesamt sind 5 Benutzer online: 3 Angemeldete, kein Unsichtbarer und 2 Gäste

Aynaet, Mondzauber, Neyva

Der Rekord liegt bei 51 Benutzern am Do Jan 04, 2018 11:41 am
Neueste Themen
» Kos im Schülerbau...
Heute um 12:09 am von Aynaet

» Hades sucht
Gestern um 11:18 pm von Skelettjunges

» Hades | Clan | Schüler
Gestern um 10:30 pm von Rabenflug

» Velas Taining
Gestern um 10:05 pm von Glitzersee

» Nezumi | Labor | UF
Gestern um 9:47 pm von Onyxstern

» Kos wie in Kosmus?
Gestern um 9:35 pm von Onyxstern

» Requeststübchen von Kos
Gestern um 9:10 pm von Kos

» Mirror, mirror on the wall, who's the best of them all?
Gestern um 9:02 pm von Onyxstern

» Das verrückte Kind ist da
Gestern um 9:02 pm von Totenpfote

Die aktivsten Beitragsschreiber der Woche
Aynaet
 
Schwesternforum


Partner


Bild




Teilen | 
 

 Experiment 672 || Ghost || Laborkatze

Nach unten 
AutorNachricht
Mondzauber
Heiler
avatar

Anzahl der Beiträge : 383
Pfotenspuren : 168
Anmeldedatum : 29.05.18
Alter : 17
Ort : Hogwarts - oder war es doch das Wunderland?

BeitragThema: Experiment 672 || Ghost || Laborkatze   Fr Jun 01, 2018 7:15 pm

Ghost
"Vertrauen ist wie ein stück Papier. Wenn es einmal zerknüllt ist wird es nie wieder perfekt."

Das bin ich:
 

Wer bist du?
Username: Mondpfote
Charaktername: Experiment 672 (Ghost)
Geschlecht: Kater
Alter: 16 Monde
Gruppe: ehm. Streuner, jetzt: Labor
Rang: Experiment

Wie siehst du aus?
Statur: klein, schlank, muskulös
Fellfarbe: Weiß
Fellmusterung: Keine
Fellstruktur: lang, nicht besonders dicht
Augenfarbe: Rot

Bevor ich das Aussehen von Ghost näher beschreibe muss zuerst gesagt werden das auf die ungewöhnlichen Augen von diesem Streuner und den damit Verbundenen Einschränkungen ein umso gewöhnlicheres Aussehen trifft, selbst wenn man dies auf den ersten Blick kaum vermuten möchte, aber Ghost ist trotz seines Albinismus ein vollkommen normaler Kater.
Trotz das Ghost nicht gerade ein kleiner Kater ist, kann man von ihm nicht behaupten der Größte zu sein. Er ist ein wenig unter dem Durchschnitt, also ein wenig kleiner als die meisten anderen Katzen, die ihm so über den Weg laufen. Zudem ist Ghost muskulös, aber schlank. Seine sehnigen Muskeln sind unter seinem Fell kaum zu erkennen, man merkt die starken Muskelstränge jedoch nur allzu deutlich, sollte man gegen den Kater kämpfen, denn trotz seines ziemlich kindlichen und teilweise sogar schwachen Erscheinungsbildes, ist Ghost ein guter und starker Kämpfer, was seine äußerst wenigen Narben beweisen, wenn man bedenkt, wie oft er in seiner Vergangenheit bereits von anderen angegriffen wurde. Auch wiegen tut der Streuner nicht besonders viel. Er ist zwar nicht knochig, aber auch nicht besonders fett. Eine neutrale Menge an Fett hat sich in seinem Körper abgelagert, was zur, normalerweise ziemlich geringen, Menge passt, die Ghost so verspeist. Ansonsten gibt es an Ghosts Statur nichts wirklich Auffälliges, bloß sein Schweif ist ein wenig länger als die Norm es erlaubt, doch sein Kopf, die Ohren, seine Beine und Pfoten sind alle in einer normalen Größe gehalten und eigentlich nicht besonders auffällig.
Trotz der enormen Felllänge Ghosts, ist sein Fell nicht besonders dicht. Es ist zwar weich, gut gepflegt und glänzend, allerdings nicht besonders wasserabweisend, was den Kater nach dem Schwimmen oder in kalten Wintertagen und Nächten schnell mal frieren und erkranken lässt. Er ist ständig damit beschäftigt sein Fell zu pflegen, damit es nicht verknotet und ihm weh tut, was ihm an manch kaum erreichbaren Stellen jedoch nicht sonderlich gut gelingt, weshalb Ghost auch öfter einmal an Büschen oder Sträuchern hängen bleibt. Die Farbe des Fells ist ganz einfach zu beschreiben: weiß. Trotz seiner eher dunkel bepelzten Eltern, hat Ghost reines, schneeweißes, Fell. Ohne Muster oder ähnliches. Einfach ein langweiliges weiß. Wirklich auffällige Merkmale wie gefärbte Pfoten oder eine andersfarbige Schwanzspitze sind bei ihm auch nicht zu finden. Er ist … einfach weiß. Manchmal auch braun, aber das kommt darauf an wie schmutzig er gerade ist. Immer öfter ist es jedoch der Fall, dass Ghost mit roten, teilweise braunen, Flecken durch die Gegend läuft. Blutflecke. Durch die Angriffe, die immer wieder auf ihn stattfinden sind Verletzungen nicht ausgeschlossen, in diesem Fall muss er solange mit dieser Färbung herumlaufen bis er auf einen kleinen Bach trifft und sich richtig waschen kann – mit der Zunge getrocknetes Blut aus seinem trockenen Fell zu lecken ist nämlich nicht gerade angenehm für den schmerzempfindlichen Kater.
Nun zum Kopf des ungewöhnlich gewöhnlichen Katers. Von der Form her ist sein Kopf eher eckig. Nicht wirklich herzförmig aber auch nicht wirklich diamantenförmig, irgendetwas in der Mitte von den beiden Sachen. Er ist nicht besonders auffällig groß, aber auch nicht klein, eher normal groß und perfekt zu seinem restlichen Körperbau passend. Seine lange und abgerundete Schnauze mit der reinweißen Nase mündet in markanten, hochgelegenen, Wangenknochen und lässt Ghost älter aussehen, als er eigentlich ist. Seine Nase an sich ist eher klein gehalten, fast schon als leicht pink zu bezeichnen. Seine Augen sind das einzig wirklich besondere an Ghost. Und der Grund weshalb ihm in seiner Vergangenheit so viel Leid geschah. Die mandelförmigen Augen haben ein leicht gebeugtes Oberlid und ein rundes Unterlid. Sie blicken immer fröhlich und neugierig um sich, eher selten mal ernst oder sogar wütend. Das eigentlich besondere an seinen Augen ist jedoch die Farbe. Sie sind rot. Ein dunkles aber leuchtendes Rot ziert die Augen des Katers. Aber kein feuerrot, kein ziegelrot, kein rosenrot oder sonnenuntergangsrot. Sie sind blutrot, haben dieselbe Farbe wie der teure Lebenssaft, der in seinen Adern fließt und das reinweiße Fell öfter benetzt, als es ihm lieb ist. Zudem hat Ghost lange und spitze Ohren, mit deren Hilfe er sehr gut hören kann. Außen haben sie, wie der Rest seines Körpers auch, eine reinweiße Farbe, während sie im Inneren durch die dünne Haut und den Adern die hindurchführen mehr pink wirken als weiß.
Trotz das Ghost keine allzu langen Beine hat, wirken sie durch die Länge seines Fells doch länger, als sie eigentlich sind. Durch die vielen Muskeln, welche der Kater sich antrainiert hat, sind auch seine Beine nicht verschont geblieben, was ihn zu einem besonders guten und ausdauernden Läufer und Springer macht. Ghost hat relativ kleine Pfoten, welche allerdings noch im normal großen Bereich sind. Seine Krallen sind lang und scharf. Tödliche Waffen, wenn man es denn so haben will, und haben eine halbtransparente Farbe. Der Schweif ist wohl das einzige an Ghost, das etwas größer ist als der Durchschnitt. Und zwar ist er ein wenig länger und wirkt durch das daran herunterhängende Fell noch länger – und breiter, mit einer buschigen Form.
Nun müssen noch die vielen Narben beschrieben werden, welche Ghost durch Angriffe seitens seiner Feinde erhalten hat. Eine dieser Narben verläuft über sein rechtes Auge, ist ungefähr zwei Zentimeter lang und schränkt seine Sicht auf diesem Auge sehr deutlich ein, beinahe kann er behaupten auf diesem Auge Blind zu sein. Zweimal ist sein linkes Ohr eingerissen, einmal an der Spitze und ein weiteres Mal weiter unten. Diese zwei Narben fügte seine Mutter ihm zu, kurz nachdem er seine Augen öffnete und sie das ungewöhnliche Blutrot durch seine Lider hindurch blitzen sah. Eine weitere Narbe zieht sich von seiner Linken Schulter zu seiner Brust und endet kurz vor seinem Linken Bein. Sie ist um sie sieben Zentimeter lang und stammt von einem Kampf gegen einen älteren Streuner. Sie schränkt ihn jedoch nicht so sehr ein wie die an seinem Auge, nur manchmal und wenn er sich ungünstig bewegt oder liegt, schmerzt sie ziehend und entlockt ihm ein zischendes Geräusch. Zuletzt muss die Narbe an seiner Linken Hinterpfote erwähnt werden. Sie zieht sich über die komplette Pfote und stammt von einem Hund, welchem er mit viel Glück entwichen konnte, an dieser Stelle fehlt ihm auch eine Kralle. All diese Narben sind in einem zarten Rosa vertreten und verhindern das an diesen Stellen das Fell des Langhaarkaters nachwächst.



Was ist dein Inneres?
Stärken:
- Rennen (sehr lange und sehr schnell)
- Springen (sehr hoch und sehr weit)
- Riechen
- Hören

Schwächen:
- Klettern
- Kämpfen
- Jagen
- Tarnen

Vorlieben:
- Schimmer und Schein
- Mäuse
- Den Wind im Fell spüren

Abneigungen:
- Verräter
- Feinde
- Blind sein

Charaktereigenschaften: Misstrauisch, fasst schwer vertrauen, freundlich, leicht naiv, geduldig

Aufgrund seiner vielen negativen Erfahrungen ist Ghost, trotz seines relativ jungen alters, äußerst scheu anderen gegenüber. Auch wenn er sich sehnlichst Freunde wünscht, fällt es ihm schwer Vertrauen zu anderen zu fassen. Hinter jeder Katze vermutet er einen Verräter, der bloß wieder Versuchen wird, ihm sein Leben zu nehmen, so wie all die anderen vor ihm. Auch wenn er freundlich und beinahe schon naiv ist, so ist er trotzdem vorsichtig und achtet darauf nicht allzu schnell Vertrauen zu anderen zu fassen. Trotz seines Misstrauens nimmt Ghost einen Vertrauensbruch jedoch sehr ernst und verzeiht ihn nicht mehr, egal wie sehr man sich auch anstrengt und ihn um Vergebung bittet.
Eigentlich ist Ghost eine der Katzen die einen endlos langen Geduldsfaden haben. Er kann stundenlang einfach nur da sitzen und in der Gegend herum 'starren' und auch ein Ereignis warten das wahrscheinlich niemals kommen wird. Auch wird er, so scheint es, niemals wütend, sondern scheint die Meinungen der anderen Katzen immer zu verstehen und nachvollziehen zu können, auch wenn sie seiner eigenen nicht einmal nahe kommen. Er geht streit möglichst aus dem Weg und kann es nicht abhaben, wenn andere ihm gegenüber Laut werden, da er sich so sehr schnell eingeschüchtert fühlt.
Ghost hat ein ausgeprägtes verhalten, was Respekt angeht. Er hat vor jeder Katze Respekt, auch wenn sie gerade erst neugeboren ist, so zeigt er anderen das er nichts böse will, möchte im Gegenzug jedoch auch mit Respekt behandelt werden. Wird er respektlos behandelt so denkt Ghost meist er hätte etwas falsch gemacht und war nicht respektvoll genug. Er sucht die Schuld immer erst bei sich selbst anstatt bei anderen.



Wozu bist du fähig?
Fähigkeit: Durch die Substanz wurde Ghost seine Blindheit ansatzweise genommen. Durch die bloße Berührung einer anderen Katze kann er durch ihre Augen sehen. was nicht nur bei Katzen sondern auch bei Menschen funktioniert. Die Wirkung hält auch nach Abbruch des Körperkontaktes noch ein bis zwei Minuten lang a, kommt immer darauf an wie lange er die andere Katze oder den Menschen berührt hat, ehe sie nach lässt und ihn wieder Blind werden lässt.  
Stärken der Fähigkeit: Er ist nicht vollkommen hilflos und auf seine anderen Sinne angewiesen, sondern kann ab und an schauen wo er sich befindet (vorausgesetzt jemand ist in der nähe und lässt sich von ihm anfassen)
Schwächen der Fähigkeit: Dadurch das Ghost nach Abbruch des Körperkontaktes noch einige Minutenlang aus der Sicht der anderen sieht kann es sein das er gegen Gegenstände läuft, da er denkt er befände sich auf dem richtigen weg, weil er vergessen hat das das war er sieht ja


Was liegt im Vergangenen?
Mutter: Desirie - Tot -
Vater: Shake - Tot -
Geschwister: Brownie - Bruder - lebt -
Gefährte: /
Junge: Adoptiert: Schein - Tochter - Tot / Schimmer - Sohn - lebt -

Geboren wurde Ghost vor 16 Monden in einem Waldstück weit weg vom Labor. Da beide seiner Eltern dunkles Fell hatten dachte sein Vater zuerst seine Gefährtin hätte ihn betrogen, doch als Ghost zum ersten Mal seine Augen öffnete war seinen Eltern und seinem älteren Bruder klar, dass es sich bei ihrem Nachwuchs um eine dieser seltsamen Albinokaten handelte. Diese, welche nicht bei Tag unterwegs sein durften da sie sonst angeblich verbrannten. Sie hatten Angst vor ihrem Sohn und wollten ihn nicht mehr bei sich haben. Desirie gab ihm gerade genug zu fressen, dass er nicht verhungerte, obwohl Shake und Brownie beide der Meinung waren ihn umzubringen. Die Mutter jedoch wollte sich ihre Pfoten nicht dreckig machen und den Kater, sobald er Alt genug war, irgendwo aussetzen, um sich seinem Schicksal selbst zu überlassen. Doch Ghost wollte nicht von seiner Familie weg. Er kam immer wieder zu ihnen zurück und eines Tages, als er mit seinen Eltern spielen wollten, geschah etwas das so niemals provozieren wollte. Seine Eltern waren verängstigt, darüber das Ghost immer wieder kam und glaubten in seinen roten Augen schimmerte das böse. Unglücklicherweise hatten sie ihr Lager direkt an einer Klippe aufgeschlagen und bei einem Fluchtversuch vor ihrem jüngsten Sohn stürzten sie sich diese hinab. Sie waren sofort tot.
Brownie hatte das ganze gesehen und schwor sich Rache an seinem Bruder zu nehmen, diese sollte allerdings noch etwas warten.
Die Monde vergingen und Ghost musste viele Kämpfe überstehen, wobei er die meisten wohl nur aus reinem Glück überlebte. Er trug in dieser Zeit viele Narben von sich, durch eine Narbe über seinem Linken Auge wurde er auf diesem fast Blind und die Narbe, an die sich über seine Schulter bis zum linken Bein herunter zieht schränkte ihn die erste Zeit über extrem in seinen Bewegungen ein. Ghost hatte nie gelernt zu jagen. Er ernährte sich von wurzeln und Beeren, wenn er das Glück hatte, auf einen Zweibeinerort zu treffen klaute er sich das Futter der Hauskatzen. Vor einigen Monden fand er schließlich zwei Junge, ihre Mutter war verstorben und die kleinen kurz vor dem Verhungern. Ghost nahm sie auf und gab ihnen die Namen Schimmer und Schein. Er liebte die beiden wie seine eigenen Jungen und sie schienen auch Überhaupt keine Angst vor seinem äußeren zu haben.
Doch dann kam der Tag, der abermals alles änderte: Brownie war seinem Bruder die ganze Zeit über heimlich gefolgt und sah nun seine Chance auf Rache. Er tötete Schein im schlaf und schmierte sich die blutigen Pfoten an Ghosts Fell ab. Als Schimmer am nächsten Morgen aufwachte, konnte sie nicht glauben was sie sah: Seine tote Schwester neben seinem Adoptivvater, welcher voll mit ihrem Blut war! Er sprach Ghost nicht darauf an, sondern führte direkt einen Angriff auf ihn aus. Trotz seines jungen Alters war Schimmer sehr viel muskulöser als Ghost und überwältigte ihn ohne Probleme. Er kratzte ihm so lange im Gesicht rum, bis Ghost ihn schließlich vor lauter Angst um sein Leben mit aller Kraft von sich stieß und sich in Sicherheit brachte. Dies geschah vor zwei Monden. Kur darauf wurde Ghost von Wissenschaftlern eingefangen, die ihn erstmal gesund pflegten und ihm anschließend dieses seltsame zeug spritzten. Kurz darauf bemerkte er schon die erste Veränderung. Die Blindheit, die er durch Schimmers angriff erlitten hat verschwand immer dann, wenn er einen Menschen oder eine andere Katze berührte. Aber er sah das, was sich vor seinen Augen abspielte nicht aus seiner Perspektive, sondern so wie genau der alles sah den er berührte. Es dauerte seine Zeit sich daran zu gewöhnen und auch heute noch fällt Ghost vieles schwer, da er sich an die neue Fähigkeit sowie seine Blindheit noch nicht gewöhnt hat. Aber er hofft dies bald hinter sich lassen zu können und sich an sein neues Leben zu gewöhnen.



Sonstiges
Regeln gelesen? Ja
Wie viele Charaktere? 1. Ghost
Bildquelle: selbst gemacht
Bei Inaktivität: Adoption

Sonstiges: /

________________________________________________________________________
I don't listen, I feel.
I don't write, I tell.
I don't read, I live.


ehemalige Mentorin:
 

Lichtlein:
 

Meine Charaktere:
 
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen Online
Rabenflug
2. Anführer
avatar

Anzahl der Beiträge : 1249
Pfotenspuren : 356
Anmeldedatum : 04.01.18
Ort : Hyrule

BeitragThema: Re: Experiment 672 || Ghost || Laborkatze   Fr Jun 01, 2018 7:21 pm

Der Charakter ist hiermit angenommen!
Du kannst mit ihm nun im Rollenspiel posten!
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
 
Experiment 672 || Ghost || Laborkatze
Nach oben 
Seite 1 von 1
 Ähnliche Themen
-
» Was neues zur Ghost
» Geschützturm Ghost/Phantom
» VCX Ghost
» Zeb auf der Ghost
» Ghost+Shuttle mit Biggs Support

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Lost Dreams :: RPG - Forgotten Experiments :: Planung des RPG's :: Angenommen :: Laborkatzen-
Gehe zu: