Lost Dreams

Was tut man, wenn man als Experiment aus einem Labor flieht? Richtig! Man tut sich als Clan zusammen und kämpft ums Überleben!
 
StartseiteStartseite  KalenderKalender  FAQFAQ  SuchenSuchen  MitgliederMitglieder  NutzergruppenNutzergruppen  AnmeldenAnmelden  LoginLogin  
Login
Benutzername:
Passwort:
Bei jedem Besuch automatisch einloggen: 
:: Ich habe mein Passwort vergessen!
Wer ist online?
Insgesamt sind 2 Benutzer online: 0 Angemeldete, kein Unsichtbarer und 2 Gäste

Keine

Der Rekord liegt bei 51 Benutzern am Do Jan 04, 2018 11:41 am
Neueste Themen
» 11. Dezember - Türchen 11
Heute um 6:51 am von Phönixstern

» Todestanz der Engel
Gestern um 10:20 pm von Mondzauber

» Eine dunkle Kriegerin
Gestern um 10:16 pm von Mondzauber

» Winterjunges/pfotes Training
Gestern um 9:43 pm von Phönixstern

» Außenbereich
Gestern um 9:18 pm von Todesengel

» Levis Training
Gestern um 8:09 pm von Levi

» Lösungswege 1A und 1B
Gestern um 7:25 pm von Dunkelseele

» Drachenjunges/-pfotes Trainingsbereich
Gestern um 7:20 pm von Drachenjunges

» 10 Dezember - Türchen 10
Gestern um 7:14 pm von Dunkelseele

Die aktivsten Beitragsschreiber der Woche
Todesengel
 
Dunkelseele
 
Phönixstern
 
Onyxstern
 
Wellenfrost
 
Dämmertau
 
Levi
 
Schimmertod
 
Dragoncry
 
Mondzauber
 
Schwesternforum
Partner








Teilen | 
 

 Territorium

Nach unten 
Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3 ... 10, 11, 12
AutorNachricht
Flutenschleier
Gründerin/Ehemalige Anführerin
avatar

Anzahl der Beiträge : 321
Pfotenspuren : 146
Anmeldedatum : 21.11.17
Alter : 20
Ort : Im Jenseits.

BeitragThema: Territorium   Fr Jan 26, 2018 10:11 pm

das Eingangsposting lautete :

Das Territorium des Clans besteht hauptsächlich aus einem Wald.

Folgende Orte existieren hier:
Kräuterwiese - Eine Wiese mitten im Wald, bei der einiges an Kräutern wachsen. Auch ein kleiner Teich ist auf dieser Wiese.
Steinfeld - Ein kleine Ansammlung von Steinen, welche mitten im Wald ihren Platz gefunden hat. Wie die Steine dahin kamen ist unklar, jedoch tümmelt sich hier gerne Beute.
Große Tanne - Diese große Tanne ist das Heim einiger Eichhörnchen.
Fluss - Der Fluss fließt durch das Territorium des Clans. An einigen Stellen ist er so flach, dass man darin stehen kann, an anderen stellen kann er sehr gefährlich und tief sein.
Trainingsplatz - Der Trainingsplatz besteht aus einer kleinen Kuhle, welche mit Sand gefüllt ist. Dies sorgt dafür, dass der Boden für das Training eine gute Härte, beziehungsweise Weiche, besitzt.

Solltet ihr Ideen für weitere Orte haben, so könnt ihr einem Anführer oder Heiler eine PN mit dieser Idee schicken und man wird sich dann darüber besprechen.

Bitte gibt über euren Post neben dem Charakternamen hier auch den Ort des Charakters an.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen

AutorNachricht
Fledermauspfote
Schüler
avatar

Anzahl der Beiträge : 53
Pfotenspuren : 39
Anmeldedatum : 08.10.18
Alter : 17
Ort : In einer dunklen Höhle.

BeitragThema: Re: Territorium   Mo Nov 12, 2018 11:03 am

Fledermaus
Angesprochen: Elektra (@Phönixstern), Tara (@Winterpfote) | Erwähnt: -

<- Lager

Der schwarze Kater folgte der Heilerin und nickte, als diese meinte, dass sie besser gleich Bescheid geben sollten sobald sie etwas verdächtiges bemerkten. "Ich werde meine Ohren spitzen. Falls ein Fuchs oder derartiges in der Nähe sein sollte, werde ich es hören.", miaute er und schaute sich um. In der Ferne konnte er ein paar Vögel zwitschern hören und auch kleine Pfotenschritte, die vermutlich von Nagetieren stammten, vernehmen. Die Blätter wurden vom Wind etwas herumgewirbelt und der Kater konnte auch leise Knackgeräusche von Zweigen vernehmen. Da diese aber sogar für ihn sehr leise waren, dachte er sich nichts dabei. "Wir suchen Ampfer, Mohnsamen und Spinnenweben richtig?", er richtete seinen Blick wieder zu Tara, "Wo finden wir denn diese Sachen genau? Ich bin zum ersten Mal Kräuter suchen, daher bin ich mir nicht sicher wo man welche Kräuter finden kann.".


________________________________________________________________________

My Family:
 
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Winterpfote
Schüler


Anzahl der Beiträge : 85
Pfotenspuren : 107
Anmeldedatum : 20.07.18

BeitragThema: Re: Territorium   Mo Nov 12, 2018 8:31 pm

Tara / heilerin / bei Elektra @Phönixstern und Fledermaus @Fledermausjunges

Sie nickte kurz und sah sich um, nichts schien darauf hin zu deuten das ein Fuchs noch in der Nähe war. Nun, Ampfer können wir an Bachufern finden und Spinnenweben quasi überall halt einfach AUsschau nach Spinnen, davon gibt es hier reichlich. Mohnsamen sind hier schon etwas schwieriger da sie meistens in offenen Gebiten wachsen auf denen sich ab und zu Zweibeiner befinden, wir müssen also vorsichtig sein. Außerdem müssen wir schnell sein der ANgriff kann jeden Moment beginnen und wir müssen uns vorbereiten. Trotzdem behalt den Wald den Wald im Auge, er ist angespannt und das gefällt mir nicht.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Phönixstern
Anführer
avatar

Anzahl der Beiträge : 2873
Pfotenspuren : 649
Anmeldedatum : 04.01.18
Ort : Hyrule

BeitragThema: Re: Territorium   Do Nov 15, 2018 6:45 pm

Elektra | Kätzchen
Angesprochen: Tara (@Winterpfote); Fledermaus (@Fledermausjunges)

Das graue Junge war der Heilerin eilig aus dem Lager gefolgt, als auch schon Fledermaus zu ihnen gestoßen war und von einem Fuchsangriff gestern berichtete. Elektra hatte davon mitbekommen, Shade war immerhin durch einen Fuchs gestorben.
Tara erzählte bereits, was sie suchten und wo man es finden würde. Vom Flussufer hielt sich Elektra lieber fern, sie hatte schon gelernt, dass sich ihre Elektrizität und das Wasser nicht wirklich vertrugen und sie wollte niemanden grillen.
"Ich suche nach Spinnweben", miaute sie fröhlich und ringelte den kleinen Schweif um Fledermaus' Vorderpfote, um ein wenig daran zu ziehen. "Kommst du mit? Ich möchte nicht alleine rumlaufen. Du kannst mich natürlich auch begleiten, Tara." Zwinkernd stolzierte Elektra bereits auf einen ausgehöhlten Baumstumpf zu, kletterte hinein und blieb mit dem Gesicht sogleich an einigen Spinnweben hängen. "Gefunden!"


James | Sucher
Angesprochen: Jessie (@Kupfertupfen); Septys (@Dragoncry)

Die fremde Katze kam immer näher, doch jetzt stieß Jessie zu ihm und machte seinen tollen Plan zunichte. "Das ist ganz schön langweilig, Jessie", murrte der schneeweiße Kater, doch er zuckte schließlich mit den Schultern und wandte sich nach rechts, um von dort aus auf die Kätzin -das konnte er mittlerweile riechen- zuzugehen.
Sie befand sich auf einer kleinen Lichtung und putzte sich das Fell. James war sich nicht sicher, wo Jessie abgeblieben war, aber er ergriff die Chance und schlich auf die Fremde zu.
Was sie hier wohl wollte? Wollte sie das Dorf ausspionieren? Wurde sie vom Clan geschickt?
Auf jeden Fall war sie ein guter Fang für Team Rocket - wenn sie sie fangen konnten.
Eigentlich wollte James ab nun auf Jessies Signal warten, dass war mehr so ihr Ding, allerdings knackte es unter seinen Pfoten.
Er war auf eine Schnecke getreten.
Jaulend beugte er sich hinunter und betrauerte das Lebewesen, was durch ihn gestorben war. "Es tut mir Leid, kleine Schnecke, wuAAH."
Mit den Pfoten vor den Augen schmiss sich der Kater auf den Boden und rollte auf die Lichtung.

________________________________________________________________________
A rising sun will eventually set, a newborn's life will fade. From sun to moon, to moon to sun, give peaceful rest to the living dead. Wandering souls travel where they don't belong, bring them calm with the sun's song.

beauty:
 

"I said, can I get an amen?"
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Kupfertupfen
Heiler
avatar

Anzahl der Beiträge : 626
Pfotenspuren : 392
Anmeldedatum : 15.07.18
Alter : 19
Ort : In hell.

BeitragThema: Re: Territorium   Sa Nov 17, 2018 3:20 pm


#Jessie - Team Rocket
Aussehen: weiße Kätzin mit langem Fell und blauen Augen

Genervt murrte James, dass ihr Vorschlag beziehungsweise sie selbst langweilig sei. Betroffen bleckte die weiße Kätzin die Zähne und wich wenige Zentimeter zurück. Wie kannst du es nur wagen... Du niedrige Kreatur! Wären wir nicht verbündet, so würde ich dich jetzt von der Erdoberfläche fegen. Mit zuckenden Schultern wandte sich der Kater nach rechts, als hätten seine Worte keine Gewichtung gehabt. Mäusehirnig stapfte er auf die Fremde zu und versuchte nicht einmal, sich zu verstecken. Zwar hielt James einen Moment inne, als würde er das fremde Geschöpf mustern und analysieren, jedoch verlangsamte er seine Schritte nicht. Die Katze saß seelenruhig auf einer kleinen Lichtung und putzte sich das Fell. Als ob du uns nicht gesehen hast. Ich sehe dein Vorhaben. So einfach kannst du jedoch Team Rocket nicht austricksen!
James, welcher sich weiter anpirschte, stieß plötzlich einen ohrenbetäubenden Schrei aus und warf sich auf den Boden. Jessie zuckte erschrocken zusammen und plusterte sich auf, sodass sie zweifach so groß aussah, als sie eigentlich war. Ihr Verbündeter jammerte, dass es ihm leid tat. Scheinbar hatte er eine Schnecke zertreten und damit ihre Chancen, diese Katze zu überwältigen. Jessie bleckte sie Zähne und schlicht geduckt links um James rum, sodass sie einige Schwanzlängen von ihm entfernt stand. Der Kater war mittlerweile dabei, auf die Lichtung zu rollen, was die Kätzin nicht weniger nervös machte. Diese Fremde war immer noch Fremd und könnte sich promt als Feind entpuppen.
Beunruhigt hob Jessie den Blick und starrte die Kätzin auf der Lichtung verbissen an. Was wirst du nun tun? Bestimmt hast du uns gehört...

Angesprochen: James [@Phönixstern]
Erwähnt: Septys

________________________________________________________________________
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Onyxstern
Anführer
avatar

Anzahl der Beiträge : 1432
Pfotenspuren : 639
Anmeldedatum : 21.11.17
Alter : 16
Ort : Tja... Das wüsstest du wohl gerne ^^

BeitragThema: Re: Territorium   Mi Nov 21, 2018 3:38 pm

Artemis | Sucherin | Territorium | Bei Chica (@Partyphönix)

Leicht verdrehte die Kätzin die Augen, als Chica diese Worte von sich gab, doch sie folgte der Anweisung ihrer Freundin und ließ sich steif neben der hübschen Kätzin in der Sonne nieder und entspannte vorsichtig ihre Knochen. Das Nagetier schob sie, ohne selbst einen Bissen zu nehmen, zurück zu der Streunerin.

Iss ruhig erstmal, ich kann uns immer noch was fangen, falls ich Hunger bekomme. Murmelte sie leise und legte vorsichtig ihren tiefschwarzen Kopf auf die Flanke der Anderen. Ihr Fell stand schon wieder flauschig ab, doch was sollte sie tun? Es widerstand einfach jeder Pflege und hatte ein Eigenleben...

Was meinst du? Was ich jetzt vor hab? Heute noch? Oder insgesamt in meinem Leben? Was ich will...? Lebe... Das wollte er und ich hab es ihm versprochen. Versprechen muss man halten Chica. Meinte sie kalt und zusammenhangslos, öffnete ihre gelb-grünen Augen schlagartig und starte in die geheimnisvolle Düsternis des Waldes.

Was wünscht du dir noch vom Leben? Einen Gefährten? Junge? Oder willst du die Welt erobern? Leicht rollte sie sich auf die Seite, rutschte von dem Fell der Kätzin hinunter und rollte sich fast zu den Pfoten der Jüngeren zusammen. Frag mich nichts, was ich nicht beantworten kann. Ich lebe für den Tag - denn wenn ich darüber nachdenken würde, wo ich bin und was ich tue- würde ich immer daran denken müssen, was ich hatte. Und was ich verloren habe...

________________________________________________________________________
Mein Gefährte:
 

Unsere Jungen:
 


»Frieden... Gibt es sowas überhaupt?
Ich hab alles getan, nur für dieses eine Ziel und dabei nahezu alles verloren.«
Frieden... Es wird ihn niemals geben, oder?


Mein ehemaliger Schültzling:
 
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Dragoncry
Wächter
avatar

Anzahl der Beiträge : 306
Pfotenspuren : 200
Anmeldedatum : 28.05.18
Alter : 23
Ort : In irgend nem Eck owo

BeitragThema: Re: Territorium   So Nov 25, 2018 5:19 pm

Septys//Ehemaliges Experiment//Streuner (Clankatze)

Erwähnt:/
Angesprochen:/ James (@Phönixstern)

Gerade war die Kätzin mit dem Großteil ihrer Wäsche fertig da hörte sie plötzlich ein jämmerliches aufheulen einer anderen Katze. Fast schon etwas erschrocken sprang die dunkle Kätzin auf die Pfoten und wandte sich der Quelle des Geheules zu. Dort sah sie einen Kater am Boden liegen. Er hatte seine Pfoten vor die Augen geschlagen, rollte über die offene Lichtung und jammerte vor sich hin. Einen Moment blieb Septys an Ort und stelle und fragte sich was er wohl hatte. Dann gab sie sich einen Ruck und stand trotz der Entfernung in weniger als ein paar Sekunden vor dem Fremden Kater. Sie wollte fragen ob er den Okay sei und was passiert war, doch als sie vor ihm zum stehen kam verstand sie nun seine Worte deutlicher. Er jammerte über eine...Schnecke? Hatte sie das richtig verstanden?
Kurz schüttelte sie sich, wobei noch ein paar Wassertropfen von ihrem Fell spritzen flogen. "Ähm alles in Ordnung mit dir?" fragte sie den Fremden und sah auf ihn herab. den Kopf ein wenig schief gelegt

________________________________________________________________________

(Danke Kos :D)
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Fledermauspfote
Schüler
avatar

Anzahl der Beiträge : 53
Pfotenspuren : 39
Anmeldedatum : 08.10.18
Alter : 17
Ort : In einer dunklen Höhle.

BeitragThema: Re: Territorium   Mo Nov 26, 2018 2:21 pm

Fledermaus
Angesprochen: Elektra (@Phönixstern) | Erwähnt: Tara (@Winterpfote)

Fledermaus sah die Heilerin aufmerksam mit seinen grünen Augen an. Tara erklärte, dass sie Ampfer an Bachufern finden konnten und dass sie für Spinnenweben natürlich nur nach Spinnen ausschau halten mussten. Dazu meinte sie, dass sie bei den Mohnsamen schon etwas vorsichtiger sein mussten, da diese sich auf offenen Gebieten befanden, zu denen auch Zweibeiner gingen. Zweibeiner, wer möchte denen denn auch begegnen? Fledermaus war sich im Klaren dass er ohne den Zweibeinern keine Fähigkeit gehabt hätte, jedoch hatte er, wie auch die meisten anderen im Clan, schlechte Erfahrungen mit den Zweibeinern gemacht. Ungern würde er denen wieder begegnen. Die Stimmte von der kleinen Kätzin neben sich, zog Fledermaus aus seinen Gedankenzügen. Sie sagte, dass sie nach Spinnenweben suchen würde und ringelte anschließend ihren Schwanz um die Vorderpfote des schwarzen Katers. Dabei fragte sie ihn ob er mit ihr kommen würde, da sie nicht alleine gehen wollte. "Natürlich, vier Augen sehen mehr als zwei.", er lächelte amüsiert und folgte der kleinen Kätzin, die gleich auf einen ausgehöhlten Baumstamm zu ging und ein paar Spinnenweben fand. "Gut! Mal sehen, wie nehmen wir die mit ...", Fledermaus sah sich kurz um. Er entdeckte einen Zweig, der lang und groß genug war um ein paar Spinnenweben darum zu wickeln und sie zu transportieren. Der schwarze hob den Zweig auf und setzte sich kurz neben die ausgehöhlte Baumhöhle. Er legte ihn ab und blickte amüsiert grinsend in die Höhle, wo Elektra rein geklettert war, "kommst du da auch wieder raus? Wir können die Weben hier um den Zweig wickeln.".


________________________________________________________________________

My Family:
 
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Phönixstern
Anführer
avatar

Anzahl der Beiträge : 2873
Pfotenspuren : 649
Anmeldedatum : 04.01.18
Ort : Hyrule

BeitragThema: Re: Territorium   Mo Nov 26, 2018 5:01 pm

James | Sucher
Angesprochen: Jessie @Schwefeltanz; Septys @Dragoncry

Nach einigen Augenblicken beruhigte sich der schneeweiße Kater dann auch wieder und schnippte die Reste des Schneckenhauses mit den Krallen von seiner Pfote, ehe er aufblickte und sich suchend nach Jessie umsah - bis auf die Fremde konnte er allerdings niemanden erkennen.
"Jessie?", fragte er leise in die Ferne hinein, bevor sich der Sucher aufrappelte und das Fell schüttelte.
"Ntaürlich ist alles in Ordnung mit mir", murrte James und sah sich die Streunerin genauer an. "Was treibt dich in diese Gegend? Hat dich der Clan geschickt? Oder das Labor?"
Misstrauisch beugte sich der Kater vor und schnüffelte an der Fremden. "Du riechst nach dem Labor. So riechen alle Clankatzen."


Chica | Streunerin
Angesprochen: Artemis @Onyxstern

Schulterzuckend zog Chica den Fang wieder zu sich her und nahm nacheinander einige kleine Bissen, kaute und schluckte - so verschlang sie die ganze Beute und rollte sich dann zufrieden schnurrend auf den Rücken, um sich das Brustfell zu lecken.
"Ach Artemis, du siehst alles immer so negativ. Ich wollte nur wissen, was du heute noch machen willst - und ich habe noch nie ein Versprechen gebrochen, Schätzchen." Kurz verdüsterte sich der goldene Blick der hübschen Streunerin und sie erinnerte sich an das Versprechen, dass Ares ihr einst gegeben hatte. "Chica, ich werde immer bei dir sein und dich beschützen."
Wo war Ares gerade? Er schnappte sich eine weitere Kätzin, nur um sie dann fallen zu lassen und Streit mit Foxy anzuzetteln.
Chica schüttelte seufzend den Kopf und wandte sich dann wieder an ihre Freundin. "Was ich mir noch wünsche?" Die Streunerin schloss die Augen und ging kurz in sich, dann blinzelte sie ins Sonnenlicht. "Ich wünsche mir, mein Leben weiterhin in Freiheit leben zu können. Mein eigener Herrscher zu sein und immer die Möglichkeit zu haben, einfach abzuhauen. Wenn es sich anbietet, möchte ich einen Kater der mir verspricht, auf mich Acht zu haben und ich will eine Familie in der Nähe eines Flusses gründen, damit ich mir immer wieder mein lebendiges Spiegelbild im Wasser anschauen kann. Was ist mit dir?"

________________________________________________________________________
A rising sun will eventually set, a newborn's life will fade. From sun to moon, to moon to sun, give peaceful rest to the living dead. Wandering souls travel where they don't belong, bring them calm with the sun's song.

beauty:
 

"I said, can I get an amen?"
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Flammensee
Alter Krieger
avatar

Anzahl der Beiträge : 875
Pfotenspuren : 172
Anmeldedatum : 29.12.17
Alter : 22
Ort : Unna

BeitragThema: Re: Territorium   Mo Nov 26, 2018 5:34 pm

Blüte | Jägerin | Lager-> Territorium_Kräuterwiese

Aufmerksam hörte Blüte ihren Gefährten zu und war erleichtert, als er sagte mit ihm sei alles in Ordnung. Sie genoss es das er kurz über ihre Wange strich, war dann aber hellwach, als er auf einmal los flitzte. Hey du Betrüger!, rief sie ihm lachend hinterher und rannte aus dem Lager zur Kräuterwiese. Sie schaffte es auch in einzuholen, doch sie kamen gleichzeitig dort an. Während des Laufens hatte sie auf einmal alles vergessen, auch das sie eben noch etwas niedergeschlagen war. Jetzt zählte nur die Zeit mit ihrem Gefährten.
Eifrig sammelte sie die Kräuter ein, die sie brauchten, ehe sie zu Demon ging. Vielleicht war es etwas egoistisch von ihr, doch sie brauchte etwas Zeit mit ihren Gefährten alleine.
Haben wir noch etwas Zeit etwas hier zu bleiben?, fragte sie.

Angesprochen: Demon (@Phönixstern)
Eventuell können jetzt die Junge gezeugt werden^^

________________________________________________________________________
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Kupfertupfen
Heiler
avatar

Anzahl der Beiträge : 626
Pfotenspuren : 392
Anmeldedatum : 15.07.18
Alter : 19
Ort : In hell.

BeitragThema: Re: Territorium   Mo Nov 26, 2018 6:15 pm


#Jessie - Team Rocket
Aussehen: weiße Kätzin mit langem Fell und blauen Augen

Natürlich hatte dieses verfluchte Kätzchen James tölpelhaftes Aufschreien bemerkt. Mir würde ein solches Missgeschick bestimmt nicht passieren, auch wenn ich die Verbitterung um das Leben der Schnecke durchaus verstehen kann!
Plötzlich bewegte sich die Fremde in nur einem Wimpernschlag, was Jessie leise aufschreien ließ. Überrascht stolperte sie nach hinten und landete ungeschickt auf ihrem Hinterteil. Es schien fast so, als hätte sie für einen Moment geschlafen oder den beiden den Rücken zugedreht, doch sie war ganz wach und ließ sie nicht aus den Augen. Wahrscheinlich war diese Katze ein weiteres misslungenes Experiment, was nun in der Gegend herumtrottete und scheinbar den Sinn des Lebens suchte. Diese Gesellen waren oft sehr seltsam, manchmal auch beängstigend aggressiv und manchmal eben auch verängstigt und naiv. Die unbekannte Bedrohung stand ganz nahe bei ihrem Verbündeten und sah tadelnd auf ihn herab. Jeder Muskel in dem Körper der Kätzin spannte sich an, als sie dachte, das Leben von James sei in Gefahr. Doch es kam ganz anders. Anstatt sich auf den Kater zu stürzen, stand das Geschöpf einfach nur da und legte den Kopf schief. Sie sollte wissen, ob alles in Ordnung mit ihm sei. Lässig murrte der Kater, dass natürlich alles in Ordnung mit ihm sei und musterte dabei sein Gegenüber genauer. Keine Sekunde zögerte er und wollte kühl wissen, woher die Kätzin stammte. Nach diesen Worten lehnte er sich misstrauisch zur Fremden und sog tief Luft ein, was Jessie im Gebüsch nur leise tadelte. Der Kater meinte, sie würde nach Labor stinken, so würden alle Clankatzen riechen. Leise wie ein Fuchs bahnte sich die Kätzin ihren Weg durch die Grashalme, weit vorbei an den sprechenden Katzen, bis sie schließlich hinter der Fremden stand. Keine falschen Bewegungen oder du hast gleich pure Muskelmasse auf deinem Rücken sitzen, der dir das Leben zur Hölle machen wird. Es steht Zwei gegen Eins, Schätzchen, du hast keine Chance. Da werden dir auch deine seltsamen Fähigkeiten nicht helfen.
Leider verlief nicht alles nach Plan, denn eine fette Mücke meinte dazwischen funken zu müssen und platzierte sich selbst seelenruhig auf Jessies Nase, weshalb sie nicht anders konnte als das Gespräch mit einem lauten Niesen zu unterbrechen. Verdammt. Das Nackenfell der Weißen stellte sich angriffslustig auf und eine Welle der Beschämtheit brach über ihr zusammen. Niemals hätte sie sich erträumen können, dass ihr ein solcher Fehler unterlief. Rückblickend hätte sie eher gierig nach dem pelzigen Flugvieh schnappen und auf ihm rumkauen sollen, bis es mit einem befriedigenden Knacken zerplatzte. Verlegen räusperte sie Jessie und erhob anschließend das Wort: "So so? Eine Laborkatze also? Gehört du auch zu dem Haufen an Katzen, der sich Clan schimpft?"

Angesprochen:
Erwähnt: Septys, James

________________________________________________________________________
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Winterpfote
Schüler


Anzahl der Beiträge : 85
Pfotenspuren : 107
Anmeldedatum : 20.07.18

BeitragThema: Re: Territorium   Mo Nov 26, 2018 8:10 pm

Tara / Heilern/ bei Elektra @Phönxstern und Fledermaus @Fledermausjunges

Ein leichtes Schmunzeln konnte auch sie nicht verbergen als das Junge voller Elan los maschierte und sogleich in einem leeren Baumstumpf verschwand. Mit einem letzten Blick vergewisserte sie sich das alles in Ordnung war bevor auch sie sich auf die Suche nach Spinnenweben machte, was nicht schwer war denn hier waren überall diese kleinen achtbeinigen Biester. Sie wickelte die weichen Gespinste um ihr Horn und entspannte sich, es schien wirklich ruhig zu sein hier, wenn sie nur nicht so einen Zeitdruck hätten dann wäre sie den ganzen tag hier geblieben und hätte sich vielleicht in die Sonne gelegt. Sie mochte es die Augen zu schließen und die Gefühle des Waldes über sich hinweg spülen zu lassen. Sagt bescheid wenn ihr genug gesammelt habt, wir dürfen keine Zeit verlieren.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Phönixstern
Anführer
avatar

Anzahl der Beiträge : 2873
Pfotenspuren : 649
Anmeldedatum : 04.01.18
Ort : Hyrule

BeitragThema: Re: Territorium   Fr Nov 30, 2018 7:18 pm

Demon | Jäger
Angesprochen: Blüte @Flammensee

Freudig schnurrend sprang Demon mit einigen langen Sprüngen auf die Kräuterwiese zu und hob dann die Nase, um die Gerüche um ihn herum aufzunehmen. Während Demon noch die Schönheit der Natur -und der von Blüte- genoss, hatte seine Gefährtin bereits einige Kräuter gesammelt und kam schließlich zu ihm zurück.
"Wir haben alle Zeit der Welt", antwortete Demon und strich um Blüte herum, ehe er ihr kurz über die Wange leckte und sich schließlich ins Gras legte, sein Schweif klopfte neben sich und er zwinkerte Blüte zu.
"Hier wird uns niemand stören. Und bis Sonnenuntergang ist auch noch viel Zeit, wir können also noch einige schöne Erinnerungen sammeln."
Demon war sich nicht ganz sicher, warum er Angel nun so schnell fallen ließ. Er liebte sie doch noch? Doch es war unfair Blüte gegenüber, deshalb musste er wenigstens versuchen, ihr ein Gefährte zu sein.

// ich denke wir bauen einfach einen kleinen Zeitsprung bis danach ein?


Elektra | Kätzchen
Angesprochen: Fledermaus @Fledermausjunges; Tara @Winterpfote

Fledermaus kam relativ schnell mit einem langen Stock zu ihrem Baumstumpf und Elektra krabbelte langsam wieder heraus, ehe sie die Spinnweben aus ihrem Fell zog und um das Holt wickelte. "Was sollen wir jetzt suchen, Tara? Oh, moment!"
Schnell hüpfte Elektra wieder los, ihr Pelz stand ihr wild vom Körper ab und es knackte, als der Strom um sie herum auf einige Farnblätter übersprang, doch das Kätzchen rollte direkt in ein zweites Spinnennetz, indem auch noch ihre Bewohnerin krabbelte, doch die konnte Elektras Elan nicht standhalten und fiel gegrillt zu Boden, sodass das Junge die Spinnweben einsammeln und zu Fledermaus zurückbringen konnte.
"Fledermaus, wie kamst du eigentlich zu deinem Namen?" Elektra wischte ihre klebrigen Pfoten am Gras ab und sah dann mit großen, grauen Augen zu dem schwarzen Kater auf.

________________________________________________________________________
A rising sun will eventually set, a newborn's life will fade. From sun to moon, to moon to sun, give peaceful rest to the living dead. Wandering souls travel where they don't belong, bring them calm with the sun's song.

beauty:
 

"I said, can I get an amen?"
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Dragoncry
Wächter
avatar

Anzahl der Beiträge : 306
Pfotenspuren : 200
Anmeldedatum : 28.05.18
Alter : 23
Ort : In irgend nem Eck owo

BeitragThema: Re: Territorium   Sa Dez 01, 2018 2:52 pm

Septys /ehemaliges Experiment/ noch Streuner
Angespeochen: James(@Phönixstern) , Jessie (@Kupfertupfen)
Erwähnt: //

Ein wenig wollte septys zurück weichen aös der fremde Kater eben noch jammernd am boden Lag auf sie zu kam. Doch er war bereits schon zu nahme um eine ordentliche Geruchsprobe von ihr zu nehmen. Es war ihr etwas unangenehm und sie musste sich zwingen ruhig zu bleiben. "Der Clan hat mich nicht geschickt...ich war aufden weg dort hin" sie nahm an das dieser Kater wohl weder clN noch Laborkatze war sondern vieöleicht einfach nur eine Katze die weder zu dem einem noch zum anderem gehörten. Ein Streuner..einzelgänger oder sowas der gleichen. "Ich komme eben aus dem Labor ja..aber geschickt hat mich keiner" nun wich sie dann doch etwas von dem Kater zurück.
Ein niesen hinter hier lies sie sich herum drehn. Eine weitere weiße kätzin stand dort. Vermutlich nicht gerade glücklich das sie bemerkt wurde. Doch ließ sie sich nichts anmerken und beschoss septys mit ähnlichen fragen wie eben von dem Kater.
Die beiden gehörten vermutlich zusammen so wie sie Septys zwischen sich einzingelten. "Nein.." wiederholte septys in einem gedehntem Ton. Noch gehöre ich nicht diesen Besagten Clankatzen an aber ich werde sie fragen ob sie mich aufnehmen.." miaute sie und warf abwechseln einen blick von der einen zum anderem. "Und wer seid ihr? Ich nehme an ihr kommt nicht aus dem clan. Also Einzelgänger?" Fragte sie behielt beide aber im Blick. Etwas sagte ihr das die beiden nicht freundlich gesinnt sein könnten. Sollten sie sich entscheiden anzugreifen hatze septys immerhin noch einen vorteil mit ihrer Fähigkeit. -das verschwimden sollte also kein problem sein-

________________________________________________________________________

(Danke Kos :D)
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Phönixstern
Anführer
avatar

Anzahl der Beiträge : 2873
Pfotenspuren : 649
Anmeldedatum : 04.01.18
Ort : Hyrule

BeitragThema: Re: Territorium   Sa Dez 01, 2018 5:02 pm

James | Sucher
Angesprochen: Septys @Dragoncry | Jessie @Kupfertupfen

Jessie kroch von hinten auf die Fremde Katze hinzu, die einige Male erwähnte, dass sie zum Clan wollte und nicht daher kam. James rümpfte dennoch die Nase und trat dann einen Schritt zurück, um dem Geruch des Labors zu entkommen.
"Du fragst dich wer wir sind? Weißt du das nicht?" Gespielt geschockt blinzelte James die Kätzin mit offenem Maul an, dann drehte er eine Runde um sie herum und positionierte sich neben seiner Komplizin.
"Wir kommen nicht aus dem Clan, wir sind aber auch keine Einzelgänger. Was sind wir? Wir sind..."
James stemmte die Beine in den Boden und streckte seinen Kopf galant nach oben, warf sein weißes Fell nach hinten. "Team Rocket. Wir sind Jessie..." Er nickte zu der weißen Kätzin an seiner Seite und wartete darauf, dass diese ihren Text fortsetzte.

________________________________________________________________________
A rising sun will eventually set, a newborn's life will fade. From sun to moon, to moon to sun, give peaceful rest to the living dead. Wandering souls travel where they don't belong, bring them calm with the sun's song.

beauty:
 

"I said, can I get an amen?"
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Kupfertupfen
Heiler
avatar

Anzahl der Beiträge : 626
Pfotenspuren : 392
Anmeldedatum : 15.07.18
Alter : 19
Ort : In hell.

BeitragThema: Re: Territorium   Sa Dez 01, 2018 6:21 pm


    #Jessie - Team Rocket
    Aussehen: weiße Kätzin mit langem Fell und blauen Augen

    Als James so unverfroren an der Fremden schnupperte, wich diese innerlich einen Schritt zurück, äußerlich blieb sie jedoch standhaft. Sie pampte, dass sie zwar aus dem Labor kam, sie aber von niemandem geschickt wurde. Erst jetzt wich sie auch physisch einen Schritt von James zurück, lief dabei Jessie jedoch direkt in die Pfoten. Durch ihr Niesen hatte sich Jessie verraten, weshalb sich die Fremde betont langsam und mit blanker Miene zu ihr umdrehte. Auch sie wollte wissen, ob Fremde eine Clankatze war und zu diesem niederträchtigen Pack gehörte. Ruhig und betont lässig erwiderte die fremde Kätzin nur ein einfaches "Nein", erklärte dann aber, dass sie diesen Clankatzen noch nicht angehörte. Sie wollte fragen, ob sie sie aufnehmen. Nervös fixierte ihr Gegenüber einmal Jessie und einmal James, als würde sie einen Angriff erwarten. Wohin willst du nun laufen, wenn dich die zwei stärksten Katzen auf Erden umzingeln?
    Die Laborkatze drehte den Spieß um, wollte nun wissen wer sie waren. Empört sog Jessie Luft ein, trat einen Schritt zurück und plusterte sich auf. Du Närrin! Wie kannst du noch nie in deinem erbärmlichen Leben von dem sagenhaften Team Rocket gehört haben! Wir sind weltberühmt. Du solltest im Dreck vor uns kriechen, wie der unbedeutende Wurm der du bist! Auch James hatte diese Frage schwer getroffen, denn er blinzelte geschockt und stolzierte mit offenem Maul zu Jessie. Die Kätzin wusste natürlich was nun folgte und genau diese Tatsache erfüllte sie mit tiefem Stolz. Sie überließ es ihrem Kumpanen, der Kreatur zu antworten, sie wollte nicht ihre kostbare Energie für eine solche Aussage verschwenden. Fröhlich blickte sie James an und wartete, bis er die legendären Worte aussprach: Wir sind Team Rocket. Wir sind Jessie...
    Die Weiße streckte die Brust stolz hervor, streckte auf ihren Kopf galant nach oben und schloss: "Und James. Jetzt gibts Ärger!" Fröhlich schielte sie zu James, um ihm zu signalisieren, dass er den Text weiter aufsagen sollte. Immerhin sollte diese Dahergelaufene genauestens Bescheid wissen, mit wem sie es hier eigentlich zu tun hatte! Erst dann würde sie vor Angst erzittern und um Gnade winseln. Irgendwann würde Team Rocket auch zu ihr kommen und ihre wehrlosen Jungen stehlen, sie machten vor niemandem Halt.

    Angesprochen: Septys [@Dragoncry], James [@Phönixstern]
    Erwähnt:

________________________________________________________________________
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Phönixstern
Anführer
avatar

Anzahl der Beiträge : 2873
Pfotenspuren : 649
Anmeldedatum : 04.01.18
Ort : Hyrule

BeitragThema: Re: Territorium   So Dez 02, 2018 10:30 am

James | Sucher
Angesprochen: Jessie @Kupfertupfen; Septys @Dragoncry

Jetzt gibts Ärger! "... und es kommt noch härter! Wir wollen über die Er- Hey, moment!"
James musste geschockt in seiner Aufführung innehalten, denn dort wo die Fremde eben noch stand, war nur noch eine Unebenheit im Gras zu sehen.
Jaulend wirbelte der weiße Kater herum, als er den Geruch des Labors von der anderen Seite roch und sprang mit langen Sätzen auf die Kätzin zu, die sich.. weg teleportiert hatte oder einfach blitzschnell weggelaufen war.
"Stehen bleiben!", jaulte er, setzte zu einem weiteren Sprung an, doch seine kleinen Pfoten landeten genau auf einem nassen Ahornblatt und James fiel auf die Nase, direkt in den Dreck.
Wild um sich schlagend rappelte er sich wieder auf. "Jessie, komm schon! Sie hat Team Rocket unterbrochen, dafür soll sie büßEN!!"
Die Furie James war nun sehr, sehr wütend.
Niemand - n i e m a n d - unterbrach Team Rocket.


// wir haben die Erlaubnis, Septys mitzuziehen.

________________________________________________________________________
A rising sun will eventually set, a newborn's life will fade. From sun to moon, to moon to sun, give peaceful rest to the living dead. Wandering souls travel where they don't belong, bring them calm with the sun's song.

beauty:
 

"I said, can I get an amen?"
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Flammensee
Alter Krieger
avatar

Anzahl der Beiträge : 875
Pfotenspuren : 172
Anmeldedatum : 29.12.17
Alter : 22
Ort : Unna

BeitragThema: Re: Territorium   So Dez 02, 2018 10:56 am

Blüte |Jägerin |Kräuterwiese

Blüte schnurrte, ehe sie aufstand. Es war wirklich schön gewesen mit Demon hier zu liegen und intimer gewesen zu sein. Mit Demon hatte sie keine Angst gehabt, nicht so wie im Labor bei diesen einem Kater. Ihre armen Jungen...
Doch vor Demon hatte sie keine Angst gehabt und sie hoffte das es Demon auch gefallen hatte hier mit ihr zu liegen. Sie sah ihn an und bemerkte das er keineswegs unaufmerksam, beziehungsweise mit Abwesenheit glänzte und das freute sie. Vielleicht war es tatsächlich nur der Gedanke an den bevorstehenden Kampf gewesen, der Demon so abgelenkt hatte.
Sie rieb ihren Kopf gegen seine Schulter und bemerkte, das langsam aber sicher die Sonne unterging.
Bedauern kroch in ihren Herzen, als sie daran dachte das ihr Gefährte gehen würde. Doch davon abbringen würde sie ihn keineswegs, auch wenn sie sich wünschte das er blieb.
Vielleicht sollten wir langsam zurück. Die Sonne geht gleich unter und vielleicht möchtest du noch was essen?, sie sah fragend zu ihm hoch, Wir haben die Kräuter die Light braucht, also sind wir hier fertig, lächelte sie leicht.

Angesprochen: Demon (@Phönixstern)
// Blüte ist ab dem Zeitpunkt schwanger, merkt es aber erst...später //

________________________________________________________________________
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Kupfertupfen
Heiler
avatar

Anzahl der Beiträge : 626
Pfotenspuren : 392
Anmeldedatum : 15.07.18
Alter : 19
Ort : In hell.

BeitragThema: Re: Territorium   So Dez 02, 2018 11:08 am


    #Jessie - Team Rocket
    Aussehen: weiße Kätzin mit langem Fell und blauen Augen

    Gerade als James ansetzte, um ihr Motto laut auszusprechen, verschwand die Kätzin spurlos. Verdattert wich die Kätzin einen Schritt zurück und sah sich hektisch um. Wie war es möglich, dass sich ein Lebewesen aus Fleisch und Blut so schnell bewegen konnte? James wirbelte jaulend herum, prüfte die Luft immer und immer wieder. Schon bald fand er die Fremde auch und sprang mit ausgestreckten Armen auf sie zu. Der Plan schlug jedoch fehl, denn der Kater landete mit dem Gesicht voraus im Dreck. Wutentbrannt schlug der Weiße um sich und schrie, dass Jessie sich bewegen sollte, immerhin hatte die Kätzin Team Rocket unterbrochen und dafür solle sie büßen. Auch in Jessie keimte die Wut empor und sie schlug hasserfüllt mit ihrem buschigem Schweif. Gehetzt blickte sie abwechselnd nach links und rechts, bis ihr Blick schließlich an der Fremden hängen blieb. "Du törichter Abschaum! Wie kannst du es wagen, uns keinen Respekt zu zollen!", fauchte die Weiße wütend. Die Kätzin nahm an Fahrt auf, sprintete auf das Experiment zu und grollte: "Wir sind Team Rocket. Für dein Verhalten sollst du bezahlen.". Sie schlug mit ihren Pranken durch die Luft, genau dort wo die Laborkatze noch eben gestanden hatte. Erneut ging der Schlag ins Leere und Jessie überrascht zu Boden. Die Kätzin überschlug sich mehrere Male und kam schließlich schlitternd zum Stehen. Ihr ganzes Fell trug nun einen hässlichen Braunton, jedoch hatte sie keinen Zeit, um sich darum zu kümmern. Zornig suchte sie die Gegend nach der Kätzin ab. Wie kann eine stinknormale Katze so abartig schnell sein? Sie ist unter unseren Pfoten hinweggetaucht als wäre es Nichts. Team Rocket blamiert sich gerade, doch wie sollten selbst so gottgleiche Kreaturen gegen ein Experiment etwas ausrichten können? Jessies Schweif peitschte immer noch hin und her, die Augen hatte sie zu schmalen Schlitzen verengt und ihr Nackenfell war aufgestellt. Hilfesuchend sah sie kurz zu James, um ihm zu deuten, dass sie sich etwas anderes überlegen mussten.


    Angesprochen: Septys [@Dragoncry]
    Erwähnt: James

________________________________________________________________________
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Phönixstern
Anführer
avatar

Anzahl der Beiträge : 2873
Pfotenspuren : 649
Anmeldedatum : 04.01.18
Ort : Hyrule

BeitragThema: Re: Territorium   So Dez 02, 2018 11:44 am

Demon | Jäger
Angesprochen: Blüte @Flammensee

Schnurrend sah der dunkelbraune Kater zu seiner Gefährtin auf, seine Gedanken schweiften immer wieder zu den vergangenen Minuten, vielleicht Stunden mit ihr ab, doch er ließ es sich nicht anmerken und rappelte sich auf, um ihr über das rechte Ohr zu lecken.
"Einverstanden, lass uns wieder nach Hause gehen. Wir können uns ja noch ein wenig die Jungen in der Kinderstube ansehen." Zwinkernd lächelte er Blüte verschmitzt an, immerhin hatte er gerade seine Zukunftspläne mit ihr bekanntgegeben, dann stand er ganz auf und dehnte sich ein wenig, ehe er die Kräuter zusammenscharte und in ein Blatt wickelte, damit er es leichter hochheben konnte.
Demon nickte Blüte aufmunternd zu und drehte sich dann um, um zurück ins Lager zu kehren. Es war schon nach Sonnenhoch, viel Zeit würde er nicht mehr haben, bis er los musste.. los zu Angel.

________________________________________________________________________
A rising sun will eventually set, a newborn's life will fade. From sun to moon, to moon to sun, give peaceful rest to the living dead. Wandering souls travel where they don't belong, bring them calm with the sun's song.

beauty:
 

"I said, can I get an amen?"
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Fledermauspfote
Schüler
avatar

Anzahl der Beiträge : 53
Pfotenspuren : 39
Anmeldedatum : 08.10.18
Alter : 17
Ort : In einer dunklen Höhle.

BeitragThema: Re: Territorium   So Dez 02, 2018 5:57 pm

Fledermaus
Angesprochen: Elektra (@Phönixstern) | Erwähnt: Tara (@Winterpfote), (indirekt) Jessie, James, Septys

Der schwarze sah kurz zu wie das kleine Kätzchen die Spinnenweben um den Stock wickelte, ehe er aufsah um zu hören, ob hier in der Nähe etwas war. Er spitzte seine Ohren und ließ seinem Gehör freien Lauf. Blätter wurden vom leichten Wind bewegt, Vögel zwitscherten, Äste knackten. Vieles konnte der Kater durch seine etwas größeren Ohren wahrnehmen. Aber nach sowas suche ich nicht. Er sah sich um und hörte genauer hin. Plötzlich konnte er weitere Katzenstimmen wahrnehmen. Wo? Wer? Fledermaus versuchte sich anzustrengen, wurde aber von Elektra wieder aus seinen hinhör Versuchen gezogen. Vermutlich Clankatzen, wer würde sich hier denn sonst rum treiben? Sobald sie näher kommen sollten, werde ich allerdings bereits sein. Elektra hatte Tara gefragt was sie nun suchen sollten, wurde jedoch von etwas abgelenkt: einem weiteren Spinnennetz. Neugierig beobachtete Fledermaus, wie Elektra durch das einsetzen ihrer Fähigkeit eine Spinne grillte, sodass sie deren Weben wieder zum Stock bringen konnte. Elektrizität. Es ist doch immer interessant zu sehen welche Fähigkeiten andere Katzen bekommen haben. Anschließend fragte die kleinere Kätzin den Kater, wie er auf seinen Namen kam. Fledermaus grinste leicht, als er darüber nachdachte. "Nun, sicherlich sind dir schon meine Ohren aufgefallen. Das ist eines der Gründe meiner Namenswahl. Sie ähneln den Ohren einer Fledermaus und agieren auch genauso.", miaute er und sah sie mit seinen grünen Augen an, "Ein weiterer Grund ist das Zeichen auf meiner Brust, welches auch dem Körper einer Fledermaus ähnelt. Ich habe im Allgemeinen viel mit Fledermäusen zutun, weswegen ich auf diesen Namen kam.". Er blickte kurz zur gegrillten Spinne ehe er weiter redete. "Wie dein Name zustande kam, sieht man ja. Kommst du schon gut mit deinen Fähigkeiten zurecht?", er grinste amüsiert, meinte die Frage allerdings etwas ernster. Er selbst hatte früher ein großes Problem mit seiner Fähigkeit. Ohren- und Kopfschmerzen plagten ihn dank seines sehr ausgeprägten Gehör fast täglich. Glücklicherweise konnte er dies irgendwann minimieren und lernte seinen Gehörsinn, wie auch seine Schallwellen, zu kontrollieren. Ab da habe ich gelernt Ruhe zu schätzen. Ab und zu mal nicht so viel zu hören wäre auch mal schön ...

by @Fledermausjunges

________________________________________________________________________

My Family:
 
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Dragoncry
Wächter
avatar

Anzahl der Beiträge : 306
Pfotenspuren : 200
Anmeldedatum : 28.05.18
Alter : 23
Ort : In irgend nem Eck owo

BeitragThema: Re: Territorium   Mo Dez 03, 2018 4:45 pm

Septys/Ehemaliges Experiment/ noch Streuner



Angesprochen: /
Erwähnt: Jessie (@Kupfertupfen), James (@Phönixstern)

Nachdem sie also die Frage stellte wer nun die beiden Katzen waren stellten diese sich auch vor, jedoch auf eine Art die dem ehemaligem Experiment neu war. abwechselnd begannen die beiden Katzen zu sprechen als haben sie noch Stunden zuvor mehrmals ihre Vorstellung geprobt. Etwas unsicher legte Septys ihre Ohren zurück und machte einen Schritt nach hinten. Diese beiden Katzen waren äußerst merkwürdig. Noch bevor die Beiden ihren Dialog weiter sprechen konnten sprintete Septys an den beiden Katzen vorbei, doch wenige Sekunden danach wurde ihre Aktion bemerkt und der Kater James  erkannte schnell wohin sie gerannt war und wirbelte sogleich zu ihr herum nur um sich dann auf sie zu stürzen. -na das wird ihnen nicht gefallen haben- schlussfolgerte sie und wich dem Kater aus kurz bevor er seine Krallen in ihr schwarzes Fell schlagen konnte. Nachdem er mit der Schnauze im Dreck gelandet war rief er seine Partnerin zu sich um ihn zu helfen. -Team rocket...- wiederholte sie nachdenklich bevor sich auch Jessie mit ausgefahrenen Krallen auf sie stürzte. Wiederum wich Septys ihr aus. Das Blut rauschte in ihren Ohren und sie vernahm das vertraute Gefühl ihres schneller schlagenden Pulses. Noch befand sich Septys in ihrem Hyperspeed. umrundete die beiden und konnte sehen wie Jessie in einer Art Zeitlupe zu Boden stürzte. Dor wo sie eben noch gestanden hatte und sich ihre schneeweißes Fell mit einer bräunlichen Farbe voll saugte. Den beiden war es wohl überhaupt nicht recht das sie ihre Vorstellung so einfach unterbrochen hatte.
Ihre Pfoten bewegten sich noch immer in einer rasenden Geschwindigkeit. Sie würde sich entscheiden müssen. Sie könnte abhauen doch sie war sich sicher das dieser Kater ihren Geruch aufspüren würde und verfolgen. Vielleicht musste sie einfach dafür sorgen das die beiden Katzen es nicht wagten ihr zu folgen. Einen Moment bremste Septys ab. Lies Jessie und James die Zeit sie zu sehen bevor sie im nächsten Moment blitzschnell auf die weiße Kätzin Jessie zu preschte und in einer eleganten Bewegung unter ihr durch tauchte um sie dann von den Pfoten zu schleudern. Eine ihrer Lieblingsattacken die sie gerne mal auch im Labor ausgeführt hatte. Klein genug war sie immerhin um diesen Angriff auszuführen. Vielleicht nicht stark aber ihre Geschwindigkeit erlaubte es ihr unvorbereitete Gegner einfach aus dem Weg zu fegen.

________________________________________________________________________

(Danke Kos :D)
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Blutjunges
Junges


Anzahl der Beiträge : 6
Pfotenspuren : 2
Anmeldedatum : 02.12.18

BeitragThema: Re: Territorium   Mo Dez 03, 2018 9:59 pm

Jorek | Ehemaliges Experiment

Seine Pfoten trugen ihn schwermütig über den Boden. Zum ersten Mal fühlte der schwarze drahtige Kater Erdboden unter den Pfoten. Viele fremde Gerüche trafen auf seine Nase. Viele fremde Geräusche konnte er ausmachen, jedoch nicht zuordnen. Er tabste fast unbeholfen durch das Buschwerk, so weite Strecken war er nicht gewohnt. Erst noch vor Kurzem kannte er nur die sterilken Räumlichkeiten einer von Menschenhand erschaffenen Umwelt. Doch das, was ihn nun umgab, war etwas vollkommen anderes. Er wusste bislang nichts von der Welt ausserhalb des Labors und dementsprechend neugierig, aber auch respektvoll, ja fast ängstlich, bewegte er sich voran. Er schob sich vorsichtig durch Gestrüpp hindurch und hielt plötzlich inne, erstarrte förmlich. Waren das Stimmen, die er da hörte? Er drehte den Kopf in die Richtung, aus der er die STimmen vermutete, konnte aber dann nichts sehen oder hören. Ein Geruch stieg ihm in die Nase, ein ganz spezieller... Könnte dieser von anderen Katzen stammen? Leben hier draussen noch mehr Katzen? In dem Moment, in dem der schwarze Kater sich bewusst wurde, hier Artgenossen anzutreffen, schossen ihm Zweifel in den Sinn. Was ist, wenn die Katzen hier, ähnlich drauf sind wie jene im Labor? Was ist, wenn sie ihn zurück zwingen würden? Für einen Augenblick dachte er darüber nach, umzukehren und doch wieder den Schutz der sterilen Wände aufzusuchen doch dann erinnerte er sich, warum er geflohen war.

Vorsichtig bewegte er sich weiter, mied aber bewusst die Stelle, an der er andere Katzen vermutete. Die Nähe zum Labor war ihm noch gering, möglicherweise hatten die Laborkatzen hier Pfoten draussen um Ausreisser wieder einzufangen. Kurze Zeit später trabte er an, sein Gang hätte fast elegant gewirkt, wenn er nicht an jedem Zweig und an jedem Farn hängen bleiben würde. Doch in diesem Moment war ihm schnelles Vorankommen wichtiger, als ihn die UNruhe übermannte und er das Gefühl hatte, schnell mehr Distanz zwischen sich und die fremden Katzen bringen zu müssen.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Phönixstern
Anführer
avatar

Anzahl der Beiträge : 2873
Pfotenspuren : 649
Anmeldedatum : 04.01.18
Ort : Hyrule

BeitragThema: Re: Territorium   Di Dez 04, 2018 6:35 pm

James | Sucher
Angesprochen: Septys @Dragoncry; Jessie @Kupfertupfen

Immer wieder entwisch die fremde Katze Team Rocket, egal wer von beiden nun auf sie zustürmte.
Normalerweise -nun gut, manchmal- rettete Jessie die Lage, doch diesmal scheiterte auch sie - denn wie von Geisterhand verschwand die Laborkätzin aus ihrem Blickfeld, fast als würde sie sich über Jessie und James lustig machen.
Knurrend schob sich der weiße Kater nach einem weiteren Trick der Fremden auf die Pfoten und wollte bereits zum Gegenangriff übergehen, als sich diese plötzlich auf Jessie stürzte und sie von den Beinen holte. Jaulend fuhr James die Krallen aus und machte einen weiten Satz an die Seite seiner Komplizin, schlug wild mit den Pfoten um sich und versuchte, die Fremde zu treffen, während er die weiße Kätzin am Boden mit der Schulter stützte und sie wieder aufrichten versuchte.
"Das wirst du noch büßen, du flohpelzige Laborratte!" Mit blitzenden grünen Augen suchte James die Wiese nach seiner neuen Feindin ab.

________________________________________________________________________
A rising sun will eventually set, a newborn's life will fade. From sun to moon, to moon to sun, give peaceful rest to the living dead. Wandering souls travel where they don't belong, bring them calm with the sun's song.

beauty:
 

"I said, can I get an amen?"
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Kupfertupfen
Heiler
avatar

Anzahl der Beiträge : 626
Pfotenspuren : 392
Anmeldedatum : 15.07.18
Alter : 19
Ort : In hell.

BeitragThema: Re: Territorium   Mi Dez 05, 2018 1:50 pm


    #Jessie - Team Rocket
    Aussehen: weiße Kätzin mit langem Fell und blauen Augen

    Aus der vorherigen Euphorie wurde urplötzlich Schock und dann stumpfer Schmerz. Zuerst war die Fremde einfach stehen geblieben. Team Rocket hat sie natürlich sofort gesehen, doch so schnell wie sie sich manifestiert hatte, so schnell war sie auch wieder verschwunden. Zielstrebig schoss das Experiment auf die arme Jessie zu, die gar keine Zeit mehr hatte, um dem Geschoss auszuweichen. Hilflos musste sie dabei zusehen, wie ein unförmiger Fellball sich rasend schnell näherte, unter ihr durchtauchte und sie mit einer flüssigen Bewegung von den Pfoten fegte. Die Weiße landete mit einem leisen Schrei auf dem Boden und konnte erst gar nicht begreifen, was nun geschehen war. James jaulte laut neben ihr auf und schlug wutentbrannt um sich, in der Hoffnung die Angreiferin zu treffen. Kurz danach stützte er Jessie, welche sich langsam wieder aufrappelte. Sie warf ihrem Kumpanen einen dankbaren Blick zu und suchte danach die Gegend ab. Ihre rechte Schulter pockte stark und brannte. Das Experiment war so schnell gelaufen, dass es sie erstens mitriss und zweitens einige Schwanzlängen durch die Luft schleuderte. Der persönliche Angriff störte sie jedoch weniger, als die Tatsache, dass sie erneut ein Kätzchen verloren hatten. James schrie der Kätzin noch eine Beleidigung nach und suchte das Feld nach der Fremden ab, doch irgendwas sagte ihr, dass seine Müh vergebens war. "James, ich denke wir sollten es mit einem Überraschungsangriff versuchen, falls sie sich noch einmal nähert. Tarn dich als Busch!", flüsterte die Weiße leise und aufgeregt. Letztens hatte genau diese Taktik funktioniert, wieso sollte sie es also nicht normal?

    Erwähnt: Septys
    Angesprochen: James [@Phönixstern]

________________________________________________________________________
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Territorium   

Nach oben Nach unten
 
Territorium
Nach oben 
Seite 12 von 12Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3 ... 10, 11, 12
 Ähnliche Themen
-
» Territorium
» Territorium
» Frostclan Territorium
» Warrior Cats
» Territorium

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Lost Dreams :: RPG - Forgotten Experiments :: Clan-
Gehe zu: